Märkte + Unternehmen

Atlas Copco Tools spendet Werkzeuge im Wert von 25.000 Euro

Die Atlas Copco Tools Central Europe GmbH, Essen, möchte die Hochschule Rosenheim unterstützen und spendet dem Labor "Technik zum Anfassen" der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen einen pneumatischen Winkelschrauber, einen Hochmomentschrauber bis 950 Nm und ein Analysegerät inklusive Messwertaufnehmer für Drehmoment und Drehwinkel. Damit können die Studenten an Schraubfallsimulatoren mit Werkzeugen aus dem industriellen Alltag zukünftiger Arbeitgeber erste wichtige Erfahrungen sammeln.
Zusätzlich erhielt das Rosenheimer Labor einen "Acta"-Messkoffer zur Aufnahme von Drehmoment, Drehwinkel und Drehzahl. Das transportable Gerät ist für die Überprüfung der richtigen Drehmomenteinstellung von Schraubern an Produktionslinien sowie der Werkzeugleistung im Rahmen von Reparaturen vorgesehen. Darüber hinaus sind detaillierte Analysen wie z.B. das Ermitteln von Weiterzugsmomenten im Hinblick auf das Setzverhalten von Schrauben möglich.

Markus Fischer, der als Rosenheimer Absolvent nun bei Atlas Copco Tools als Vertriebsingenieur tätig ist, begründet die Spende: "Als Student wünscht man sich, dass Unternehmen die Lehre praxisnah unterstützen und gerade die ehemaligen Studierenden in den Firmen dieses auch aufgreifen." Für Veranstaltungen wie "Praxistage", Vorträge zu Themen des Vertriebswesens und Maschinenbau sowie Forschungsarbeiten, die in den vergangenen Jahren in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim durchgeführt wurden, bot sich Atlas Copco Tools als Partner auch für die Zukunft an. Dank dieser Aktivität der Alumni ist die Hochschule auf ihre Absolventen besonders stolz und kann so weiterhin erfolgreiche Ingenieure ausbilden.
Im Bild: Dipl.-Ing. (FH) Markus Fischer (2. v. l.), Absolvent der Hochschule Rosenheim und heute bei Atlas Copco Tools tätig, übergibt die Sachspenden an den Dekan der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen, Prof. Dr. Rudolf Bäßler (l.), den Laborleiter Prof. Dr. Rainer Vettermann (r.) und den Laboringenieur Dipl.-Ing. (FH) Markus Zacek (2. v. r.)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schlaues Update für pneumatische Antriebe

Die D-MP Positionssensoren von SMC haben IO-Link Technologie an Bord. So weiß die übergeordnete Steuerung jederzeit über die Position des Zylinderkolbens Bescheid. Die Parametrierung gelingt im Handumdrehen in mehreren Modi. Mit dem D-MP bringen Sie Transparenz und Flexibilität in Ihre Prozesse. Produktanimation

mehr...
Anzeige

Unternehmensakquisen

Zwei Blickwinkel: Akquisewellen

Im Markt ist gerade viel Geld im Umlauf. Und es wird genutzt: für Unternehmensakquisen. Was aber bewegt Firmen dazu, eine andere zu übernehmen? Die Chefredakteure von SCOPE und materialfluss haben sich dazu ihre eigenen Gedanken gemacht.

mehr...