Märkte + Unternehmen

Autodesk übernimmt Moldflow

Autodesk übernimmt die Moldflow Corporation. Eine entsprechende Vereinbarung wurde bereits unterzeichnet. Das US-Unternehmen ist Anbieter von Kunststoffspritzguss-Simulations-Software, die es ermöglicht, das Verhalten von Plastikteilen in jeder Phase des Fertigungsprozesses zu simulieren und zu optimieren. Autodesk handelt damit im Sinne seiner Digital Prototyping Strategie.

"Die Lösungen von Autodesk und Moldflow ergänzen sich hervorragend. Damit integrieren wir beste Simulations- und Optimierungsmöglichkeiten in unser Digital Prototyping Produktportfolio und erweitern den Leistungsumfang unserer Software-Lösungen für unsere Kunden", so Carl Bass, Präsident und CEO von Autodesk.

Die Übernahme soll voraussichtlich bis zur Mitte des Jahres abgeschlossen sein und wird rund 297 Millionen US-Dollar kosten. Im Geschäftsjahr 2007 konnte Moldflow 55,9 Millionen USDollar umsetzen. Autodesk wird nach der Übernahme die bestehenden Kunden von Moldflow weiterhin betreuen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

Unternehmensakquisen

Zwei Blickwinkel: Akquisewellen

Im Markt ist gerade viel Geld im Umlauf. Und es wird genutzt: für Unternehmensakquisen. Was aber bewegt Firmen dazu, eine andere zu übernehmen? Die Chefredakteure von SCOPE und materialfluss haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

mehr...