Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung>

Stratasys startet Initiative "Unlimited Tomorrow"

3D-DruckerKratzer optimiert seinen Vorrichtungsbau mit Stratasys

3D-Drucker: Kratzer optimiert seinen Vorrichtungsbau mit Stratasys

Dank der Installation eines Stratasys Fortus 450mc 3D-Druckers konnte das Unternehmen Kratzer die Produktionszeit seiner Vorrichtungen in der Produktionslinie von einigen Tagen auf wenige Stunden reduzieren und somit Zeitersparnis von bis zu 90 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Methoden erzielen.

…mehr

ProthesenmodelleStratasys startet Initiative "Unlimited Tomorrow"

Zusammen mit Dassault Systèmes und Easton LaChappelle startet Stratasys die Initiative "Unlimited Tomorrow". Auf der Solidworks World 2018 wurde bekanntgegeben, dass Stratasys zum exklusiven Anbieter von 3D-Drucktechnologie für die Initiative und Organisation wird und damit ein neues Zeitalter maßgeschneiderter, kostengünstiger und hochfunktioneller Armprothesen für jene einläuten will, die sie am dringendsten benötigen. Unlimited Tomorrow wird in der Forschung, Entwicklung und Produktion dieser Prothesen vollständig mit Stratasys zusammenarbeiten. Das Unternehmen verstärkt dadurch seine aktuellen und geplanten Investitionen in die soziale Unternehmensverantwortung.

sep
sep
sep
sep
Maßgeschneiderte 3D-Druck-Armprothesen

Herkömmliche Prothesenmodelle sind oft schwer, unhandlich und teuer – sie kosten den Betroffenen mindestens 20.000 bis hin zu 100.000 US-Dollar je Prothese. Die Entscheidung, diese Summen für eine Kinderprothese auszugeben wird dadurch verkompliziert, da Kinder aus vielen Modellen sehr schnell herauswachsen und immer neue benötigen. Unlimited Tomorrow will die Herangehensweise an die Herstellung künstlicher Prothesen revolutionieren, indem es sich auf allgemeine Problemstellen wie Anpassungsfähigkeit, Gewicht und Kosten konzentriert.

Anzeige

Das Unternehmen entwickelt intuitive, skalierbare Modelle, um kundenspezifische Prothesen von Anfang bis Ende zu entwickeln. Unlimited Tomorrow nutzt Digital-, Scan- und 3D-Druck-Technologien, um die Entwicklung zu rationalisieren und die Anzahl der Anpassungen zu reduzieren - dies minimiert die Belastung für jeden Patienten.

Entwicklung und Herstellung von Prothesen

„Unlimited Tomorrow wird von dem Bestreben angetrieben, das Machbare zu ermöglichen, und bedient sich dabei einzigartigen Denkens, das zu absolut unglaublichen Ideen führt. Unser oberstes Gebot ist: ‘user-first', das bedeutet, die Technologie bedient die Bedürfnisse der Patienten von Anfang an und alles wird durch die fortschrittlichste Technologie angetrieben", so Easton LaChappelle, Gründer von Unlimited Tomorrow. „Wir fühlen uns geehrt, dass Stratasys und Dassault Systèmes unserer wachsenden Unternehmensgemeinschaft beigetreten sind und uns damit weiter stärken, das Paradigma für personalisierte, 3D-gedruckte Prothesen zu ändern und unsere Markteinführung zu beschleunigen.“

Im Zentrum der Bekanntgabe stand die Auswahl von Stratasys und Dassault Systèmes als die exklusiven Anbieter für 3D-Druck und CAD/CAE. Die exklusive Kooperation von Stratasys ermöglicht Unlimited Tomorrow die Entwicklung und Produktion von Prothesen durch die Expertenteams aus dem Bereich PolyJet und Stratasys Direct Manufacturing. Unlimited Tomorrow profitiert hierbei von den 3D-Drucklösungen von Stratasys für das Gesundheitswesen und greift auf erstklassiges 3D-Druck-Know-how und -Materialien zurück, um robuste, funktionale und ästhetisch ansprechende Prothesen zu entwickeln. Die mit einem einzigartigen Grad an Realismus ausgestatteten Lösungen von Stratasys eignen sich perfekt für die Anpassung der Prothesen an den Patienten, um eine optimale persönliche Anpassung zu ermöglichen.

„Wir sehen den 3D-Druck als Katalysator für Innovationen im Gesundheitswesen, um eine bessere Patientenversorgung zu ermöglichen, Abläufe zu rationalisieren und das Lernen zu verbessern. Dies wird insbesondere im Bereich der Herstellung von Prothesen deutlich. Aus diesem Grund fokussiert sich ein Hauptbestandteil unseres Corporate Social Responsibility Programms auf die Verfügbarkeit von Prothesen, wodurch wir Verbesserungen bewirken, die Lebensqualität erhöhen und das Selbstwertgefühl der Prothesenträger stärken“, so Arita Mattsoff, Vice President, Corporate Social Responsibility bei Stratasys. „Unlimited Tomorrow verbessert das Leben von Kindern auf der ganzen Welt mit praktischen und erschwinglichen passgenauen Prothesen. Wir sind stolz darauf, mit unserem langjährigen Partner Dassault Systèmes und Unlimited Tomorrow zusammenzuarbeiten, um die Technik und das Know-how für die Herstellung der besten Prothesen bereitzustellen.“

Mit den Solidworks-Anwendungen von Dassault Systèmes nutzt Unlimited Tomorrow das ultimative 3D-Design- und Technik-Portfolio, um einen integrierten Entwurf- und Entwicklungsvorgang zu ermöglichen und Innovationen schneller auf den Markt zu bringen. Die Software ermögliche einen hohen Grad an Zusammenarbeit und Ideenaustausch für schnell hergestellte und kostengünstigere Prothesen für Patienten.

„In diesem hart umkämpften Markt fördern echte Branchenführer Effizienz und Kreativität in allen Aspekten ihres Betriebs – insbesondere in den Bereichen Design, Herstellung und Produktentwicklung. Solidworks ist immer wieder das richtige Portfolio von Anwendungen, das echte Innovation ermöglicht“, so Suchit Jain, Vice President, Strategy and Business Development bei Solidworks, Dassault Systèmes. „Es ist sehr bereichernd, mit Stratasys zusammenzuarbeiten,um die weltweite Initiative von Unlimited Tomorrow voranzutreiben.“

Im Einklang mit dem Versprechen von Unlimited Tomorrow, Menschen zu stärken, hat das Unternehmen die Plattform Indiegogo für aktuelle Kapitalbeschaffungsmaßnahmen gewählt. Jonathan Cohen, Chief Enterprise Solutions Officer bei Indiegogo, dazu: „Wir gratulieren Unlimited Tomorrow zu ihrer Entschlossenheit, bei ihren neuesten Innovationen auf die „Crowd“ im Crowdfunding zu hören. Das Enterprise-Angebot von Indiegogo wird es Unlimited Tomorrow ermöglichen, Interesse und Unterstützung zu gewinnen und gleichzeitig Investitionen von Verbrauchern zu erhalten.“

Stratasys gab auf einer Pressekonferenz während der Solidworks World 2018 in Los Angeles, die Zusammenarbeit mit Unlimited Tomorrow bekannt. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Stratasys am Stand Nr. 701. Erfahren Sie hier, wie Sie sich an der Initiative „Unlimited Tomorrow“ von Indiegogo beteiligen können. kp

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Stratasys 3-D-Druck-Service

Additive FertigungStratasys: Neues 3D-Druck-Portal für On-Demand-Produktion

Stratasys hat die Einführung eines neuen Online-3D-Druck-Portals bekannt gegeben, das in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) verfügbar ist. Das Portal erweitert das Dienstleistungsangebot von Stratasys in der DACH-Region mit einer On-Demand-Produktion von Teilen.

…mehr
3D-Druck

3D-DruckHochvolumiger 3D-Druck der nächsten Generation

Auf der Fachmesse Formnext 2017 hat Stratasys seine offene Voxel Print-Schnittstelle für den Vollfarb-Multi-Material-3D-Drucker J750 vorgestellt.

…mehr
3D-Drucker: Kratzer optimiert seinen Vorrichtungsbau mit Stratasys

3D-DruckerKratzer optimiert seinen Vorrichtungsbau mit Stratasys

Dank der Installation eines Stratasys Fortus 450mc 3D-Druckers konnte das Unternehmen Kratzer die Produktionszeit seiner Vorrichtungen in der Produktionslinie von einigen Tagen auf wenige Stunden reduzieren und somit Zeitersparnis von bis zu 90 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Methoden erzielen.

…mehr
Klaus Löckel

Managing Director EuroCentralDassault Systèmes: Löckel ist neuer Managing Director für Zentraleuropa

Dassault Systèmes setzte zum 30. März 2018 einen neuen Chef für Zentraleuropa ein. Klaus Löckel wird als Managing Director EuroCentral für die Geschäftstätigkeiten der Dassault Systemes Deutschland GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich sein.

…mehr
Strukturkomponenten auf einer Grundplatte

Additive FertigungSparen mit Metall-Druck

Im neu eröffneten 3D-Drucklabor Metall und Strukturwerkstoffe am Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, haben Forscher untersucht, wie ressourceneffizient der Herstellungsprozess ist, wenn Leichtbaukomponenten aus Aluminium additiv gefertigt werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung