Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Kunststofftechnik> Staubdicht ausgeführt

Neues zu Automation und TurnkeyErfolgreiche Technologie-Tage bei Arburg

Arburg  Allrounder 1120 H

Über 6.700 Gäste aus aus 53 Nationen informierten sich vom 15. bis 18. März auf den Technologie-Tagen bei Arburg über neueste Trends beim Spritzgießen und in der additiven Fertigung. Präsentiert wurden mehr als 50 Exponate in Aktion, die Effizienz-Arena mit dem Thema „Industrie 4.0 pragmatisch“, Turnkey-Spritzgießlösungen, das neue Arburg Prototyping Center für die additive Fertigung mit dem Freeformer sowie ein spezieller Servicebereich.

…mehr

Sauberraum-ZerkleinerungsmühlenStaubdicht ausgeführt

Der Mühlenbauer Getecha zählt zu den führenden deutschen Herstellern von Zerkleinerungslösungen für die Kunststoff- industrie. Auch anspruchsvolle Sauberraum-Anwendungen kann das Unternehmen realisieren. Ein Beispiel dafür stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor: Eine staubdicht ausgeführte Schneidmühle mit automatischem Schleusentrichter und integriertem Absaugbehälter, die keine Staubpartikel entfliehen lässt.

sep
sep
sep
sep
Sauberraum-Zerkleinerungsmühlen: Staubdicht ausgeführt

Die Qualitätsanforderungen an die Kunststoff-Verarbeiter steigen. Immer häufiger erfüllen sie heute beispielsweise hohe Maßstäbe an die Technische Sauberkeit, um im Wettbewerb zu bestehen. Die Kundschaft verlangt das. Viele Verarbeiter ergreifen deshalb bereits zahlreiche Präventivmaßnahmen zur Reinhaltung ihrer Produktionslinien. In diesem Zusammenhang realisierte der Aschaffenburger Anlagenbauer Getecha eine Schneidmühle, die den Sauberraum-Standards (Partikel <1,0 µm) in der Kunststoff-Verarbeitung gerecht wird. Auf der technischen Basis seiner vielfach bewährten Beistellmühlen der Rotoschneider-Modellreihe GRS 180/ GRS 300 entwickelten die Ingenieure des Unternehmens eine neue Zerkleinerungslösung, die staubdicht arbeitet und deren Schleusentrichter das Herausschleudern von Mahlgut oder auch vorzerkleinertem Material unterbindet.

Anzeige

Diese Sauberraum-Schneidmühle ist eine kundenorientierte Sonderlösung, bei der die Entwickler alle Register zogen. Das ist an vielen Stellen der Konstruktion erkennbar. Allein der eingesetzte Schleusentrichter ist ein technischer Leckerbissen. Sein Start wird ausgelöst durch ein externes Signal (Picker) oder zeitgesteuert, sobald die Mühle unter der Separiertrommel steht: Das obere Schiebeblech der Schleuse öffnet sich, lässt das zu zerkleinernde Material ein und schließt nach einer zuvor definierten, frei einstellbaren Zeit. Gleich anschließend schwenkt dann die untere Schleusenklappe auf und gibt den Weg frei ins Mahlwerk. Diese Schleuse arbeitet kontinuierlich und erfüllt gleich mehrere Aufgaben: Weil nämlich ein Schleusenblech stets geschlossen ist, kann kein Mahlgut – etwa ein Angussstutzen aus dem Spritzguss – austreten und auch ein Aufstauen von Mahlgut im Trichter ist nicht möglich, da bei der Konstruktion auf Spritzschutzvorhänge und Umlenkungen verzichtet wurde. Ein willkommener Nebeneffekt ist die Tatsache, dass der Schleusentrichter durch seinen doppelten Verschluss auch noch den Lärmpegel reduziert.

Ohne störrische Angüsse

Der Kunde gab vor, dass diese Mühle für den produktionsnahen Dauerbetrieb ausgelegt sein sollte. Um also einen kontinuierlichen Zerkleinerungsprozess zu gewährleisten, erhielt die Sauberraum-Schneidmühle einen sensorgesteuerten Klemmschutz. Der sorgt dafür, dass der obere Schleusenschieber beispielsweise störrische Angüsse selbsttätig abschüttelt und der unterbrechungsfreie Betrieb sicher gestellt ist. Ebenfalls sensorgeregelt ist ein Eingriffschutz am oberen Trichterrand, der den Not-Aus aktiviert, sobald eine Person die Seitenklappe des Einfülltrichters öffnet.

Diese Sauberraum-Schneidmühle von Getecha hat aber noch ein zweites Highlight zu bieten: Die umfassend konzipierte Dichtungstechnik. Konkret bedeutet das: Sowohl das Mahlgehäuse und die Rotorwelle als auch der Absaugbehälter und sein Saugstutzen sind mit zusätzlichen O-Ringdichtungen bzw. Dichtringen ausgerüstet. Solange die dicht halten, können während des laufenden Anlagenbetriebs keine Staubpartikel entfliehen und die Umgebung (und die Mitarbeiter) belasten.
Soviel zum Thema Technische Sauberkeit, werfen wir noch einen Blick auf den ureigentlichen Zweck der Mühle: Die Zerkleinerung von Kunststoffresten aus der Produktion. Das zerkleinerungstechnische Herzstück der GRS 180/ GRS 300 ist ein geneigt eingebauter Scherenschnitt-Rotor mit austauschbaren Verschleißleisten und nitrocarborierten Vorreißern. Er befindet sich in einem geteilten Mahlgehäuse, das die sehr einfache Siebentnahme und Reinigung ermöglicht. Alle relevanten Komponenten (Sieb, Trichter etc.) sind verschleißgeschützt ausgeführt. Pneumatikzylinder und Sensorik sind verblendet; Wartungseinheit und Ventilinsel befinden sich hinter Schutzprofilen. Wieder sieht man: Die Getecha-Ingenieure haben an alles gedacht. Ach ja, und bevor wir das vergessen: Die Sauberraum-Mühle bewältigt im Dauerbetrieb einen Durchsatz von 35 kg/h (GRS180) bzw. 80 kg/h (GRS 300). Darüber hinaus bietet die Anlage allerlei Ausstattungsmerkmale, die eine hohe Prozesssicherheit gewährleisten und zugleich den Aufwand für die Wartung erheblich minimieren.

Getecha versteht sein Geschäft nicht nur als Hersteller von Zerkleinerungsmühlen, sondern liefert sehr oft umfassende Komplettlösungen. Wie in vielen anderen Fällen auch, realisierten die Aschaffenburger ihre Sauberraum-Schneidmühle auch diesmal mit Kreislaufsystem inklusive Material-Rückführanlage. Der Kunststoff-Verarbeiter erhielt also eine maßgeschneiderte Zerkleinerungslösung für seine Reststoffe und sein Fertigungsumfeld. ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Burkhard Vogel

Burkhard Vogel„Nur Mühlen liefern reicht nicht mehr!“

Im Herbst 2016, pünktlich zur Kunststoffmesse "K" in Düsseldorf, feiert Getecha sein 60-jähriges Bestehen. Als kleiner Garagenbetrieb 1956 gegründet, entwickelte sich das Aschaffenburger Familienunternehmen über die Jahrzehnte zu einem der führenden deutschen Hersteller innovativer Schneidmühlen für die kunststoffverarbeitende Industrie. Geschäftsführer Burkhard Vogel verrät im Interview wie sich das Unternehmen im globalen Wettbewerb behauptet.

…mehr
Großmühlen: Butzen und Klumpen

GroßmühlenButzen und Klumpen

Klebrige Butzen, massive Klumpen, schwere Reststücke – mit solchen Überbleibseln nehmen es die Kunststoff-Schneidmühlen der Baureihen RS 6000 und RS 8000 von Getecha auf. Sie sind ausgelegt für Stundendurchsätze von bis zu 3000 Kilogramm und arbeiten mit hohem Automationsgrad.

…mehr
Zerkleinerungsmühlen: Klebrige Butzen

ZerkleinerungsmühlenKlebrige Butzen

sowie massive Klumpen gehören zu den Überbleibseln, mit denen es die Kunststoff-Schneidmühlen der Baureihen RS 6000 und RS 8000 von Getecha aufnehmen. Sie sind ausgelegt für Stundendurchsätze von bis zu 3000 kg und arbeiten mit hohem Automationsgrad.

…mehr
Aufbereitungsanlage: Keine Kosten für die Entsorgung

AufbereitungsanlageKeine Kosten für die Entsorgung

brauchen Bearbeiter von Aluminium und anderen Metallen aufbringen, die die Combi-Press WTH von Weima Maschinenbau verwenden. Sie besteht aus dem Einwellen-Zerkleinerer WL und der Brikettierpresse TH Al und verarbeitet Späne zu Aluminiumbriketts – die so einer erlösbringenden Verwertung zugeführt werden können.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Zerkleinerungs- und Absauganlagen: Komplettlösungen von Anlagenbauer Getecha

Zerkleinerungs- und AbsauganlagenZerhackt und verpackt

Für das Zerkleinern und Absaugen der Materialreste aus Thermoforming-Prozessen realisiert Anlagenbauer Getecha hoch automatisierte Komplettlösungen. Dabei übernehmen leistungsfähige Einzugsmühlen die Zerkleinerung und großzügig dimensionierte Absaugsysteme den Abtransport des Mahlguts.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung