Märkte + Unternehmen

ACTech nimmt neue Feingießerei in Betrieb

Die ACTech GmbH aus Freiberg/Sachsen, ein führender Entwickler und Produzent von Gussteilprototypen, nimmt ab sofort eine neue Rapid Prototyping-Feingießerei in Betrieb. In der Feingießerei, die Investitionskosten von 3,1 Millionen Euro erforderte, wird die ACTech zukünftig komplexe Gussteile für die Automobilbranche, die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie den Maschinen- und Anlagenbau produzieren. Das Unternehmen konzentriert mit der neuen Feingießerei all ihre Aktivitäten auf den Standort Freiberg und plant außerdem zahlreiche Neueinstellungen. Auf der um 1.000 Quadratmeter erweiterten Produktionsfläche fertigt die ACTech nun auch Prototypenteile im Eisen- und Stahlguss im Keramikschalenverfahren. Damit wächst die Werkstoffpalette des Rapid Prototyping-Spezialisten speziell im Feinguss, wo bislang überwiegend Prototypengussteile aus Aluminium hergestellt wurden. Die Kunden profitieren besonders von einem noch größeren Zeitgewinn. Da sich die neue Feingießerei am gleichen Standort wie die Prüfeinrichtungen und die mechanische Bearbeitung befindet, entfallen lange Transportwege und Wartezeiten. Das Ergebnis: die Projektdauer verkürzt sich um bis zu 20 Prozent.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gussteilprototypen

Kontinuierlich gut

Ein eher noch junges Unternehmen ist AC Tech. Das 1995 gegründete Unternehmen gehört mittlerweile zu den führenden Entwicklern und Herstellern von Gussteilprototypen. Die Kernkompetenz liegt in der Fertigung hochkomplexer und serienvergleichbarer...

mehr...
Anzeige
Anzeige