Märkte + Unternehmen

Automotive-Zulieferer ZKW: expandiert in Österreich und China

Auch im aktuell schwierigen Marktumfeld der Automobilbranche ist die ZKW Gruppe weiterhin auf Wachstumskurs. Das Unternehmen expandiert sowohl am Stammsitz im niederösterreichischen Wieselburg als auch im Ausland. In Wieselburg werden auf rund 15.000 Quadratmeter Fläche zwei neue Produktionshallen errichtet sowie das "Management- und Innovationszentrum" um ein drittes Gebäude erweitert. Zudem wird ZKW heuer zusätzliche 100 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Prozessplanung, Qualität und Werkzeugmanagement einstellen. Gleichzeitig errichtet ZKW ein neues Produktionswerk in Dalian in der chinesischen Provinz Liaoning. 2011 soll dort der Betrieb mit 150 Mitarbeitern aufgenommen werden, die rund 650.000 Scheinwerfer pro Jahr für BMW fertigen werden. Generell meldet ZKW einen großen Fachkräftebedarf: "Wir suchen intensiv nach hoch qualifiziertem Fachpersonal - speziell Techniker und Technikerinnen, aber auch Mathematiker und Physiker für die Entwicklungsabteilung. Dabei bieten wir unseren Mitarbeitern eine Stelle mit internationalen Perspektiven in einem der innovativsten Unternehmen der Branche", so Ing. Mag. Hubert Schuhleitner (Bild), CEO der ZKW Gruppe.

Die ZKW Gruppe zählt im Bereich Lichtssysteme für die Automobilindustrie zu den Technologieführern und produziert hochinnovative Front- und Zusatzleuchten für renommierte Automobilhersteller wie Porsche, BMW, Audi, Daimler oder VW. Dabei treibt der Wieselburger Spezialist richtungsweisende Entwicklungen wie die LED-Technologie für Scheinwerfer oder das adaptive Kurvenlicht voran. Die Entwicklung der ZKW Gruppe ist aber nicht nur durch innovative Technologien und höchste Qualitätsstandards geprägt, sondern auch durch stetiges organisches Wachstum, wie aktuell an den Standorten Wieselburg und Dalian/China. In Österreich steht dabei die Suche nach hochqualifizierten Facharbeitskräften im Mittelpunkt. Neben Fachpersonal für die Erweiterung werden auch Facharbeiter in den Bereichen Kunststoffformgebung und Werkzeugbau gesucht.

Anzeige

Dritter Standort für Lichttechnik entsteht in China

Zusätzlich expandiert ZKW am asiatischen Markt: In Dalian in der Provinz Liaoning investiert das Unternehmen in den nächsten zwei Jahren rund 24 Millionen Euro. Dabei wird auf 52.500 Quadratmeter Fläche ein Werk für die Produktion von rund 600.000 Hauptscheinwerfern pro Jahr erbaut. Ab Jahresende 2011 sollen mit 150 Mitarbeitern die ersten Frontleuchten für den chinesischen Markt hergestellt werden. Neben dem Produktionswerk ist mittelfristig auch ein Entwicklungszentrum geplant, um noch besser auf die Bedürfnisse des chinesischen Marktes reagieren zu können. "Unsere Kunden sehen im chinesischen Markt ein großes Wachstumspotenzial. Entsprechend unserer Strategie, den Kunden in ihre Märkte zu folgen, expandieren wir jetzt auch nach China, um unseren Auftraggebern vor Ort die gewohnt hohe Produktqualität sowie die Serviceleistungen bieten zu können", begründet Schuhleitner den nächsten Expansionsschritt. lg

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...