Märkte + Unternehmen

3D-Druck: Prototypen aus dem Drucker

Der 3D-Drucker PRotos V2 verfügt über ein beheiztes Druckbett und lässt sich mit unterschiedlichen Düsen ausstatten: 0,5 / 0,4 oder 0,3 mm. (Bild: RepRap)

PRotos V2 heißt die Neuauflage des 3D-Druckers von German RepRap, der sich für kleine Prototypen im Business-Umfeld ebenso wie für Hobby-Anwender oder Designer eignet. Der Bausatz soll sich in einem Tag komplett aufbauen lassen. Dafür sorgen Steckanschlüsse bei den Schrittmotoren, bestückte Platinen und ein fester, stabiler Edelstahlrahmen. Der Edelstahlrahmen, der die bisherige Konstruktion aus Gewindestangen und Verbindungsteilen ersetzt, führt zu genaueren Drucken, da sich der Drucker nun bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr aufschaukelt. Der maximale Druckbereich wird nun, abhängig von der Ausstattung, mit 230 mm x 230 mm x 125 mm angegeben. Als Druckmaterial stehen ABS, PLA, PS, PVA, Laywood (Holzdraht) sowie Laybrick zur Verfügung. Die Geschwindigkeit gibt der Hersteller mit bis 100 mm/s für 3-mm-Material und 180 mm/s für 1,75-mm-Material an. Der PRotos V2 ist mit gefrästen Riemenantrieben und T2.5-Zahnriemen sowie einem 3mm-Single-DD-Extruder (Direct Drive) ausgestattet. In der Einführungsversion kostet er 799 Euro. -mc-

German RepRap, Feldkirchen, Tel. 089/32606052, http://www.grrf.de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige