Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Kunststofftechnik>

Spritzgießwerkzeuge mit Hydra effizient nutzen

Neues zu Automation und TurnkeyErfolgreiche Technologie-Tage bei Arburg

Arburg  Allrounder 1120 H

Über 6.700 Gäste aus aus 53 Nationen informierten sich vom 15. bis 18. März auf den Technologie-Tagen bei Arburg über neueste Trends beim Spritzgießen und in der additiven Fertigung. Präsentiert wurden mehr als 50 Exponate in Aktion, die Effizienz-Arena mit dem Thema „Industrie 4.0 pragmatisch“, Turnkey-Spritzgießlösungen, das neue Arburg Prototyping Center für die additive Fertigung mit dem Freeformer sowie ein spezieller Servicebereich.

…mehr

Spritzgießwerkzeuge überwachenBalluff und MPDV kooperieren

Im April 2015 haben der Balluff-Geschäftsführer Florian Hermle und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Geschäftsführer MPDV Mikrolab, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist die gegenseitige Unterstützung bei der Vermarktung von MOLD-ID von Balluff und dem Manufacturing Execution System (MES) HYDRA von MPDV.

sep
sep
sep
sep

Transparente Werkzeughandhabung

Vertragsunterzeichnung Balluff - MPDV

Mit dem Produkt Mold-ID bietet Balluff eine einfache Einstiegslösung zur Überwachung der teuren Spritzgießformen – bei einem relativ geringen Investitionsvolumen. Möglich wird dies durch eine eindeutige Identifikation des Werkzeugs mittels kostengünstiger RFID-Datenträger, die direkt am Werkezeug angebracht werden. Das System arbeitet unabhängig von der Maschinensteuerung und ist auch für ältere Maschinen einfach nachrüstbar. Zudem können die Daten, die über die Mold-ID Lösung eingesammelt werden, über Webservices an übergeordnete Systeme (z.B. ein MES) zur Verfügung gestellt werden.

Einbindung ins MES-System

In einer ersten Stufe werden die werkzeugbezogenen Daten aus Mold-ID in die Datenbank des MES HYDRA übernommen. Dadurch können vorhandene HYDRA-Funktionen wie z.B. die vorbeugende Instandhaltung oder der Wartungskalender die Werkzeugdaten im Rahmen von diversen Übersichten, Auswertungen und Statistiken genutzt werden.

Anzeige

In einer weiteren Ausbaustufe können die in HYDRA vorhandenen Funktionen des Werkzeug- und Ressourcenmanagements (WRM) für eine umfassende, zentrale Verwaltung der Werkzeuge genutzt werden. Dazu werden auch relevante Daten an Mold-ID zurück übergeben und dort mit den erfassten Ist-Daten ergänzt. Damit steht die volle Funktionalität des MES HYDRA mit all seinen Applikationen in Kombination mit Mold-ID zur Verfügung.

Skalierbare Lösung

Durch die Kooperation von Balluff und MPDV wird Mold-ID zusammen mit HYDRA zu einer flexiblen Lösung: Vom Einstiegsprodukt über eine einfache Anbindung an das MES bis hin zur vollständigen Integration. Gerade im Industrie 4.0-Zeitalter ist die Skalierbarkeit von Lösungen von großer Wichtigkeit.

Win-Win-Situation

Kletti und Hermle sind sich einig: "Unsere Produkte ergänzen sich hervorragend." Hermle erläutert: „Der Mehrwert liegt in der automatisierten Datenerfassung direkt am Werkzeug und der Verknüpfung mit anderen Daten, die zu einer deutlichen Steigerung der Transparenz in den Fertigungsprozessen führt.“ Kletti ergänzt: „Letztendlich führt diese Transparenz dann zu einer effizienteren Nutzung und Verwaltung der teuren Spritzgießwerkzeuge.“

Statements

Florian Hermle, Geschäftsführer der Balluff GmbH:

„„MOLD-ID macht den Einsatz von Spritzgießwerkzeugen rückverfolgbar und liefert so die objektive Datenbasis für eine zustandsorientierte Wartung. Diese sorgt für eine verbesserte Auslastung der Werkzeuge bei verlängerten  Standzeiten und hilft die Prozessqualität, Produktivität und Wirtschaftlichkeit nachhaltig zu steigern“.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Kletti, Geschäftsführer der MPDV Mikrolab GmbH:

„HYDRA unterstützt bereits mehr als 880 Unternehmen weltweit dabei, effizienter zu produzieren. Der enge Kontakt von Mold-ID zum Spritzgießwerkzeug ermöglicht eine noch detailliertere Datenerfassung und somit eine konsequentere Nutzung von HYDRA.“

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

MES Hydra von MPDV

Service Pack 6 von MPDVMES Hydra noch flexibler individualisieren

Mit dem kürzlich freigegebenen Service Pack 6 können Anwender das MES Hydra von MPDV selbst noch umfangreicher an Ihren individuellen Bedürfnissen ausrichten – ganz ohne Programmierung im klassischen Sinn.

…mehr
Bearbeitungszentrum Makino A92 mit Kühlschmierstoff Bonderite L-MR 71-7

KühlschmierstoffeSparsam im Verbrauch

Der Schweizer Verschlusskappenspezialist Corvaglia hatte den richtigen Riecher und setzt in der Fertigung seiner Formplatten für Spritzgießwerkzeuge auf einen geruchsarmen Kühlschmierstoff von Henkel.

…mehr
Kläger Spritzguss

Kläger Spritzguss bietet...Life-Cycle-Management vom ersten bis zum letzten Schuss

Kläger Spritzguss in Dornstetten gilt als zuverlässiger Full-Service-Dienstleister und Partner für zahlreiche High-Tech Unternehmen: in Entwicklung und Herstellung qualitativ hochwertiger Spritzgieß-Werkzeuge sowie als Produzent für Serienteile im Spritzgießverfahren. Kläger übernimmt für seine Kunden zudem das komplette Life-Cycle-Management vom ersten bis zum letzten Schuss.

…mehr
Kohlenstoffschichten: Vielfältige tribologische Vorteile

KohlenstoffschichtenVielfältige tribologische Vorteile

Oerlikon Balzers bietet dünne Kohlenstoffschichten mit vielfältigen tribologischen Vorteilen. Ihr Einsatz auf Spritzgießwerkzeugen ermöglicht die bessere Entformung, kürzere Zykluszeiten, höhere Produktivität und eine verbesserte Prozesssicherheit.

…mehr
Formenbau: Doch wie am Schnürchen

FormenbauDoch wie am Schnürchen

Schnurlostelefone für den weltweiten Markt entwickelt Gigaset - und das in Deutschland, als einziger. Der Formenbau hat es geschafft, im Wettbewerb mit Fernost zu bestehen. Grund dafür waren und sind die Investitionen des Bocholter Unternehmens in Senkerodieranlagen von GF Agie Charmilles.
…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung