Märkte + Unternehmen

BBV Versorgungs GmbH übernimmt 50% der WV Energie AG

Die WV Energie AG (früher Wirtschaftliche Vereinigung deutscher Versorgungsunternehmen AG) - ein Unternehmen mit mehr als 100jähriger Tradition und ca. 200 vorwiegend kommunalen Aktionären - startet als Gemeinschaftsunternehmen lokaler EVU in eine neue Ära: Die Wintershall Holding GmbH hat sich von ihrer 50-prozentigen Aktienbeteiligung im Wege eines Management Buy Outs getrennt. Mit dem Ziel einer strategischen Neuorganisation des Aktionärskreises gehen die Anteile auf die BBV Versorgungs GmbH über. Auch zukünftig soll die Rolle der WV Energie in den Bereichen regenerative Energien sowie On- und Offshore Windkraft gestärkt werden.
Die Wintershall Holding GmbH (WiH), der Bereich Öl und Gas der BASF, hat sich nach mehr als 40jähriger Präsenz von seiner 50-prozentigen Beteiligung getrennt, um WV eine eigenständige Entwicklung als Netzwerkunternehmen von Stadtwerken zu ermöglichen. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen regenerative Energien, Off- und Onshore Windkraft, Pumpspeicher- und Gaskraftwerke, eProcurement-Services sowie Energiemanagement.
Die WV-Beteiligung der WiH hat die BBV Versorgungs GmbH übernommen, hinter der Heinrich Bettelhäuser, geschäftsführender Vorstand der WV Energie AG, und ein Partner stehen, mit dessen finanzieller Unterstützung die Beteiligung erworben wurde. Heinrich Bettelhäuser ist langfristig für WV tätig und will die zuletzt vollzogene Neuorientierung des Unternehmens in Richtung regenerative Energien bis zum Ende seiner beruflichen Laufbahn in den nächsten fünf Jahren konsequent fortführen.
Das Anliegen von Heinrich Bettelhäuser ist es, die Zukunft der WV durch eine konsequente Stärkung der kommunalen Verankerung des Unternehmens auf solide Beine zu stellen. Dazu sollen neue, branchenzugewandte und möglichst kommunale Kapitalgeber eingeworben werden und die bereits angelaufene Erweiterung und Verjüngung des Geschäftsleitungsteams um qualifizierte Manager weiter verfolgt werden, um den Generationenwechsel in der Geschäftsführung abzusichern. Heinrich Bettelhäuser sieht sich in der Verantwortung, bis zu seinem Ausscheiden den Aktionärskreis im Einklang mit den jetzigen Aktionären aktiv, zukunftsgerichtet und aufgabengerecht zu strukturieren. lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige