Märkte + Unternehmen

Bosch: Ausbau in China

Das Unternehmen baut zwei Produktionsstandorte für Kraftfahrzeugtechnik deutlich aus. Die Gesamtinvestitionen hierfür betragen rund 160 Millionen Euro. In Changsha wird Bosch bis 2008 für rund 60 Millionen Euro neue Kapazitäten für die Entwicklung und Herstellung von Produkten wie Starter und Generatoren schaffen. Nach dem Ausbau wird sich die Größe des Standorts auf mehr als 210.000 Quadratmeter verdoppeln. In Suzhou werden bis 2008 rund 100 Millionen Euro in die Produktion von elektronischen Steuergeräten für Airbags, ABS- und ESP investiert.
Bosch ist in China mit einer Holding in Schanghai sowie mit 14 eigenen Tochtergesellschaften und sechs Gemeinschaftsunternehmen vertreten. Das Unternehmen produziert hier an 20 Standorten, verkauft seine Produkte über sechs Handelsgesellschaften und betreut mehr als 400 Bosch-Service- Betriebe. Der Umsatz der Bosch Gruppe in China betrug in 2005 nach IFRS Rechnungslegung rund eine Milliarde Euro. Das Unternehmen beschäftigt in China rund 14 000 Mitarbeiter.

Links: http://www.bosch.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schneller und kostensicher bauen mit HP3
Mit dem HP3 Stufenmodell bietet die Hinterschwepfinger Projekt GmbH einen bewährten und ganzheitlichen Lösungsweg für den Neubau, die Erweiterung oder die Modernisierung von Produktionsstandorten an. Bauvorhaben lassen sich damit nicht nur kostensicher realisieren, sondern auch schneller und zukunftsrobuster, was spätere Anpassungen oder Erweiterungen angeht.  

Zum Highlight der Woche...