Märkte + Unternehmen

BCT setzt seinen erfolgreichen Weg fort

Als Spezialist für Software-Lösungen und Dienstleistungen zur Standardisierung und Optimierung von Produkten und Prozessen hat sich die BCT Technology AG aus dem badischen Willstätt in den letzten Jahren als kompetenter Ansprechpartner für die Fertigungsindustrie etabliert. Das stetige Wachstum führten im Geschäftsjahr 2007 zu einem Umsatz von über 8 Millionen Euro und zu einer Aufstockung des Personals auf 39 Mitarbeiter.
Eine ausgewogene Mischung aus Informatikern, Elektrotechnik-, Maschinenbau-, Wirtschaftsingenieuren und Betriebswirten sowie zusätzlichen Studenten, die wir schrittweise an zukünftige Aufgaben heranführen, ist eines der Erfolgsrezepte der BCT Technology AG.

»Unser Ziel ist es, PLM-Konzepte für das Product-Lifecycle-Management als Teil der Unternehmensstrategie im Mittelstand erfolgreich umsetzen«, erläutert Jürgen Hillemann, Vorstand der BCT Technology AG. »Dazu gehört die Organisation und Bereitstellung aller benötigten Informationen, die während des Produktlebenszyklus eines Produktes entstehen und dessen Verwendungszweck dokumentieren.« Sein Vorstandskollege Klaus Erdrich ergänzt: »Wir sehen die Standardisierung und Automation in der Produktentwicklung und der Prozessgestaltung als wichtige Elemente zur Erhöhung der Wertschöpfung. Denn PLM ist für uns kein einzelnes Projekt, sondern setzt sich aus zahlreichen Teilprojekten mit zeitlich definierten Aktivitäten und Zielabgrenzung zusammen. Hierzu zählen die Integration der einzelnen Anwendung unter anderem aus den Bereichen CAD, CAM, PDM, ERP, DNC, BDE, QS/CAQ und MES.«

Die aktuelle Marktsituation ist gekennzeichnet durch einen Boom in der Fertigungsindustrie. Folglich haben viele Unternehmen keine Zeit für grundsätzliche Neuentscheidungen und befürchten Produktivitätsverluste nach einer Systemumstellung. Deshalb suchen sie Hilfe und externe Ressourcen bei der Abarbeitung der anstehenden Kundenprojekte und versuchen gleichzeitig ihre bestehende Produktentwicklungsumgebung zu optimieren.

Anzeige

Prozessoptimierung und Erhöhung des Nutzens

»Viele unserer Wettbewerber argumentieren mit einzelnen Funktionen und günstigen Preisen. Wir setzten stattdessen auf die Optimierung der Prozesse und die Erhöhung des Nutzens bei unseren Kunden«, hebt Jürgen Hillemann hervor. Dabei steht unser Slogan »Differenzierung durch Standards« im Mittelpunkt unserer Aktivitäten, denn Klassifizierung und Standardisierung sind mehr als nur ein Engineering-Thema.« Weiter erläutert er, dass sich diese Aktivitäten auf die gesamte Prozesskette, ja sogar auf den kompletten Lebenszyklus eines Produktes auswirken. Beispielsweise profitiert das Management von besserer Liquidität und niedrigeren Kosten, der Einkauf von optimierten Lieferantenketten und günstigerer Beschaffung, in der Entwicklung und Konstruktion sinkt der Aufwand durch mehr Wiederverwendung und steigt somit das Potenzial für mehr Kreativität. Außerdem können die Bereiche Normung und Standardisierung den Grad der Wiederverwendung beeinflussen und die Arbeitsvorbereitung und Fertigung profitiert von verringerten Prozesskosten aufgrund der Nutzung bestehender NC-Daten und Fertigungs- und Montageschritte.

Die BCT Technology AG ist seit dem Jahr 1994 Solution-Partner von Siemens PLM Software und gehört seit seiner Gründung im Jahre 1991 zur Unternehmensgruppe Badische Stahlwerke GmbH (BSW) in Kehl, die mit rund 2.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde Euro erwirtschaftet. Kernaktivitäten der BSW sind neben der Erzeugung und Weiterverarbeitung von Stahl für Bewehrungsstähle die Bereiche Engineering, Energieberatung, Software-Entwicklung, Anlagenbau sowie Aus- und Weiterbildung, wobei die Lösungen auf höchstem Niveau angesiedelt werden.

»BCT verfügt über ein engagiertes Team von qualifizierten Mitarbeitern, die als kompetente Partner in diversen PLM-Projekten ihr Können gezeigt haben«, berichtet Klaus Erdrich. »Eine ausgewogene Mischung aus Informatikern, Elektrotechnik-, Maschinenbau-, Wirtschaftsingenieuren und Betriebswirten sowie zusätzlichen Studenten, die wir schrittweise an zukünftige Aufgaben heranführen, ist eines unserer Erfolgsrezepte. Außerdem verbreitern wir ständig unser Know-how, wobei die aktuellen Dienstleistungsprojekte eine gute Quellen bezahlter Software-Entwicklungen sind.« Aber auch die bestehenden Software-Produkte von BCT haben weiterhin gute Chancen, als produktivitätssteigernde »AddOn‘s« in bestehenden Installationen integriert zu werden, um die Produktentstehung effizienter zu gestalten.

Dienstleistungsprojekte steigern Kundenbindung

Dazu gehören Lösungen wie BCT aClass, ein Klassifizierungssystem für die strukturierte Ablage und Nutzbarmachung von Produktdaten, die Produktfamilie BCT Inspector zur Integration des Qualitätsmanagements sowie der dazugehörigen Prüfplanung in PLM-Lösungen sowie der BCT PLM-Analyzer, ein Analyse- und Reporting-Werkzeug, das Daten aus der PDM-Software Teamcenter ausliest, analysiert und nach den entsprechenden Informationsbedürfnissen des Anwenders aufbereitet und grafisch darstellt. Aber auch neue BCT-Produkte wurden in den letzten Monaten in den Markt eingeführt und konnten teilweise sogar in die Preisliste von Siemens PLM platziert werden. Beispielhaft soll hier auf die Software BCToogle verwiesen werden, mit der eine vorkonfigurierte Volltextsuche für Teamcenter Engineering Items, eine Echtzeit-Darstellung des Suchergebnisses, sowie zusätzliche interaktive Filtermöglichkeiten über einzelne Attribute realisierbar ist.

Bezüglich der strategischen Ausrichtung und der Ziele von BCT für das Jahr 2008 sind sich Klaus Erdrich und Jürgen Hillemann einig. Für beide stehen der konsequente Ausbau der bisher verfolgten PLM-Strategie und die Erweiterung der Kundenbasis im Fokus. Dieses soll unter anderem dadurch erreicht werden, dass die Kundenbindung beispielsweise durch Dienstleistungsprojekte erhöht wird. »Mit solchen Maßnahmen erhöhen wir unser Technologie- und Prozess-Know-how und reduzieren gleichzeitig unsere Austauschbarkeit durch andere Marktbegleiter«, betont Jürgen Hillemann und formuliert abschließend: »Die gezielte Weiterbildung und Förderung unserer Mitarbeiter ist uns ein zentrales Anliegen und wichtigste Grundlage unseres Erfolges, der durch eine konservative Unternehmensentwicklung mit kontinuierlichem und Rendite-orientiertem Umsatz- und Personalwachstum gestützt wird.« -fr-

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige