SPS IPC Drives

Automatisierungsmesse bleibt in Nürnberg

Die SPS IPC Drives, Leitmesse für smarte und digitale Automatisierung, bleibt in Nürnberg. Das haben die Eigentümerin der Veranstaltung, die Mesago Messe Frankfurt und die NürnbergMesse als gastgebender Messeplatz vereinbart.

SPS IPC Drives bleibt langfristig in Nürnberg: Martin Roschkowski, Geschäftsführer Mesago Messe Frankfurt GmbH, und Petra Haarburger, Geschäftsführerin Mesago Messe Frankfurt GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung mit Dr. Roland Fleck, CEO NürnbergMesse Group (v.l.n.r).

„Unsere Kunden wünschen sich Planungssicherheit und positive Rahmenbedingungen. Beides finden sie bei der SPS IPC Drives in Nürnberg. Davon profitieren Messe und Messeplatz gleichermaßen. Die Messe Frankfurt besitzt umfangreiche Erfahrung in der Ausrichtung von Hochtechnologiemessen und in Nürnberg finden wir das passende Umfeld, um die SPS IPC Drives dynamisch weiterzuentwickeln.“so Martin Roschkowski, Geschäftsführer der Mesago Messe Frankfurt.

Dr. Roland Fleck, CEO der NürnbergMesse Group, sieht Nürnberg als idealen Messeplatz und unterstreicht die Synergien am Standort: „Nürnberg liegt im Herzen des ‚Automation Valley‘. Hier finden sich die Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die weltweit ‚Industrie 4.0‘ forcieren. Zudem sind bei der NürnbergMesse eine Reihe von erfolgreichen Technologie-Messen zuhause. Da ist es nur konsequent, die SPS IPC Drives in Nürnberg zu veranstalten.“ „Als Messeveranstalter verfolgen wir mit allen unseren Tochtergesellschaften die Strategie, Veranstaltungen immer dort stattfinden zu lassen, wo Angebot und Nachfrage am dichtesten zueinander finden. Nürnberg und die SPS IPC Drives passen deshalb perfekt zueinander.“ ergänzt Uwe Behm, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Anzeige

2017 kamen über 70.000 Fachbesucher (drei Viertel aus Deutschland), um sich auf 130.000 Quadratmetern über die innovativen Angebote von 1.675 Ausstellern (zwei Drittel aus Deutschland) zu informieren. Als führende Fachmesse deckt die SPS IPC Drives das komplette Spektrum der industriellen Automation ab – vom einfachen Sensor bis hin zu Lösungen der digitalen, smarten Automatisierung. Aussteller schätzen die Messe vor allem für ihre ausgeprägte Arbeitsatmosphäre. Besucher profitieren von innovativen Lösungen rund um das Thema Automatisierung und zahlreichen Produktvorstellungen.

NürnbergMesse-CEO Peter Ottmann sieht den globalen Aspekt der Kooperation: „Mit der Messe Frankfurt kooperieren wir auf zahlreichen Ebenen erfolgreich: In Russland beim Vertrieb, in Indien im Rahmen der ‚Build Fair Alliance‘ und nun auch weiter langfristig bei der SPS IPC Drives hier in Nürnberg. Eine Zusammenarbeit, die für beide Partner spürbaren Mehrwert bringt.“ kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...