Auszeichnung für Laserwinkelmesser

Mara Hofacker,

Keba gewinnt Landespreis für Innovation

Mit ihrem Laserwinkelmesser für die Blechbiegeindustrie konnte Keba die Jury überzeugen und erhielt in der Kategorie „Großunternehmen“ den oberösterreichischen Landespreis für Innovation 2018.

V. l. n. r.: Franz Höller, CTO Keba AG, Uta Lang, Marketing Measuring Systems Keba AG, Johann Berger, Sales Manager Measuring Systems Keba AG, Thomas Linde, Executive Vice President Industrial Automation, Chef Innovation Officer Keba AG © Keba

Bereits zum wiederholten Mal darf sich der in Linz (Österreich) ansässige Automatisierungsspezialist Keba über den OÖ Landespreis für Innovation freuen. Ausgezeichnet wurde ein neuartiges Laserwinkelmessgerät, das in der Serienfertigung von Blechteilen eine automatische Qualitätskontrolle ohne Unterbrechung des Fertigungsprozesses ermöglicht und darüber hinaus auch zur manuellen Messung von Winkeln verwendet werden kann.

Das bereits mit mehreren Designpreisen ausgezeichnete Laserwinkelmessgerät konnte erneut eine hochkarätige Expertenjury vom technologischen Innovationsgrad, seiner Praxisrelevanz und seinen Marktchancen überzeugen und den ersten Platz in der Kategorie „Großunternehmen“ des Innovationspreises des Landes Oberösterreich erreichen. Darüber hinaus wurde der Laserwinkelmesser auch für den Österreichischen Staatspreis nominiert.

Einfach schneller Winkel messen

Manuelle Qualitätskontrolle mit dem Laserwinkelmesser. © Keba AG

Mit seinem kompakten Winkelmessgerät hat Keba sowohl den Kontrollschritt bei der automatisierten Messung von Winkeln als auch bei der manuellen Überprüfung deutlich vereinfacht und bietet mit der Funktion der „Dauermessung“ die Möglichkeit, in einem Durchgang den Winkel über die gesamte Länge eines Blechteils hinweg zu kontrollieren. Dem Hersteller ist es gelungen, ein industrietaugliches kompaktes Messinstrument zu entwickeln, das äußerst einfach in der Handhabung ist. Die vergleichsweise geringen Investitionskosten ermöglichen nun auch Klein- und Mittelbetrieben, auf moderne Messmethoden zu setzen.

Anzeige

Innovationen als Teil der Firmenidentität

Innovationen sind laut Eigenangaben Teil der Keba-Identität und ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit. Als zukunftsorientiertes Unternehmen investiert Keba jährlich bis zu 20 Prozent ihres Umsatzes in die Forschung und Entwicklung. 

„Die Realisierung des Laserwinkelmessers war kein einfaches Unterfangen“, so Franz Höller, CTO der Keba AG, „Die Umsetzung der hohen Anforderungen des Marktes u. a. im Hinblick auf Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse stellte eine nicht gerade triviale Entwicklungsherausforderung dar. Letztlich konnten wir sie aber erfolgreich meistern – auch dank des Teams, das an die Idee glaubte und unermüdlich nach Lösungen suchte. An diesem Beispiel sieht man auch sehr gut, zu welchen Leistungen eigenverantwortlich und agil arbeitende Teams, die ähnlich einem Start-up handeln, fähig sind.“

Der Laserwinkelmesser ergänzr nun das Produktportfolio des Unternehmens, das selbst mit Steuerungslösungen schon langjährige Erfahrung in dieser Branche hat und mit Delem B.V. eine Tochterfirma besitzt, die Spezialist im Bereich der Automatisierung von Blechbiegemaschinen ist.

„Die Auszeichnung mit dem Innovationspreis freut uns sehr – im Besonderen, weil wir eine hochkarätige Jury von unseren Lösungen überzeugen konnten. Sie zeigt uns, dass wir mit unseren Ideen und Lösungen mit vorne dabei sind und sie ist auch eine wichtige Bestätigung für unsere Mitarbeiter, die mit Überzeugung und Leidenschaft an Zukunftsthemen arbeiten“, Franz Höller, technischer Vorstand bei Keba zu der Auszeichnung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Messungen digital überwachen

Die App zum besser Messen

Ebenso wie in produzierenden Unternehmen kommt es in der professionellen Messtechnik auf Effizienz und optimale Auslastung der Maschinen und Geräte an. Um Fehler zu vermeiden, Ausfallzeiten zu verringern und die Qualität der Messungen gleichbleibend...

mehr...