Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung> Kreuzfahrtschiff!

SoftwarelösungNeuer Standard im Voxel-gesteuerten 3D-Druck

„Monkey“ aus dem Stop-Motion-Film „Kubo – Der tapfere Samurai“

Stratasys stellt die Softwarelösung GrabCAD Voxel Print für ihre J750 3D-Drucklösung vor, die während des Design- und 3D-Druckvorgangs eine echte Voxel-Steuerung bietet.

…mehr

PLM-LösungKreuzfahrtschiff!

sep
sep
sep
sep
PLM-Lösung: Kreuzfahrtschiff!

allein das Wort zergeht auf der Zunge: Urlaub, Sonne und Delphine am Bug. Oft vergessen ist jedoch die Arbeit, die hinter der Konstruktion und des Baus eines solchen Schiffes steckt: Der Schiffbau ist eine hoch komplexe Aufgabe. Mehr als zehn Millionen Einzelteile, einige hundert Baugruppen und die Fertigung von Einzelstücken oder Kleinserien macht den Bau von Kreuzfahrtschiffen schwierig. Diese Komplexität und Vielfalt spiegelt sich in den Anforderungen an die Software wider. Deshalb arbeitet die Meyer Werft arbeitet auch zukünftig mit der modernsten Konstruktionssoftware. Die Papenburger Schiffbauer haben einen Auftrag zur Softwareentwicklung an die französische Softwarefirma Dassault Systèmes und IBM vergeben. Der Auftrag hat einen Wert im zweistelligen Millionenbereich. Um zukünftig weiter die modernsten und umweltfreundlichsten Schiffe bauen zu können, hat sich die Werft für die Plattform V6-Produktlebenszyklus-Management-Lösungen (PLM) entschieden. Die Meyer Werft, deren Kunden aus aller Welt kommen, gehört zu den erfolgreichsten europäischen Werften. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1795 gegründet und gehört zu den internationalen Marktführern beim Bau von Kreuzfahrtschiffen, Fähren, Flusskreuzfahrtschiffen und Gastankern. Die Werft war auf der Suche nach einer PLM-Lösung der nächsten Generation, mit deren Hilfe die Konstruktion und der Bau ihrer Schiffe noch effizienter gestaltet und mit dem die Innovationsfähigkeit weiter gesteigert und die immer komplexeren und größeren Schiff optimal gefertigt werden können. Im Jahr 2009 begann die Werft, die bereits zu den führenden Anwendern der Catia-Software von Dassault Systèmes für den Schiffbau gehört, ein umfangreiches Benchmarking durchzuführen. Schließlich entschied sich die Werft für die V6-PLM-Lösung von Dassault und IBM. "Wir wollen eine der innovativsten und effizientesten Werften auf der Welt sein. PLM ist ein wesentlicher Faktor, um unsere Innovationsfähigkeit und Effizienz beim Bau hoch komplexer Kreuzfahrtschiffe weiter zu steigern und unsere Marktanteile zu verteidigen", sagt Lambert Kruse, Geschäftsführer des Papenburger Unternehmens. "Unsere Entscheidung für die Catia V6-Lösung basierte auf der Tatsache, dass uns Dassault Systèmes mit diesem fantastischen Werkzeug die Möglichkeit gibt, unsere Schiffe deutlich effizienter zu entwickeln und unserer Fertigung zu einem sehr frühen Zeitpunkt noch präzisere Informationen zu geben." "Mithilfe von V6 ermöglicht die Meyer Werft ihren Entwicklungsingenieuren, Designern, Architekten, Planern und Fertigungsspezialisten in den Konstruktions- und Fertigungsbereichen als auch bei Zulieferunternehmen Online-Zugriffe auf die umfangreiche 3D-Daten und weitere Produktdaten ihrer Schiffe", so Jan Meyer, Konstruktionsleiter in Papenburg. "Die heutige Vertragsunterzeichnung untermauert unsere langjährige Partnerschaft mit der Meyer Werft und zeigt, dass Beratung und Implementierung heute mehr denn je von zentraler Bedeutung für die erfolgreiche Einführung eines PLM-Systems sind", so Martin Jetter, Vorsitzender der Geschäftsführung, IBM Deutschland. "IBM ist hervorragend aufgestellt in diesem Geschäftsfeld und hat viel Erfahrung bei der Umsetzung von PLM-Projekten." "Wir freuen uns sehr, bei der Entwicklung der PLM-Lösung der nächsten Generation als Partner der Meyer Werft tätig sein zu können. Beide Seiten sind davon überzeugt, dass eine langfristige Partnerschaft zur beidseitigen Wertschöpfung beiträgt", so Bernard Charlès, Vorstandssprecher von Dassault Systèmes. "Die Meyer Werft baut komplexe Schiffe für höchste Ansprüche. Dazu tragen hoch qualifizierte Mitarbeiter aus verschiedensten Disziplinen in Konstruktion und Fertigung bis hin zur Ablieferung bei. Mit der V6-PLM-Lösung unterstützen wir diese Prozesse mit unseren Erfahrungen aus der 3D-Echtumgebung im Flugzeug- und Automobilbau und tragen somit zur Verbesserung der Kommunikation und Verständigung unter allen Beteiligten bei." ee

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Zeppelin Power Systems

ElektrokonstruktionenDurchgängig digital

Flexible und dennoch automatisierte Konstruktion und Fertigung von Sonderanlagen in ganz unterschiedlichen Losgrößen: Das ist eine typische Industrie-4.0-Aufgabenstellung.

…mehr
Procad Pro.File

PLM-Anbieter ProcadEinfaches Dokumentenmanagement mit Pro.File

Unternehmen der fertigenden Industrie mit ihren komplexen Produkten brauchen viel eher ein einheitliches Product Data Backbone, das sowohl DMS als auch PDM auf einer Datenbasis abdeckt. Der PLM-Anbieter Procad hat sich dieser Problematik angenommen und sein System Pro.File zu einem so genannten DMStec weiterentwickelt.

…mehr
Eplan Schweiz Dagmar Weber

CADEplan mit neuer Geschäftsführung in der Schweiz

Dagmar Weber verstärkt seit Anfang Oktober als neue Geschäftsführerin die Eplan Software & Service AG in der Schweiz. Sie ist vor Ort für die Teams in Urdorf und Le Mont-sur-Lausanne zuständig.

…mehr
Abstandhalter

Multi-CAD-fähiges ProduktdatenmanagementMensch und CAD im Einklang

Die Harmonisierung der IT-Landschaft für Produktentwickler ist nicht einfach für ein Unternehmen, das global tätig ist und Kunden in einer Vielzahl von Industrie-branchen betreut. Um den Zugriff auf die Modelldaten aus unterschiedlichen CAD-Systemen zu erleichtern, hat HellermannTyton ein Multi-CAD-fähiges Produktdatenmanagement aufgebaut.

…mehr

Solidworks 2015Intuitive, integrierte 3D-Entwicklungsumgebung

Solidworks 2015 deckt sämtliche Aspekte des Produktentwicklungsprozesses mit einer intuitiven, integrierten 3D-Entwicklungsumgebung ab, die Werkzeuge für die 3D-Konstruktion, Simulation, die elektrische Konstruktion, das Produktdatenmanagement und die technische Kommunikation bereitstellt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung