Märkte + Unternehmen

3D-Viewing: Komplexe CAD-Modelle beherrschen

Das Release V11.3 der Kisters 3DViewStation enthält weitere, nah an Kundenanforderungen entwickelte Neuerungen. So gibt es nun beispielsweise eine Filterfunktion, mit der die Anzahl der dargestellten Objekte durch Selektion nach Farbe, Name oder CAD-Attribut reduzieren werden kann. Zusammen mit der Nachbarschaftssuche und den Standardselektionen im Strukturbaum und in der Grafikebene hat der Anwender damit nun einen umfassenden Satz Werkzeuge zur Verfügung, um die Objekte, die ihn interessieren, zu isolieren. Dies soll es ermöglichen, selbst komplexe CAD-Modelle signifikant besser zu beherrschen. Neu sind außerdem eine Funktion zur Erzeugung von Stücklisten, 3D-Annotationen, 3D-Markups, Bemaßungen und das Importieren von CAD-Attributen. Ansichten, die über Vorschaubilder dargestellt werden, können mittels "drag & drop" beliebig sortiert werden und ähnlich einer Folienpräsentation automatisch abgespielt werden. Dies sei wesentlich einfacher und effektiver als Animationen mit Key-Frame-Engines zu erstellen, betont Kisters. Nicht zuletzt können 3D-Mäuse von 3DConnexion mit der 3DViewStation verwendet werden. Alle Neuerungen betreffen sowohl die Desktop-Version als auch die ActiveX-Integrationskomponente, die typischerweise in PLM- oder anderen Management-Systemen verbaut wird. Alle Produkte sind als 64- und 32-bit-Varianten in Form von Festplatz- und Floating-Lizenzen erhältlich.-mc-

Anzeige
Die Kisters 3DViewStation erlaubt performantes 3D-Viewing und bietet dazu eine moderne Oberfläche, aktuelle CAD-Importer für Daten aus Catia, Creo, NX, Inventor oder SolidWorks sowie im JT- oder STEP-Format. (Bild: Kisters)

Kisters AG, Aachen
Tel. 0241/9671-0, viewer.kisters.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige