Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung> Wirtschaftliches E-Manufacturing

Technische Simulation„Grüne“ Erwartungen erfüllen

Flugzeug

Veränderte Klimaziele, Nachhaltigkeitserwartungen der Kunden und der Zwang zur Reduzierung der Abfallmengen fordern die Industrie, zukunftsweisende energieeffiziente Innovationen zu realisieren. Weitermachen mit der vorhandenen Technologie ist hierbei keine Option. Deshalb nutzt die Industrie – vom Startup bis zum multinationalen Unternehmen – die technische Simulation, um die erhöhte Komplexität in den Griff zu bekommen. 

…mehr

Rapid PrototypingWirtschaftliches E-Manufacturing

Bereits Anfang der 90er-Jahre wurde das Lasersintern als Technik für das Rapid Prototyping entwickelt; heute ist es eine echte Alternative für die Serienproduktion von Kunststoffprodukten. Insbesondere bei kleinen und mittleren Losgrößen verdrängt das Lasersintern inzwischen vielfach das Fräsen oder Spritzgießen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Der Messer-Hersteller Solicut (www.solicut.de) nutzt das Verfahren beispielsweise zur Fertigung der Griffe für seine neue Küchenmesser-Serie Absolut ML. Mit der Realisierung der sehr Design orientierten Messergriffe beauftragten die Solinger das Unternehmen FKM-Sintertechnik, einen der derzeit führenden E-Manufacturing-Dienstleister. Es gehört zu den ersten, die im Lasersintern Serien von bis zu 10.000 Stück produzieren. In der Regel sind es kleine bis mittelgroße Formteile mit mehr oder minder anspruchsvoller Geometrie, die FKM in wenigen Stunden oder über Nacht in Form bringt. Die neuen Messergriffe benötigt der Hersteller in zwei Grundtypen sowie jeweils zwei großen und zwei kleinen Ausführungen. Da für das Lasersintern aber kein teures Formwerkzeug benötigt wird, können alle Teile zu einem sehr günstigen Preis hergestellt werden. Die niedrigen Kosten gepaart mit der Schnelligkeit des Verfahrens erlauben zugleich die bedarfsgerechte On-Demand-Produktion der jeweils benötigten Losgröße. Serienstart war 2006 und bisher wurden bereits über 3.000 Stück der Messergriffe produziert.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Rapid Prototyping: Wirtschaftliches E-Manufacturing

FKM-Sintertechnik liefert die Griffe montagefertig mit integriertem Schnappverschluss und ohne Nieten. Dazu werden die lasergesinterten Teile schwarz eingefärbt und anschließend trowalisiert. So erhalten sie eine griffsympathische und rutschfeste Oberfläche mit optisch interessanter Struktur. Zudem ist der verwendete Serienwerkstoff PA 12 lebensmittelecht und biokompatibel. Das Lasersintern ist ein trockenes Verfahren. Dabei erstellen CO2-Laser die Teile schichtweise aus pulverförmigem Material und versintern sie. Abhängig von Komplexität, Größe und Anzahl der Teile dauert das nur wenige Stunden. Das Verfahren arbeitet ohne Stützgeometrien.sg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Digitaler Wandel

KonstruktionssoftwareKonstrukteur 4.0: Vernetzt und virtuell

Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt zunehmend: Dank Internet ist es möglich, von jedem Ort der Welt aus zu arbeiten. Viele menschliche Arbeitsschritte werden automatisierte Maschinen übernehmen können, die zentral gesteuert werden.

…mehr
Frank Cremer, Kegelmann Technik

Rapid PrototypingKegelmann Technik holt Frank Cremer von 3D Systems

Frank Cremer, zuletzt als Sales Director und Key Account Manager DACH bei 3D Systems, ist zu Jahresbeginn zu Kegelmann Technik. Der 55-Jährige übernimmt bei dem additiven Fertigungsunternehmen mit Sitz im hessischen Rodgau die neu geschaffene Position des Leiters Vertrieb und Marketing.

…mehr
Salomon erstellt und testet Sohlen-Prototypen per 3D-Druck

3D-DruckSalomon druckt Schuhsohlen mit Stratasys Dimension 1200es

Um die Entwicklung seiner Produkte zu beschleunigen und generell die Kontrolle und Flexibilität zu verbessern, entschied sich der Sportausrüster Salomon für die Anschaffung eines eigenen 3D-Drucksystems. Zum Einsatz kommt der 3D-Drucker Dimension 1200es von Stratasys. Er bringt entscheidend die Entwicklung von Sohlen voran.

…mehr
Video: Artec 3D-Scanntechnologie bildet Dinosaurier in der Jurassic World nach

VideoArtec 3D-Scanntechnologie bildet Dinosaurier in der Jurassic World nach

1993 eroberten die Dinosaurier von Steven Spielberg erstmals die Kinoleinwand und auch heute – 22 Jahre später – brechen die schaurig-schönen Urzeitwesen in der Fortsetzung „Jurassic World“ wieder alle Rekorde an den Kinokassen. Tricktechnik lässt die Wesen aus längst vergangener Zeit täuschend echt wirken. Eine besondere Rolle kommt dabei dem handgeführten MH Scanner von Artec 3D zu.

…mehr
3D-Drucker von MakerBot

Rapid PrototypingRS Components liefert 3D-Drucker von MakerBot

RS Components (RS) hat gerade die Lieferbarkeit von vier Produkten des Herstellers MakerBot für den 3D-Druck angekündigt. Die neuen Modelle – vom MakerBot Mini 3D bis zum MakerBot Z18 mit seinem besonders großen Bauvolumen - arbeiten mit der Fused Deposition Modelling (FDM)-Technologie.

 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung