Märkte + Unternehmen

Behringer: Symbolischer Spatenstich

Sägenhersteller Behringer investiert einen zweistelligen Millionenbetrag am Standort Kirchardt in den Neubau einer Gießerei. Mit dieser Investition will das Unternehmen die bestehende Gießerei in Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit und Kapazität erweitern und den geänderten Marktanforderungen gerecht werden. "Mit diesem Schritt möchten wir insbesondere die Arbeitsplätze am Standort sichern", betont Geschäftsführer Christian Behringer.

Aufgrund der positiven Entwicklung im Maschinenbau der letzten Jahre ist die Kapazität der bestehenden Gießerei an ihre Grenzen gekommen, so dass am 10. November mit einem symbolischen Spatenstich der Startschuss für den Bau einer komplett neuen, modernen Gießerei gegeben wurde. "In knapp einem Jahr, im Sommer 2009, planen wir, den ersten Abguss machen zu können", so Behringer.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Metallsägemaschinen

Glatter Schnitt

Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum investierte Bär Metallbau in Gemmingen in drei neue Metallsägemaschinen von Behringer. Gleich mehrere Vorteile verband Geschäftsführer Dirk Bär mit diesem Schritt.

mehr...

Bandsägen

Mit dem SC-Kit auf der Überholspur

Im Hochleistungssägen mit der Bandsäge setzt AMB-Aussteller Behringer ab sofort eine deutliche Zäsur. Wegweisende Erkenntnisse aus der Speed-Cutting Technologie wurden bei der Entwicklung des SC-Kits für die HBM540A umgesetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Simulationstechnologie

Altair übernimmt Simsolid

Altair hat Simsolid übernommen. Das Unternehmen arbeitet auf Grundlage detailgetreuer CAD Baugruppen und bietet schnelle, genaue und robuste Struktursimulationen, die ohne Geometrievereinfachung, Bereinigung und Vernetzung auskommen.

mehr...