Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung> Gut verpackt ist halb gewonnen

Motorrad-Rennsimulator mit MapleSimTechnologischer Fortschritt aus Leidenschaft geboren

Motorrad-Rennsimulator

Mit MapleSim, dem Modellierungs- und Simulationswerkzeug aus dem Hause Maplesoft, ist es einem Ingenieur aus Frankreich gelungen, einen Motorrad-Rennsimulator zu entwickeln, der die besonderen Eigenschaften von Motorrädern berücksichtigt.

…mehr

AnwenderberichtGut verpackt ist halb gewonnen

Steigende Produktkomplexität, Anforderungen an Flexibilität und an beschleunigte Prozesse prägen den Konstruktions- und Entwicklungsalltag von produzierenden Unternehmen. So werden auch beim Spezialverpackungsmaschinenhersteller Teepack immer häufiger Neuentwicklungen und Maschinenanpassungen nachgefragt, die z.B. eine schnelle Umrüstung auf andere Verpackungsmaterialien erlauben. Gemeinsam mit dem Bochumer Systemhaus Ascad und dem NX- und Teamcenter Lösungsportfolio von Siemens PLM Software geht das Meerbuscher Unternehmen diese Herausforderungen an.
sep
sep
sep
sep
Verpackungsmaschinenbau: Gut verpackt ist halb gewonnen

Wer kennt Sie nicht, die kleinen praktischen Teebeutel, die uns tagtäglich unterschiedlichste Teesorten handlich verpackt darbieten. Neben erlesenen Pflanzensorten, kontrolliertem Anbau und einer sorgfältigen Herstellung ist der Teebeutel als Verpackung Garant für Aroma und Qualität. Den ersten maschinell hergestellten Teebeutel gab es bereits 1928, den weltweiten Durchbruch schaffte der Teebeutel 1949 als Doppelkammerbeutel: Ein damals neuartiges und vollautomatisches Verfahren, das den vollen Teegeschmack erhielt und für einen weltweiten Anstieg des Teeverbrauchs sorgte. Heute entwickelt, konstruiert und baut die Firma Teepack Spezialmaschinen GmbH mit Sitz in Meerbusch Präzisions-Verpackungsmaschinen wie Teebeutel- und Schlauchbeutelmaschinen.

Anzeige

Innovative Werkzeuge

Neue Anforderungen und fortschrittliche Materialien der Verpackungsindustrie erfordern eine ständige Weiterentwicklung und Anpassung der Maschinen. Nicht nur die Maschinen passen sich modernen Anforderungen an, auch die Werkzeuge, mit denen sie konstruiert und gebaut werden, müssen modernste Aufgaben erfüllen. Seit über 20 Jahren basieren Entwicklung und Konstruktion der Firma Teepack auf CAD-Programmen und bereits seit 10 Jahren setzt man dabei auf die Produkte von Siemens PLM Software (damals noch Unigraphics). NX und Teamcenter sind heute auf mehr als 20 Arbeitsplätzen installiert, die vom Bochumer Unternehmen Ascad betreut werden. Die Spezialisten übernehmen darüber hinaus Wartung, Service und Support. Und auch hier kommen neben dem klassischen Telefonsupport moderne Methoden wie z.B. Online Call Tracking zum Einsatz.

Ergänzung einer bestehenden Maschine

Bei der Produktentwicklung müssen zunehmend nicht-mechanische Komponenten in das digitale Modell integriert werden (Stichwort Mechatronik). Dies führt zu einer höheren Komplexität der Produktentwicklung, da mehrere Abteilungen und unterschiedliche Arbeitsprozesse betroffen sind. Die NX Software Suite unterstützt die Produktentwicklung mit umfassenden Funktionalitäten. Neben der grundsätzlichen Neuentwicklung von Maschinen werden vom Teepack-Entwicklungs- und Konstruktionsteam auch Erweiterungen für bestehende Maschinen entworfen. Konkrete Aufgabenstellung war, ein Zusatzmodul in eine vorhandene Maschine zu integrieren, die Teebeutel in aromadichte Folie verschweißt. Dabei galt die Aufmerksamkeit der Konstrukteure insbesondere den Gelenkgetrieben und dem Servoantrieb. In der Entwicklungsphase unterstützten die flexiblen Modellierungstechniken und die Werkzeuge für die Produktsimulation inklusive FEM des NX Lösungsportfolios die Teepack-Ingenieure. "Die Funktionalität der Gelenkgetriebe simulierten wir in NX, um spätere Kollision mit anderen Baugruppen der Maschine zu vermeiden. Auch die Bewegungsabläufe des Servoantriebs testeten wir bereits in der Konstruktionsphase mit dem NX-Kinematikmodul", beschreibt Wolfgang Reichel, CAD-Administrator und verantwortlich für maschinenbauliche Berechnungen bei Teepack die Arbeit mit NX. Diese Simulationen und Berechnungen liefern entscheidende Informationen über die Funktionseigenschaften und das sehr früh im Produktentwicklungsprozess. Parallel dazu kam der FEM-Assistent zur Berechnung von Spannungen in einigen Bauteilen zum Einsatz

NX und Teamcenter erfolgreich im Einsatz

"Insgesamt versetzt uns NX mit seinen Modulen in die Lage, benutzer- und kundenspezifischen Anforderungen schnell und zuverlässig zu entsprechen. Gerade mit steigender Produktkomplexität sind innovative Werkzeuge für uns in Entwicklung und Konstruktion unverzichtbar," betont der CAD-Experte Wolfgang Reichel. Neben NX nutzt man bei Teepack Teamcenter für die Datenverwaltung der im CAD erzeugten Daten. D.h. Entwurfs- und Konstruktionsdaten werden hier zentral verwaltet und stehen für Änderungen und Wiederverwendungen zur Verfügung. Die Bereitstellung einer zentralen Informationsquelle unterstützt das Konstruktionsteam, sorgt für beschleunigte und kostengünstigere Prozesse und vermeidet Fehler. Mit NX und Teamcenter und dem Support von Ascad ist Teepack heute und in Zukunft gut aufgestellt. "Wir sind in der Lage, diverse Funktionalitäten auf kleinstem Raum umzusetzen, können die Maschinen für verschiedene Verpackungsvarianten anbieten und sorgen bei unseren Kunden für kurze Umrüstzeiten", fasst Wolfgang Reichel zusammen. In der Neuentwicklung und der Erweiterung von bestehenden Maschinen, sowohl für die Teebeutel- als auch für die Schlauchbeutelverpackungsmaschinen sieht Teepack das Potenzial der Zukunft. Man ist überzeugt, durch innovative Produkte Kunden den Mehrwert zu liefern, der heute in hart umkämpften Märkten entscheidend ist. lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Bosch Rexroth Statement: Verpackungsmaschinen der nächsten Generation

Bosch Rexroth StatementVerpackungsmaschinen der nächsten Generation

Die Verpackungsmaschinen der nächsten Generation sind schaltschranklos, adaptiv, einfach, effizient und Industrie 4.0-fähig, heißt es in einem Statemant von Steffen Winkler, Bereichsleiter Vertrieb und Branchenmanagement Druck- und Verpackungsmaschinen bei der Bosch Rexroth, anlässlich der Fachmesse interpack 2014 (8. bis 14. Mai) in Düsseldorf. Zahlreiche Maschinenhersteller, so Winkler, nutzen bereits neueste Technologie von Rexroth, um sich mit innovativen Lösungen vom Wettbewerb abzuheben.

…mehr
Steuerungssoftware-Entwicklung: Schneller entwickeln

Steuerungssoftware-EntwicklungSchneller entwickeln

Auf der Fachpack präsentierte Lenze seine Antriebs- und Automatisierungslösungen für Verpackungsmaschinen. Im Mittelpunkt standen Standard-Technologiemodule sowie Applikationtemplates für die Maschinensoftware-Entwicklung namens Lenze Fast.

…mehr
Ultraschallsensor: Objekte zuverlässig detektieren

UltraschallsensorObjekte zuverlässig detektieren

Es war ein Projekt, bei dem es auf Individualität ankommt. Gefragt war ein Sensor, der schnell und farbunabhängig einen reibungslosen Betrieb der Verpackungsmaschinen garantiert. Gemeinsam suchten der Verpackungsspezialist Packsys Global und der Sensorhersteller Baumer nach einer Lösung.

…mehr
Sick: Sensor für lückenlosen Produktstrom

SickSensor für lückenlosen Produktstrom

"Eine technologische Weltneuheit in einzigartiger Umsetzung", so präsentiert Stefan Nübling, Entwicklungsleiter bei Sick, den neuen Deltapac auf der SPS IPC Drives.

…mehr
Fachpack 2013: "Automobilzulieferer stehen auf der Bremse"

Fachpack 2013"Automobilzulieferer stehen auf der Bremse"

Gestern ging nach drei Messetagen in Nürnberg die Fachpack 2013 zuende. Trotz rückläufiger Aussteller- und Besucherzahlen zieht die Messeleitung ein positives Fazit. Insbesondere der Anteil von Entscheidern, zuletzt 85 %, sei laut vorläufigem Umfrageergebnis auf beeindruckende 91 % gestiegen, heißt es im Abschlussbericht.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung