Märkte + Unternehmen

"Oskar" an Niles-Simmons

Den Großen Preis des Mittelstandes 2009 erhielt die Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH zum 15-jährigen Jubiläum der Oskar-Patzelt-Stiftung. Der Preis ist Anfang September im Rahmen einer Gala- und Ballveranstaltung in Magdeburg an Professor Dr. Hans J. Naumann übereicht worden. Mit dem Oskar-Preis, einer Bronze-Statue, werden Unternehmen auf der Grundlage vielfältiger Kriterien ausgezeichnet. Deren Bogen spannt sich von der Bewertung der Gesamtentwicklung des Unternehmens und dessen Alleinstellungsmerkmale über die Schaffung und Sicherung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen bis hin zu Innovationen in der Produkten- und Verfahrensentwicklung und der Anmeldung von Patenten und Gebrauchsmustern. Aber auch das Engagement in der Region (Corporate Citizenship) und Globale Geschäftsaktivitäten des Unternehmens werden beurteilt.

Niles-Simmons konzentriert seine Geschäftsaktivitäten auf Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Werkzeugmaschinen. Das Unternehmen vereint über 175 Jahre Erfahrungen im deutschen und US-amerikanischen Werkzeugmaschinenbau. In der Grundlagenforschung arbeitet die Firma eng mit der TU Chemnitz und dem Fraunhofer Institut IWU (Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik) in Chemnitz und Dresden zusammen. In der Region Chemnitz und im Land Sachsen ist Niles-Simmons der größte Werkzeugmaschinenhersteller. Hier gehört das Unternehmen mit mehr als 400 Mitarbeitern inkl. 40 Auszubildenden zu den größten Arbeitgebern.

Anzeige

Niles-Simmons legt großen Wert auf die Weiter- und Neuentwicklung von Maschinen und Technologien. Das spiegelt sich in der hohen Anzahl von Beschäftigten in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung mit mehr als 80 Mitarbeitern, den vielfältigen Kooperations- und Forschungspartnern sowie den Zahlreichen Patenten wider.
Niles-Simmons gehört seit dem Jahr 2001 zu der Niles-Simmons-Hegenscheidt Gruppe, die im gleichen Jahr ihren Standort von Albany, N.Y., USA, nach Chemnitz, Sachsen verlegt hat. Die NSH Gruppe zählt heute zu den 35 größten Werkzeugmaschinen-Herstellern der Welt mit einem Umsatz von 275 Mio. Euro (400 Mio. US Dollar) und 1 120 Mitarbeitern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

The Summit

Schlüsselübergabe bei ifm

Die Gesellschafter der Siegener ifm-Töchter feierten bei der offiziellen Schlüsselübergabe gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft den Abschluss des Bauprojekts The Summit im Siegener Gewerbegebiet Martinshardt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige