Elektrische Fahrzeugantriebe

Siemens und BAIC bilden Joint Venture

Siemens und der chinesische Automobilhersteller Beijing Automotive Industry Holding Co. Ltd. (BAIC) wollen kooperieren. In einem Gemeinschaftsunternehmen sollen für den chinesischen Automobilmarkt neue umweltfreundliche Antriebslösungen zur Verfügung gestellt werden.

Am 20. April schlossen Siemens und Beijing Automotive Industry Holding Co. Ltd. (BAIC) eine Vereinbarung für ein Joint-Venture für hocheffiziente elektrische Fahrzeugantriebe. Die Unterzeichner: Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Industry, sowie Xu Heyi, Vorstandsvorsitzender der Beijing Automotive Group.

Auf der 13. Internationalen Pekinger Automobil-Ausstellung unterzeichneten beide Firmen einen entsprechenden Vertrag. Demnach soll die elektrische Antriebstechnologie von Siemens in einer Reihe von BAIC-Fahrzeugen zum Einsatz kommen.
Das Joint Venture mit Namen "Beijing Siemens Automotive E-Drive System Co. Ltd." wird Komponenten für elektrische Antriebsstränge herstellen - hocheffiziente Elektromotoren und dazugehörige sichere und hochperformante Leistungselektronik-Komponenten. Bereits 2014 startet eine Prototypen- und Kleinserienfertigung. In einem neuen Werk in Peking wird ab 2015 die Großserienfertigung aufgenommen. Als Jahresproduktion ist ein Volumen von mehr als 100.000 Einheiten geplant, wobei beide Unternehmen Potential für ein größeres Produktionsvolumen sehen.

"Diese Kooperation wird unsere Führungsposition im Bereich hocheffizienter elektrischer Antriebssysteme weiter ausbauen", sagte Siegfried Russwurm, Mitglied des Siemens-Vorstandes und CEO des Sektors Industry. Er verwies darauf, dass mit dem Gemeinschaftsunternehmen zwei starke Unternehmen zusammenkommen: "BAIC ist ein bedeutender Automobilanbieter auf einem der am stärksten wachsenden Märkte für E-Mobilität und Siemens ist ein innovativer Hersteller für elektrische Antriebssysteme. Gemeinsam werden wir den Weg bahnen für mehr elektrische Mobilität auf den Straßen der Zukunft."

Mr. Xu Heyi, Vorstandsvorsitzender der Beijing Automotive Group sagte: "Diese Kooperation zwischen BAIC und Siemens bei Elektroantrieben ist ein wichtiger Schritt für BAIC. Auf Basis globaler Ressourcen, kontinuierlicher, offener und integrierter Innovationsprozesse werden wir neue Elektrofahrzeuge entwickeln. Diese Zusammenarbeit wird die Technologie für die Elektrofahrzeugflotte von BAIC auf ein höheres Niveau heben. Durch diese Partnerschaft steht uns eine weltweit führende Elektromotoren-Technologie zur Verfügung. Damit wird BAIC noch besser in die Lage versetzt, in dieser für China so wichtigen Anlaufphase für "New Energy Vehicles" eine führende Position einzunehmen."

Beijing Siemens Automotive E-Drive System wird durch seine Technologie und Fertigungskapazitäten für Elektrofahrzeuge die Initiative der chinesischen Regierung zur Förderung von New-Energy-Vehicle-Technologie unterstützen, um im Land höhere Umweltstandards zu etablieren. Als erster Kunde des neuen Gemeinschaftsunternehmens plant BAIC die produzierten elektrischen Antriebsstränge in den Fahrzeugen seiner S-, C- und L-Serien einzusetzen. Die Leistung der Antriebe wird in einem Bereich von 45 bis 200 kW liegen. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

IBM Cloud

Mendix stellt neue Plattformerweiterung vor

Die neue Plattformerweiterung von Mendix in IBM Cloud wurde optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert. Die Cloud-Architektur unterstützt die Kubernetes-Containerisierung des IBM-Ökosystems, wodurch Zugriff auf die Funktionen von...

mehr...
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

ERP und Industrie 4.0

5 Herausforderungen, 5 Lösungen

Die Top 5 Herausforderungen für den Einsatz von ERP-Systemen in der Industrieanwendung wurde in einer aktuellen Studie vom Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland ermittelt. Für diese Hürden bietet Pro Alpha mögliche Lösungsansätze.

mehr...