Märkte + Unternehmen

Berliner Kreis: Kooperationen zwischen Hochschule und Unternehmen

Ein neuer Leitfaden des Berliner Kreises – Wissenschaftliches Forum für Produktentwicklung e.V. – mit dem Titel: »Kooperationsmodelle für Produkte von morgen – Ein Schulterschluss von Industrie und Wissenschaft« stellt vielfältige Kooperationsformen kurz und prägnant dar, um Unternehmen bei der Auswahl und der Gestaltung besonders wirksamer Formen der Zusammenarbeit zu unterstützen.

Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Herbert Birkhofer, Fachgebiet für Produktentwicklung und Maschinenelemente der TU Darmstadt, und sein Team haben in dieser neuen, praxisorientierten Broschüre des Berliner Kreises eine Vielzahl von Beispielen erfolgreicher Zusammenarbeit im Bereich der Produktentwicklung zwischen Unternehmen und Berliner-Kreis-Instituten aufgeführt. Dem Berliner Kreis gehören 30 Professorinnen und Professoren an, etwa 500 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen an Methoden, Werkzeugen und Technologien für die Produktentwicklung. Die Kooperationsmodelle reichen von Praktika, Studien- und Bachelorarbeiten über Projektseminare bis zu Masterarbeiten und Promotionsstipendien. Die Broschüre erklärt sowohl bilaterale Kooperationsprojekte, Verbundprojekte mit mehreren Partner als auch strategische Partnerschaften, widmet sich aber auch drittmittelfinanzierten Projekten wie dem DFG-Forschungsprojekt sowie BMBF-Verbundprojekten und EU- geförderten Projekten.

Anzeige

Nutzen, Dauer, Kontaktaufnahme sowie die Art der Leistungen beider Partner jedes Kooperationsmodells werden in der Broschüre auf je einer Seite präzise und informativ vorgestellt. In den Hinweisen erfährt der Leser Einzelheiten über die wichtigen Punkte der jeweiligen Kooperationsform, die es bei der Auswahl zu bedenken sind. Flankiert wird die Theorie durch Best-Practice-Beispiele. Anschaulich und prägnant wird der Leser über die Anbahnung, Durchführung und die Ergebnisse der Kooperationen von Unternehmen und Instituten informiert. Die Adressen der Berliner-Kreis-Institute, eine Übersicht über alle Kooperationsformen und ihre Finanzierungsarten sowie wichtige Aspekte für eine erfolgreiche Gestaltung einer Kooperation und ein Kapitel mit »Frequently Asked Questions« runden das Informationsangebot ab.

»Unternehmen sollten vor allem in der Krise ihr Innovationspotenzial entdecken und ausschöpfen«, führt Prof. Herbert Birkhofer aus: »Im Bereich der Produktentwicklung laden die Institute des Berliner Kreises die Unternehmen ein, Kooperationsmöglichkeiten stärker zu nutzen. Unser Leitfaden soll es ihnen erleichtern, eine passgenaue Form für eine effiziente Zusammenarbeit auszuwählen und mit uns in Kontakt zu treten.«

Der Leitfaden kann in der Geschäftsstelle des Berliner Kreises, c/o Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn, Fürstenallee 11, 33102 Paderborn, Tel: 05251/60-6267, Fax: 05251/60-6268, E-Mail: bkreis@hni.uni-paderborn.de bestellt werden. Download unter http://www.berlinerkreis.de/uploads/media/Broschuere_Kooperationsmodelle_Industrie.pdf -fr-

Berliner Kreis – Wissenschaftliches Forum für Produktentwicklung e.V. http://www.berliner-kreis.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige