Märkte + Unternehmen

Assystem: starkes Umsatzwachstum im ersten Quartal 2011

Assystem S.A., ein führendes Innovations- und Engineering-Beratungsunternehmen, gab seinen Konzernumsatz für das erste Quartal 2011 bekannt, das am 31. März endete. Die ersten drei Monate von 2011 ergaben ein sehr starkes Umsatzwachstum von 20,3 % auf 187,1 Millionen Euro, von 155,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2010.

Während dieser Periode übernahm Assystem das deutsche Unternehmen Berner & Mattner, Spezialist für Embedded Systems, und bestätigte damit die auf Übernahmen und Partnerschaften basierende Wachstumsstrategie in vielversprechenden Märkten.

Das organische Wachstum von 15,5 % wurde von anhaltenden Gewinnen getragen, sowohl in Frankreich als auch in internationalen Märkten und über alle Geschäftsbereiche. Dieses stabile Ergebnis ist in Übereinstimmung mit den Trends, die in den vorherigen drei Quartalen verzeichnet wurden, allerdings mit einem starken Anstieg in Frankreich von 14,4 %.

Außerhalb Frankreichs stieg der Umsatz um kräftige 33,9 %. Das Geschäft in Großbritannien brachte ein weiteres exzellentes Geschäftsergebnis mit einer Steigerung von 26,8 % bei konstantem Wechselkurs und Konsolidierungskreis. In Deutschland, Assystems zweitem Schlüsselmarkt, kletterte das Ergebnis wie berichtet um 40 %, angehoben durch die Übernahme von Berner & Mattner. Diese Dynamik kommt auch in Spanien, Rumänien, Indien, Belgien, Kanada und allen anderen Ländern zum Tragen.

Anzeige

Der Quartalsumsatz von Plant Engineering & Operations (38 % der konsolidierten Bilanzsumme) betrug 71,3 Millionen Euro, was einem organischen Wachstum von 15,2 % entspricht. Das Wachstum wurde weiterhin vom Kernenergiegeschäft angeführt, das aufgrund des exzellenten Ergebnisses in Frankreich (insbesondere mit ITER) um 25 % anstieg. Durch die Nachwirkungen des Störfalls von Fukushima wird sich wahrscheinlich eine zusätzliche Nachfrage für Dienstleistungen bezüglich Stresstests ergeben. Die Nachfrage im konventionellen Energiebereich zeigt erste Anzeichen von Aufschwung, auch wenn dieser noch unsicher ist. Assystem expandiert auch im Bereich erneuerbarer Energien, wenngleich noch geringfügig.

Der Quartalsumsatz im Bereich Aerospace Mechanical Engineering (29 % der konsolidierten Bilanzsumme) summierte sich auf 53,7 Millionen Euro, ein Anstieg von 19,9 % bei konstantem Wechselkurs und Konsolidierungskreis. Mit Ausnahme unseres Engagements bei Airbus in Hamburg haben alle Geschäftsbereiche einen höheren Umsatz berichtet - für jeden Kunden sowie für Flugzeugkomponenten und Motoren. Die Nachfrage blieb besonders stark in Großbritannien, namentlich von Spirit Aerosystems, FACC und anderen Komponentenzulieferern.

Der Geschäftsbereich Technology & Product Engineering wurde durch die Übernahme von Berner & Mattner verstärkt, die weitere 7,6 Millionen Euro zum Umsatz beitrugen, ein Plus von 10 % im Jahresvergleich. Insgesamt belief sich der Umsatz auf 60,5 Millionen Euro für den Berichtszeitraum (32 % der konsolidierten Bilanzsumme), was, wie berichtet, einem Gewinn von 28,5 % entspricht und 12 % bei konstantem Wechselkurs und Konsolidierungskreis. Das Wachstum bestätigte den im letzten Quartal 2010 verzeichneten anhaltenden Aufschwung, der vom rapiden Nachfrageanstieg der Automobilindustrie angeführt wurde, die nun 44 % des Geschäftsbereichsergebnisses ausmacht.

Assystem beendete das erste Quartal 2011 mit 9 252 Mitarbeitern, einschließlich Berner & Mattner. Per Saldo wurden 325 Mitarbeiter während der Berichtsperiode neu eingestellt (bei konstantem Konsolidierungskreis), was einem Anstieg um 3,8 % gegenüber dem 31. Dezember 2010 entspricht und um 6,5 % gegenüber dem 31. März 2010. Der Einsatz externer Mitarbeiter stieg ebenfalls im Quartal, um nachhaltig Flexibilität zu erhalten.

Die operative Fakturierungsquote stieg auf 91,7 % von 87 % des Vorjahres, mit einer starken Verbesserung in jedem Geschäftsbereich, wodurch die stark verzeichnete Nachfrage während des Berichtszeitraumes bestätigt wurde.

Am 14. April teilte der Konzern mit, dass er an exklusiven Gesprächen über den Kauf von MPH, einem Dienstleister von Öl- und Gas-Engineering, beteiligt war.

Weiterhin wurden das Geschäft und die Vermögenswerte der Tochter ASG an die schwedische Securitas verkauft, nachdem ihre Sicherheits- und Überwachungsdienstleistungen für Industrieanlagen als nicht strategisch erachtet wurden. 2010 berichtete ASG einen Umsatz von 14,4 Millionen Euro bei 416 Mitarbeitern. Geschäft und Anlagevermögen werden am 1. Juni übertragen.

2011 Ausblick

Die Aussichten für den Rest des Jahres sind zurzeit sehr gut, was das Management dazu veranlasst hat, das Jahresziel für organisches Umsatzwachstum auf 10 % anzuheben.

Darüber hinaus wird der Konzern seine aktive Strategie externen Wachstums fortsetzen, was gegebenenfalls zu wichtigen Übernahmen führen kann. lg

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Märkte + Unternehmen

Assystem akquiriert MPH

Assystem, internationaler Anbieter für innovative Engineering Dienstleistungen, hat bekanntgegeben, den in Familienbesitz befindlichen Ingenieur- und Servicedienstleister MPH zu akquirieren. Die Transaktion ist Teil einer akquisitionsgeführten...

mehr...
Anzeige
Anzeige