BDG: Hauptgeschäftsführung neu aufgestellt

Max Schumacher ist alleiniger Hauptgeschäftsführer

Seit dem 1. Januar ist Rechtsanwalt Max Schumacher, bisher Sprecher der Hauptgeschäftsführung, alleiniger Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG).

Seit dem 1. Januar ist Max Schumacher alleiniger Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie.

Max Schumacher, seit langen Jahren in unterschiedlichen Funktionen in den Gießereiverbänden tätig, ist auch Generalsekretär des europäischen Gießereiverbandes CAEF: „Ich freue mich sehr darauf, in einem neu aufgestellten Verband an der Zukunft der Gießerei-Industrie mitarbeiten zu können. Mit den bewährten Mitarbeitern und neuen Strukturen wird das dem Verband noch besser gelingen als bisher schon.“

Die beiden anderen Mitglieder der Hauptgeschäftsführung, Rechtsanwalt Gerhard Klügge, bisher zuständig für Verwaltung, und Dr.-Ing. Christian Wilhelm, bisher zuständig für den Bereich Technik, haben den Verband zum 31. Dezember 2017 verlassen.

Der Hauptgeschäftsführer wird durch vier Bereichsleiter unterstützt, die fachübergreifend die Interessenvertretung der Gießerei-Industrie sowie eine umfassende Betreuung der BDG-Mitgliedsunternehmen sicherstellen: Jörg Evertz (Bereichsleiter Verwaltung), Thomas Krüger (Bereichsleiter Mitgliederbetreuung), Heiko Lickfett (Bereichsleiter Wirtschaft) und Cesare Troglio (Bereichsleiter Technik). kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...
Anzeige

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...