Product Lifecycle Management

Warum Offenheit punktet

Die Aras PLM-Benutzerkonferenz ACE Europe feierte im Oktober Jubiläum: Bereits zum fünften Mal trafen sich Kunden, internationale PLM-Experten, Partner und Interessenten zu einem zweitägigen Erfahrungsaustausch. Die Tagung stand unter dem Motto „Right Now“: Eine sich immer weiter beschleunigende Produktentwicklung, ständig neue Marktanforderungen sowie Trends wie Industrie 4.0 erfordern eine flexible und zukunftsfähige PLM-Lösung.

Die auf der ACE 2014 Europe vorgestellten PLM-Initiativen internationaler Hersteller zeigen, wie wichtig eine flexibel einsetzbare PLM-Lösung zur Optimierung von Prozessen rund um die Produktentwicklung ist. Foto: K. Meyer

Wie eine unternehmensweite PLM-Lösung schon heute für mehr Agilität, Qualität und Sicherheit in allen Prozessen rund um die Produktentwicklung sorgt, zeigten die rund zehn Präsentationen global produzierender Unternehmen. Die Vorträge aus den Industrien wie Automotive, Konsumgüter, Lebensmittel, Luftfahrt, Maschinenbau und Medizintechnik belegten, dass PLM heute eine entscheidende Rolle bei der Steuerung von weltweiten Entwicklungsprozessen einnimmt.

Wie ein roter Faden zog sich bei den Projekten die Erkenntnis durch, dass Kunden ihre PLM-Lösung schnell und einfach den Prozessen im eigenen Unternehmen anpassen möchten. Das einfache Customizing über einen grafischen Editor sowie die Sicherheit, alle Anpassungen auch nach Upgrades der Aras Innovator-Plattform weiterhin nutzen zu können, sind nur einige der zentralen Kriterien, warum sich Unternehmen für Aras PLM entscheiden. Ein weiterer Aspekt, der immer wieder von Kunden hervorgehoben wurde, ist die Zukunftssicherheit einer PLM-Plattform durch Unterstützung offener Standards und etablierter Technologien. Gerade in diesem Aspekt kann Aras Innovator Pluspunkte sammeln: die Architektur basiert zu hundert Prozent auf Microsoft-Technologien und verwendet ausschließlich offene Web-Standards. Peter Schroer, CEO und Firmengründer von Aras, beschrieb dann auch in seinem Vortrag „Resilient PLM“ sehr eindringlich, warum offene Technologien so wichtig sind für die Zukunftssicherheit einer PLM-Plattform.

Anzeige

Die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf PLM-Strategien
Ein Highlight der Veranstaltung: Professor Martin Eigner, TU Kaiserslautern, berichtete über die Auswirkungen von Industrie 4.0 auf die PLM-Strategie produzierender Unternehmen. Seiner Meinung nach führt das Konzept von Industrie 4.0 zu einer Evolution der industriellen Fertigung. Wer aber nach einer Revolution sucht, wird diese in den neu entstehenden Geschäftsmodellen rund um die Industrie 4.0-Dienstleistungen finden.

Rob McAveney, Chief Architect bei Aras, stellte schließlich die aktuellen Entwicklungsprojekte der Aras Innovator-Plattform vor und präsentiert die Roadmap für künftige technologische Erweiterungen. So wird Aras verstärkt neue Lösungen vorstellen, wie beispielsweise die jetzt gezeigte Anwendung für Component Engineering. Weiterhin wird sich Aras noch stärker in die Cloud öffnen und die Entwicklung von Apps für mobile PLM-Prozesse fördern. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit der Mitarbeiter an weltweiten Standorten gestärkt werden. Dies erfolgt über Lösungen wie Secure Social und durch Funktionen für die visuelle Collaboration.

Stefan Graf

Aras, Gröbenzell, Tel. 08142/4408161, www.aras.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...

Fertigungsplanung

Planen und Terminieren

Dassault Systèmes hat mit der Übernahme von Ortems seine Produktpalette für Fertigung, Logistik und Lieferung erweitert. Gemeinsam mit den Planungs- und Optimierungsfunktionen von Delmia Quintiq lassen sich globale Abläufe planen, ausführen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

3D CAD-Viewer

Viewer für den Service

Für Wartungs- und Servicearbeiten müssen Informationen einfach und schnell verfügbar sein. eine praktische Anwendung hierfür ist der webfähige Viewer 3D Viewstation von Kisters.

mehr...

PLM-Systeme

"Einen Schritt voraus"

PLM-Systeme spielen in der digitalen Wertschöpfungskette eine entscheidende Rolle. Sie sind die zentrale Einheit für selbstlernende Systeme, die Daten erfassen und auswerten, um auf dieser Basis die digitale und die reale Welt miteinander optimal zu...

mehr...