Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Kunststofftechnik> Leasing statt Bankkredit

Neues zu Automation und TurnkeyErfolgreiche Technologie-Tage bei Arburg

Arburg  Allrounder 1120 H

Über 6.700 Gäste aus aus 53 Nationen informierten sich vom 15. bis 18. März auf den Technologie-Tagen bei Arburg über neueste Trends beim Spritzgießen und in der additiven Fertigung. Präsentiert wurden mehr als 50 Exponate in Aktion, die Effizienz-Arena mit dem Thema „Industrie 4.0 pragmatisch“, Turnkey-Spritzgießlösungen, das neue Arburg Prototyping Center für die additive Fertigung mit dem Freeformer sowie ein spezieller Servicebereich.

…mehr

Studie IT und Telekom – ­FinanzierungstrendsLeasing statt Bankkredit

Nach der Eigenfinanzierung aus liquiden Mitteln (Barkauf) ist das Leasing die mit Abstand beliebteste Finanzierungsmethode für Technologieinvestitionen in Europa. Das dokumentiert eine Marktstudie von Siemens Financial Services, die der Münchener Finanzdienstleister vergangenes Jahr durchführte. Befragt wurden 400 mittelständische Unternehmen mit Umsätzen zwischen 50 und 300 Millionen Euro in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA. Neben dem Barkauf wurden die Finanzierungsalternativen Leasing, Mietkauf und Bankkredit abgefragt.

sep
sep
sep
sep
Kunststofftechnik (KU): Leasing statt Bankkredit

Dabei zeigte sich, dass das Leasing als Finanzierungsinstrument im Technologie-Bereich die klassische Finanzierung über Kredite überholt hat. Noch im Jahr 2003 lag der Bankkredit mit mehreren Prozentpunkten vor dem Leasing. Im vergangenen Jahr gaben dann in Deutschland 50 Prozent der Unternehmen an, dass sie Leasing als Finanzierungsinstrument für Technologieinvestitionen nutzen. Nur noch 13 Prozent der Befragten setzen auf den klassischen Bankkredit. Dr. Herbert Lohneiß, der Vorsitzender der Geschäftsführung von Siemens Financial Services sagt dazu: „Angesichts des hohen Anteils der Fremdfinanzierung werden alternative Finanzierungsformen für die Unternehmen immer wichtiger, um Technologieinvestitionen realisieren zu können. Dies gilt vor allem auch deshalb, weil viele ihre Investitionen insbesondere in die IT seit der Jahrtausendwende aufgeschoben haben. Im Jahr 1999 hat in den meisten Unternehmen üblicherweise die letzte große Investition in Technologie stattgefunden“.

Anzeige

Trotz der wachsenden Beliebtheit des Leasings werden Investitionen in Informationstechnik und Telekommunikation im Mittelstand aber weiterhin in hohem Maße aus Eigenmitteln gespeist. Das lässt auch erkennen, aus welchen Antrieb heraus in diesen Bereichen investiert wird: Weniger nämlich der damit verbundene Wettbewerbsvorteil oder technologische Nutzen, sondern vielmehr die kurzfristig verfügbaren Mittel. IT-Aufrüstungen erfolgen also zumeist nicht dann, wenn sie technologisch sinnvoll wären, sondern wenn liquide Mittel vorhanden sind. Kai-Otto Landwehr, Geschäftsführer der Siemens Finance & Leasing GmbH, die für die Leasinggeschäfte der Siemens Financial Services in Deutschland zuständig ist, sagt dazu: „Insgesamt werden maßgeschneiderte Finanzierungspakete, und insbesondere das Leasing die Technologieinvestitionen erleichtern. Dies eröffnet den Unternehmern Möglichkeiten, sich bankenunabhängig zu finanzieren“.

Einige Kernaussagen der Studie geben mit Blick auf Deutschland, Frankreich und Großbritannien weitere Auskünfte über das Investitionsverhalten der mittelständischen Unternehmen. So hat beispielsweise die Mehrzahl der befragten Unternehmen in 2004 genauso viel oder gar mehr in Technologie investiert als im Vorjahr. Und die Planungen für 2005 ließen vermuten, dass weiterhin vermehrt investieren wird. In Europa führt Großbritannien: 48 Prozent der be­fragten Unternehmen erwarteten 2005 einen Anstieg der Ausrüstungsinvestitionen, ­gefolgt von Deutschland mit 44 Prozent.ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

PU-Anwendungen und LösungenFrimo auf der PSE 2017

Auf dem Messestand 425 und in der Feature Area in Halle 3 präsentiert Frimo sein  Leistungsspektrum für die PUR Verarbeitung.

…mehr
Arburg  Allrounder 1120 H

Neues zu Automation und TurnkeyErfolgreiche Technologie-Tage bei Arburg

Über 6.700 Gäste aus aus 53 Nationen informierten sich vom 15. bis 18. März auf den Technologie-Tagen bei Arburg über neueste Trends beim Spritzgießen und in der additiven Fertigung. Präsentiert wurden mehr als 50 Exponate in Aktion, die Effizienz-Arena mit dem Thema „Industrie 4.0 pragmatisch“, Turnkey-Spritzgießlösungen, das neue Arburg Prototyping Center für die additive Fertigung mit dem Freeformer sowie ein spezieller Servicebereich.

…mehr
Playmobil Frauen

PlaymobilBrandstätter-Gruppe mit 10 Prozent Umsatzplus

Der Playmolbilhersteller Geobra Brandstätter blickt auf ein erfreuliches Geschäftsjahr zurück. Der weltweite Umsatz lag im Jahr 2016 mit einem Plus von zehn Prozent bei 611 Mio. Euro. Der Gesamtumsatz der Gruppe, zu der auch die Marke Lechuza (Pflanzgefäßeaus Kunststoff) zählt, betrug 671 Mio. Euro. Zum Auslandsanteil am Umsatz von 70 Prozent trugen insbesondere die Vertriebstöchter in Frankreich, Spanien und Italien bei.

…mehr
Igus Live-Chat

Service ausgebautIgus berät via Live-Chat

Mithilfe des Live-Chats auf der Unternehmenswebseite haben Kunden jetzt eine weitere Möglichkeit einfach und schnell mit Igus in Kontakt zu treten.

…mehr
Karl Oskar Blase

NachrufIgus-Designgeber verstorben

Der Designer und Kunstprofessor Karl Oskar Blase ist Ende Dezember im Alter von 91 Jahren in Kassel verstorben. Blase war wegweisend auf vielen künstlerischen Gebieten, von der Gestaltung der Kasseler documenta bis hin zum Designauftritt der von seinem Bruder Günter Blase gegründeten Firma Igus.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung