Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung> Die Produktentwicklung neu definieren

Additive ManufacturingSchaeffler und DMG Mori kooperieren in der Additiven Fertigung

Kooperationsprojekt DMG Mori und Schaeffler

In ihrem jüngsten Kooperationsprojekt entwickeln Schaeffler und DMG Mori additive Herstellungsverfahren für Wälzlagerkomponenten aus gradierten Materialien in kleinen Losgrößen mittels Laserauftragsschweißen.

…mehr

KonstruktionssoftwareDie Produktentwicklung neu definieren

möchte Autodesk mit neuen CAD-Lösungen für die Mechanik- und den Maschinenbau. Ein neuer Ansatz in der Produktentwicklung soll die Vorabrealisierung von Entwurfskonzepten auf digitaler Ebene erlauben. Mit neuen Versionen für die Produkte Inventor, AutoCAD Mechanical, Alias-Studio, Showcase und Productstream bietet das Unternehmen ein vollständiges Werkzeugset für die Erstellung virtueller Prototypen. Dieses soll sich in der Praxis als eine kosteneffiziente Methode erweisen, um technische Ideen zu validieren und die Produktinnovation voranzutreiben.

sep
sep
sep
sep
Konstruktionssoftware: Die Produktentwicklung neu definieren

Die aktuellen Lösungen des Herstellers verfolgen eine neue Produktentwicklungsstrategie, indem sie alle an der Entwicklung beteiligten Disziplinen unterstützen und nativ miteinander verknüpfen - vom Industriedesign über die mechanische und elektrotechnische Konstruktion bis zur Fertigung. Die Funktionalität und Interoperabilität der Lösungen für Mechanik und Maschinenbau sollen eine Umgebung schaffen, in der Industriedesigner digitale Konzepte erstellen und sich direkt mit Konstrukteuren austauschen können. Diese sollen mit Hilfe der funktionsbestimmten Konstruktion automatisch die 3D-Geometrie für einen virtuellen Prototypen generieren, der mechanische und elektrotechnische Daten nahtlos integriert. Ein umfassendes Datenverwaltungssystem sowie Berechnungen, Belastungs- und Spannungsanalysen sowie Bewegungssimulationen unterstützen Konstrukteure sowohl beim Testen der virtuellen Prototypen als auch beim Optimieren und Validieren der Konstruktionen. Die Anwender haben so die Möglichkeit, ein Produkt noch vor dem Fertigungsprozess zu prüfen und seine Funktionen zu simulieren. Darüber hinaus ermöglicht die DWF-Technologie die einfache Bereitstellung komplexer Konstruktionsdaten an die Fertigungsabteilung in einem digitalen Format. sg

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Flugzeug

Technische Simulation„Grüne“ Erwartungen erfüllen

Veränderte Klimaziele, Nachhaltigkeitserwartungen der Kunden und der Zwang zur Reduzierung der Abfallmengen fordern die Industrie, zukunftsweisende energieeffiziente Innovationen zu realisieren. Weitermachen mit der vorhandenen Technologie ist hierbei keine Option. Deshalb nutzt die Industrie – vom Startup bis zum multinationalen Unternehmen – die technische Simulation, um die erhöhte Komplexität in den Griff zu bekommen. 

…mehr
Digitaler Wandel

KonstruktionssoftwareKonstrukteur 4.0: Vernetzt und virtuell

Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt zunehmend: Dank Internet ist es möglich, von jedem Ort der Welt aus zu arbeiten. Viele menschliche Arbeitsschritte werden automatisierte Maschinen übernehmen können, die zentral gesteuert werden.

…mehr
Andreas Barth

Interview mit Andreas Barth„Hierarchien funktionieren nicht mehr“

Andreas Barth, Managing Director EuroCentral bei Dassault Systèmes, erklärt, welche neuen Aufgaben und Arbeitsweisen durch die Digitalisierung auf Arbeitnehmer zukommt. Denn durch die Option zur Vernetzung kann der Arbeitsalltag nicht nur flexibler gestaltet werden, sondern erfordert auch mehr Verantwortung auf Arbeitnehmerebene.

…mehr

Embedded-SoftwareSiemens übernimmt Mentor Graphics

Siemens hat die Übernahme der Mentor Graphics abgeschlossen. Aus dem Zusammenschluss geht der weltweit größte Anbieter von Industriesoftware für Produktkonstruktion, Simulation, Überprüfung, Test und Herstellung hervor. 

…mehr
Konstruktionssberechnungssoftware Mathcad Prime 4.0 von PTC

KonstruktionsberechnungenPTC präsentiert Mathcad Prime 4.0

PTC veröffentlicht die neueste Version der Konstruktionsberechnungssoftware Mathcad Prime, mit der Anwender interne Berechnungen und Informationen noch besser schützen und trotzdem in gewohnter Manier mit anderen teilen können. Zudem profitieren sie von der erweiterten Interoperabilität und straffen Prozessen, indem größere und komplexere Arbeitsblätter besser zu verwalten sind.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung