Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung>

Heraeus entwickelt Infrarot-Wärmetechnologie für additive Fertigung

CAD-KonverterSpielend konvertiert

CAD-Konverter

Die Übernahme systemfremder Konstruktionsdaten bringt häufig Probleme für bearbeitende Betriebe mit sich. Mit zunehmender Komplexität der gefertigten Bauteile sind auch die Anforderungen an die Konvertierungsprogramme gestiegen.

…mehr

Wärmetechnologie für additive FertigungInfrarotwärme für die additive Fertigung von Metallen

Auf der internationalen Fachmesse Formnext in Frankfurt (14. bis 17. November, Halle 3.1/C38) zeigt Heraeus erstmals den Einsatz von Infrarotwärme für die additive Fertigung von Metallen. Neben der Material- und Prozessexpertise spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle, um die additive Fertigung von Metallbauteilen zur Erfolgsgeschichte zu machen. Einer dieser Faktoren ist Infrarotwärme.

sep
sep
sep
sep
Infrarotstrahler von Heraeus

Mit gebündelter Konzernexpertise entwickelt Heraeus Noblelight innovative und effiziente Infrarot-Wärmetechnologien z. B. für Bauraumheizungen, die eines der drängendsten Probleme der additiven Fertigung lösen: ungewollte Materialspannungen beim Druck von Metallbauteilen. Der Hersteller bietet ein Rundum-Paket von der Beratung über Simulation der Wärmeverteilung bis zur Bereitstellung einer kundenindividuellen Infrarotlösung.

Ein wichtiger Schritt bei der additiven Fertigung, also dem schichtweisen Aufbau von Metallbauteilen, ist das Vorwärmen des Pulverbettes. Hierzu kann Infrarotwärme genutzt werden. Der große Vorteil: Infrarotstrahler wärmen das Metallpulver besonders homogen, also gleichmäßig auf, weil die Strahlenquelle genau an den Bauraum der jeweiligen Anwendung angepasst und genau auf das jeweilige Material abgestimmt werden kann – in Leistung, Form und Wellenlänge. Eine Qualitätssteigerung des gedruckten Metallbauteils ist das Ergebnis.

Anzeige

Simulation ist das A und O

Entscheidend ist neben der Art des Pulvermaterials die Wärmeverteilung in der Kammer. Dank spezieller Simulationsverfahren ermittelt Heraeus die optimale Wärmeverteilung für kundenspezifische Fertigungsanlagen. Auf diese Weise werden Entwicklungszeiten sowie Kosten reduziert. Darüber hinaus lassen sich die Ursachen für Qualitäts­schwankungen oder die Möglichkeiten zur Optimierung kritischer Produktionsschritte im Hinblick auf Ener­gieeffizienz und Prozessqualität erkennen und das Potenzial für Energieeinsparungen aufdecken.

Als Vorteile des Infrared Heat Designs gibt das Unternehmen die simulationsgestützte Anpassung des Vorwärmeprozesses an, außerdem, dass die komplette Baufläche ausgenutzt wird, des Weiteren die Optimierung der Bauraum-Temperatur und schließlich konstante Maschinenverhältnisse durch die Möglichkeit, Strahlerzonen gezielt anzusteuern. cs

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Heraeus 3D-Druck

FormnextHeraeus: Neue Anwendungen für den 3D-Druck in der seriellen Fertigung

Auf der internationalen Fachmesse Formnext in Frankfurt (14. bis 17. November) zeigt Heraeus neue industrielle Anwendungen für hochwertige Metalle und Metalllegierungen in der additiven Fertigung. 

…mehr
3D-Druck- und Entwicklungs-Dienstleistungen für Silicone

Silikon-3D-DruckProduktion zum Miterleben

Die Additive Fertigung von Elastomeren im industriellen Maßstab ist seit Kurzem möglich – durch die von Wacker Chemie entwickelte Aceo-Technologie. Unter diesem Markennamen werden 3D-Druck- und Entwicklungs-Dienstleistungen für Silicone verfügbar.

…mehr
3D-Druck

3D-DruckPwC: Markt für 3D-Druck-Produkte steigt bis 2030 auf 22,6 Mrd. Euro

Schon heute werden in Produktionshallen Prototypen mit 3D-Druckern hergestellt, in den kommenden Jahren wird das Verfahren jedoch erst sein volles wirtschaftliches Potenzial entfalten: Bis 2030 soll der weltweite Markt für 3D-Druck-Produkte in der Industrie auf ein Marktvolumen von 22,6 Milliarden Euro anwachsen.

…mehr
Stratasys 3-D-Druck-Service

Additive FertigungStratasys: Neues 3D-Druck-Portal für On-Demand-Produktion

Stratasys hat die Einführung eines neuen Online-3D-Druck-Portals bekannt gegeben, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) verfügbar ist. Das Portal erweitert das Dienstleistungsangebot von Stratasys in der DACH-Region mit einer On-Demand-Produktion von Teilen.

…mehr
Filament für die Additive Fertigung

3D-DruckSchlagzähes Filament

Sabic stellt auf der Formnext 2017 ein neues Filament für die Additive Fertigung mittels Fused Deposition Modeling vor, das im Vergleich zu aktuell verfügbaren Filamenten eine deutlich höhere Schlagzähigkeit bietet.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung