Produkte und Lösungen aus 32 Industrienationen

Fakuma 2014 ist mit 1.288 Ausstellern restlos ausgebucht!

Die Fakuma - Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung, geht auch mit ihrer 23. Ausgabe buchstäblich in die Vollen! So kann das Branchen-Highlight des Jahres 2014 nicht nur erneut mit einer stark rekordverdächtigen Anzahl an Ausstellern - aktuell sind es 1.288 Hersteller und Anbieter - sondern auch mit einer sehr hohen Internationalität bezüglich des Angebots an Hard- und Software für die industrielle Kunststoffverarbeitung aufwarten.

Die zahlreichen Teilnehmer kommen aus 32 Industrienationen und beanspruchen mehr Platz denn je, was wiederum zur Vollbelegung des Messezentrums Friedrichshafen am Bodensee führt. Bezogen auf den Weltmarkt ausgehend von der technologischen und kommerziellen Marktführerschaft deutscher Unternehmen, ist hier die stolze Anzahl von 675 Ausstellern zu verzeichnen, gefolgt von Herstellern und Anbietern aus Italien mit 72 und der Schweiz mit 66 Unternehmen. Auf den Rängen 4, 5 und 6 folgen dann Österreich mit 27, China mit 24 und Niederlande mit 22 Unternehmen.

Auch im Jahr 2014 herrscht in Sachen kunststofftechnischer Innovationen kein Mangel. Das ist an solchen Trends wie energie- und materialsparende Herstellung und Verarbeitung von Kunststoffteilen, zunehmender Einsatz von Verbundwerkstoffen, verfeinertes Präzisions-Spritzgießen von Mikro- und Medizintechnik-Bauteilen, weitergehende Funktionsintegration trotz Miniaturisierung und noch dünnwandigerer Bauteile/Baugruppen, neuen Anwendungen der Rotationsgieß-Technologie wie der Thermoform-Verfahren, und nicht zuletzt von 3D-Druckverfahren, unschwer abzulesen.

Anzeige

Des Weiteren profitiert die Fakuma von einem beachtenswerten Zulauf an Anbietern aus dem Bereich der Prozesskette "von der Produkt-Entwicklung über das Rapid Prototyping und die Werkzeug-Herstellung bis zur Serienfertigung", nachdem sich dort im Fachmessewesen so langsam aber sich einer Art Götterdämmerung abzeichnet. Während die einen arg unter Druck geraten, formieren sich auf der anderen Seite vermeintlich neue Messe-Plattformen, die sich aber, aus welchen Gründen auch immer, eher mehr auf den Modell-, Formen- und Werkzeugbau fokussieren und dabei nach dem zerspanungstechnischen Equipment dafür schielen.

Mit der aktuellen thematischen Ausrichtung der Fakuma - Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung hat das nicht viel zu tun. Zumal die Fakuma strikt auf das weltweite bzw. europäische Entscheider-Fachpublikum ausgerichtet ist. Dagegen sehen sich die neuen Messen für den Modell-, Formen- und Werkzeug und deren fertigungstechnischem Equipment doch eher auf regionaler Ebene und müssen sich in einem umkämpften Markt erst einmal als standfähig beweisen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Warum ein Zulieferer auf der Fakuma ausstellt

Überwiegend präsentieren sich zur Fakuma in Friedrichshafen Hersteller und Anbieter von Maschinen und Werkstoffen und Leistungen rund um die Produktion. Was treibt einen Kunststoffverarbeiter, ein Zulieferunternehmen an, sich trotzdem auf der Fakuma...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kunststoffverarbeitung

Heute beginnt die Fakuma 2015

Heute öffnet in Friedrichshafen die 24. Fakuma ihre Pforten. Veranstalter Schall meldet die komplette Belegung des Messezentrumszentrums inklusive der Foyers in den Eingangsbereichen Ost und West. Die gesamte Ausstellungsfläche beträgt 85.000 qm. 

mehr...
Anzeige

Prozessüberwachungssystem

Kistler setzt neue Maßstäbe

Kistler stellt auf der Fakuma das neue Prozessüberwachungssystem „ComoNeo“ vor. Das ComoNeo ist das Mittel der Wahl für alle Unternehmen, die eine Optimierung bei der Überwachung und Analyse des Spritzgiessverfahrens anstreben und damit nachhaltig...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Industrie 4.0

Boy vernetzt sich auf der Fakuma 2015

Im Zuge der wachsenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen legt Boy nun für die Fakuma 2015 nach. Auf dem Boy-Messestand werden alle Messe-Exponate des Spezialisten für Spritzgießautomaten bis 1.000 kN Schließkraft miteinander vernetzt.

mehr...