Märkte + Unternehmen

Atlas-Copco-Mitarbeiter übergeben Welthungerhilfe Scheck für Afrika

Atlas-Copco-Energas-Geschäftsführer Peter Wagner (links); Ulrich Schoene, Schirmherr von Water for All Deutschland und Geschäftsführer der Atlas Copco Holding GmbH in Essen (Mitte) sowie Water-for-All-Vorstand Michael Peters (rechts). Für die Welthungerhilfe waren Anja Thöne und Stephan Simon (zweiter von rechts) dabei.

Atlas-Copco-Mitarbeiter aus Köln und Essen haben der Welthungerhilfe zwei Schecks in Höhe von über 46.000 Euro übergeben. 26.486,15 Euro kamen durch diverse Aktionen der Beschäftigten von Atlas Copco Energas in Köln-Sürth zusammen, weitere 20.000 Euro steuerten die Kollegen mehrerer Gesellschaften aus Essen und anderen Städten Deutschlands bei. Die Spender übergaben das Geld im Namen der Initiative "Water for All" mit der Bitte an die Welthungerhilfe, den Betrag für ihr Wasserprogramm in Süd-Ost Kenia zu verwenden.
Die Welthungerhilfe fördert in wasserarmen Gebieten den Auf- und Ausbau der Infrastruktur zur Trink- oder Brauchwasserversorgung beziehungsweise zur Bewässerung, um Armut zu bekämpfen. In den von Dürre geplagten Regionen Kenias engagiert sich die Welthungerhilfe präventiv und langfristig wirksam in der Grund- und Regenwassersammlung, im Flachbrunnenbau sowie im Fels- und Dachregenfang.
Die aktuellen Spenden kamen durch sportliche Betätigungen und mehrere Sammlungen zustande: So beteiligten sich unter anderem in Essen zahlreiche Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter - zusammen mit rund 2000 weiteren Läuferinnen und Läufern - am 9. Juni am ersten Essener Firmenlauf. Für jeden gelaufenen Kilometer zahlte der Konzern eine Spende an Water for All. Desgleichen in Köln: Hier liefen 63 Energas-Beschäftigte am 16. Juni beim Business-Run"mit. Außerdem beteiligte sich die Belegschaft an einem Fußballturnier, das zugunsten des Vereins Water for All Deutschland e. V. ausgerichtet wurde. Einen weiteren wesentlichen Anteil machen freiwillige Spenden aus, welche die Mitarbeiter des Konzerns monatlich - zum Teil direkt über ihre Gehaltsabrechnung - abführen.
Die Initiative Water for All wurde 1984 von Mitarbeitern des schwedischen Atlas-Copco-Konzerns gegründet; seit drei Jahren besteht in Deutschland ein gleichnamiger Verein. Die Organisation hat weltweit mehr als 4000 Mitglieder, von denen die Mehrheit bei der Unternehmens-Gruppe arbeitet. Von Beginn an wurden alle Spenden der Mitarbeiter vom Konzern verdoppelt. Seit diesem Jahr verdreifacht Atlas Copco jeden Betrag. Mit diesem Geld kann Water for All zur Verbesserung von Lebensbedingungen in Dürreregionen beitragen.
Michael Peters, Vorstand von Water for All Deutschland e. V., zeigte sich bei der Scheck-Übergabe begeistert, dass in kurzer Zeit eine so große Summe gesammelt werden konnte. "Dafür bedanken wir uns bei allen Mitarbeitern und beim Management", sagt Peters bei der Scheckübergabe in Köln. Anja Thöne, Referentin Unternehmenskooperationen bei der Welthungerhilfe in Bonn, wies auf die Dringlichkeit der Projekte hin: "In Kenia müssen die Menschen oft Stunden laufen, um an sauberes Trinkwasser zu gelangen. Diese großzügige Spende unterstützt viele Menschen, die sich in großer Not befinden. Mit neuen Brunnen und Regenwasser-Sammelanlagen werden wir dauerhaft helfen können." lg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Felss setzt auf Predictive Analytics mit X-INTEGRATE

Kunden des Maschinenbauers betreiben ihre Anlagen effizienter mit einer Lösung des IBM Premium-Partners und BI-Spezialisten. Klassische Prüfintervalle werden durch einen Scoring-Prozess mithilfe eines Vorhersagemodells auf Basis IBM SPSS ersetzt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Messgerät zur Überwachung der Ölfeuchte

Der EE360 von E+E Elektronik bestimmt den Feuchtegehalt von Industrie-Ölen und ermöglicht damit die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

„Gravierende“ Vorteile mit Laser  

Der Laser e-SolarMark FL von Bluhm Systeme eignet sich für das Beschriften u.a. von Edelstahl oder Kunststoffe (ABS). Die Miele GmbH markiert mit diesem Laser Motorenteile.

Zum Highlight der Woche...