Eigentümerwechsel

Aus Rexroth Pneumatics wird Aventics

Der ehemalige Geschäftsbereich Pneumatik von Bosch Rexroth ist ab sofort ein eigenständiges Unternehmen und heißt Aventics. Die Beteiligungsmanager von Triton haben dem Maschinenbauzulieferer Bosch Rexroth die zuletzt ungeliebte Sparte abgekauft und wollen daraus eine "marktführende eigenständige Einheit" formen.

Die Ventilserie AV von Aventics. Laut Hersteller ist sie einzigartig am Markt.

Die Umfirmierung mit Einführung eines neuen Namens markiere die größte Veränderung am Pneumatikmarkt in den letzten Jahrzehnten, heißt es in einer Mitteilung. Erstmals stelle sich ein Wettbewerber komplett neu auf: mit neuem Namen, neuen Werten und neuer Unternehmensstruktur. Damit möchten die Pneumatikspezialisten aus Laatzen bei Hannover die neue Generation der Pneumatik einläuten. Aventics, so heißt es, zeige sich selbstbewusst. "Der neue Name vereint die englischen Begriffe Advantage, Invention und Pneumatics und beschreibt damit unseren eigenen Anspruch: Unsere Kunden sollen durch unsere innovativen Produkte, Systemlösungen und Services einen klaren Mehrwert haben", erklärt Dr. Alexander Lawrence, einer der drei Geschäftsführer der Aventics GmbH. Vorteile sollen zum Beispiel eine Steigerung der Beratungsqualität und Reaktionsgeschwindigkeit sein.

Unter neuem Namen möchte der Hersteller von Pneumatikkomponenten und -systemen seine Marktposition weiter ausbauen. Aventics wird sich künftig auch Branchen widmen, die bislang nicht im Fokus standen. Dazu zählen zum Beispiel die Schwerindustrie und Medizintechnik. Bewährte Produkte und eine deutlichere Fokussierung auf die Kundenbedürfnisse sollen unter dem Dach des Unternehmens ebenso zusammenfinden wie weltweite Präsenz und individuelle Kundenlösungen. "Wir verbinden das Beste aus zwei Welten: Bei uns treffen eine lange Tradition und das fundierte Know-how unserer Mitarbeiter auf die Flexibilität eines mittelständischen Unternehmens", betont Lawrence und führt weiter aus: "Mit der Ventilserie der Produktfamilie AV gehen wir neue Wege, ohne unsere Wurzeln zu leugnen. Dabei verbinden wir eine neue diagonale Konstruktionsweise mit 40 Jahren Erfahrung in der Integration von Hochleistungskunststoffen und Elektronik." Die kompakte Bauweise und das geringe Gewicht der AV-Ventile sorgen nach eigenen Angaben für mehr Energieeffizienz und mehr Freiheit bei der Maschinenauslegung.

Anzeige

In seiner neuen Position als Mittelständler erkennt das Unternehmen mit 2.100 Mitarbeitern weltweit viele Entwicklungsmöglichkeiten. So kommuniziert Aventics künftig mit seinen Kunden, die größtenteils selbst mittelständische Unternehmen, noch direkter und verbindlicher. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kurz gemeldet

Gotthard-Basistunnel eröffnet

Am 1. Juni wurde der Gotthard-Basistunnel für den Verkehr freigegeben. Mehr als 2000 Meter unterhalb der Skipisten des Gotthard-Massivs hat von 2003-2010 Bosch Rexroth Hydraulik in mehreren Tunnelbohrmaschinen dazu beigetragen den Tunnel zuverlässig...

mehr...

Pneumatik-Systeme

Lange Leitungen

sind erfahrungsgemäß recht hinderlich – nicht nur in der zwischenmenschlichen Kommunikation, sondern auch hinsichtlich der dadurch verschwendeten Energien. Letzteres gilt auch für pneumatische Anlagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige