Märkte + Unternehmen

Angebotseinholung: Null- und Kleinserien-Anfragen einfach eingebunden

Der PLM-Anbieter Keytech hat eine direkte Verlinkung zur Website des Null- und Kleinserien-Dienstleisters Proto Labs in sein PLM-System eingepflegt. Keytech-User erreichen hiermit eine hohe Prozesssicherheit im Hinblick auf doppelte Anfragen, Zuständigkeiten und Freigaben. Ebenso sind automatisch alle Verantwortlichen über den aktuellen Stand informiert und der Vorgang ist in der PLM-Software lückenlos dokumentiert. Für seinen Spritzgussservice Protomold und seinen CNC-Fräs-Service Firstcut erstellt Proto Labs mithilfe eines Super-Computer-Clusters und eines speziellen Algorithmus innerhalb weniger Stunden ein interaktives Angebot, inklusive einer detaillierten Ausführbarkeitsanalyse und einer genauen Ermittlung des Gesamtproduktionspreises. Verbesserungsvorschläge zur schnelleren Produktion (Design-Tipps) werden direkt im Angebots-Browserfenster im 360-Grad-Modus am Modell dargestellt. Varianten in Material und Stückzahlen können in Echtzeit verändert werden. Der Konstrukteur ist damit in der Lage, in kurzer Zeit ein optimiertes 3D-Modell zu erstellen. Mit dem Beispiel Proto Labs will Keytech zeigen, wie einfach sich individuelle Vorgänge aus dem Konstruktionsalltag in die PLM-Software integrieren lassen.-mc-

Keytech Software GmbH, Recklinghausen
Tel. 02361/98580-0, www.keytech.de

Anzeige

Proto Labs Ltd., Mosbach
Tel. 06261/6741-768, www.protolabs.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Embedded Vision

Basler kauft Silicon Software

Basler übernimmt mit Silicon Software einen Hersteller von Bildeinzugskarten und Software für die grafische Programmierung von Vision-Prozessoren. Damit ergänzt der Industriekamerahersteller sein Produktportfolio in Richtung des Computer Vision...

mehr...

Trumpf

Umsatz steigt auf 3,6 Milliarden Euro

Die Trumpf Gruppe verbucht zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2017/18 am 30. Juni 2018 eine deutliche Steigerung von rund 15 Prozent beim Umsatz. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf 3,6 Mrd. Euro.

mehr...
Anzeige