Märkte + Unternehmen

3D-Druck: Objet führt hitzebeständiges Material ein

Für die Simulation der Wärmeleistung technischer Kunststoffe bietet der 3D-Druck-Anbieter Objet nun das hitzebeständige Material RGD525 an. "Damit können unsere Kunden realitätsnahe mechanische Prüfungen unter hohen Temperaturen an gedruckten 3D-Modellen oder Prototypen durchführen", sagt Zehavit Reisin, Head of Consumables Line of Business bei Objet. "Die mit dem hitzebeständigen Material erstellten Modelle sind bei verschiedenen Umgebungsbedingungen widerstandsfähiger, etwa während des Transports oder unter starker Beleuchtung in einer Ausstellung." RGD525 bleibt formbeständig (bei 0,45 MPa) bei bis zu 65 °C direkt nach dem Druck und bis zu 80 °C nach einer kurzen Wärmenachbehandlung im Ofen. Objet führt das Material zunächst für die 3D-Drucker Connex500 und Eden500V ein; im Laufe des Jahres 2012 soll es auch für andere Plattformen erhältlich sein. Auf dem Connex-Multimaterial-3D-Drucker kann das Material beispielsweise zeitgleich mit Objets Tango-Produktfamilie gummiähnlicher Materialien gedruckt werden, um umspritzte Teile wie Lüftungsschächte in Anwendungen aus Automobil- und Militärtechnik sowie Haushalt zu simulieren. Zusätzlich zu seiner hohen thermischen Funktionalität bietet das Material sehr glatte Oberflächen, wodurch es für Nachbearbeitungsanwendungen wie Kleben, Lackieren, Metallisieren sowie für Vorlagemodelle für das Silikonformen geeignet ist.-mc-

Dank seiner Wärmeformbeständigkeit eignet sich das hitzebeständige Material RGD525 gut für mechanische Prüfungen unter hohen Temperaturen an statischen Teilen, etwa in einem heißen Luftstrom oder unter fließendem, warmem Wasser in Wasserhähnen und Armaturen. (Bild: Objet)

Objet Geometries GmbH, Rheinmünster
Tel. 07229/7772-0, www.objet.com

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige