Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung>

Ford-Teststrecke in Lommel

Additive ManufacturingSchaeffler und DMG Mori kooperieren in der Additiven Fertigung

Kooperationsprojekt DMG Mori und Schaeffler

In ihrem jüngsten Kooperationsprojekt entwickeln Schaeffler und DMG Mori additive Herstellungsverfahren für Wälzlagerkomponenten aus gradierten Materialien in kleinen Losgrößen mittels Laserauftragsschweißen.

…mehr

Höllische TeststreckeFords Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer

Schlaglöcher und abgenutzte Straßenoberflächen können für Autofahrer zu einem kostspieligen Problem werden. Im vergangenen Jahr wurden nach Schätzungen alleine in Europa rund 20.000 neue Schlaglöcher registriert. Angesichts dieser Tatsache betreibt Ford auf seinem Testgelände im belgischen Lommel ein regelrecht höllisches Stück Straße, den so genannten "Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer".

sep
sep
sep
sep
Ford auf dem Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer

Dort werden auf einer Gesamtlänge von 1,9 Kilometern belgische Granitstein-Straßenprofile, Pariser Kopfsteinpflaster, brasilianische Bodenschwellen, deutsche Schlaglochkrater nach Frostschäden, afrikanische Buckelpisten und viele andere Gefährdungspotenziale aus weltweit 25 Ländern simuliert, um robuste Fahrwerke und leistungsfähige Dämpfer-Systeme zu entwickeln. Eines der praktischen Ergebnisse dieser rigorosen Tests ist die "Continuous Control"-Dämpfung mit Schlagloch-Abschwächung. Diese Technologie debütiert in Europa bei den Ford-Baureihen Mondeo, S-MAX und Galaxy. Das System erkennt, wenn ein Rad durch ein Schlagloch fährt und passt die Dämpfung blitzschnell an, um das Fahrwerk vor Beschädigungen zu schützen.

Anzeige

"Ob eine vom Regen ausgewaschene Verkehrskreuzung in China oder die holprige Nebenstraße in Deutschland: Unsere Teststrecke stellt Fahrzeuge vor extreme Herausforderungen - ganz im Dienst unserer weltweiten Kunden", sagte Eric-Jan Scharlee, Durability Technical Specialist am Ford-Testzentrum im belgischen Lommel. "Unsere Testeinrichtung ermöglicht die Entwicklung künftiger Fahrzeuge, die auch mit besonders schwierigen Bedingungen fertig werden".

Der "Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer" ist Teil der insgesamt 80 Kilometer langen Ford-Teststrecke in Lommel. Bei ihren Recherchen nach landestypischen Straßenprofilen und Straßenschäden waren Ford-Ingenieure unter anderem nach Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Russland, der Schweiz, Spanien sowie nach Asien, Australien, Nordamerika und Südamerika gereist.

Die Ford-Ingenieure arbeiten kontinuierlich an neuen Abschnitten für diese Marterstrecke. Dabei verwenden sie eine ähnliche Ausrüstung wie Seismologen beim Studium von Erdbeben. Mitunter fahren die Ingenieure sogar mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h wiederholt durch tiefe Schlaglöcher - die daraus resultierenden Belastungen am Fahrzeug werden im Rahmen der Tests von speziellen Sensoren erfasst und anschließend ausgewertet.

Alle europäischen Ford-Baureihen werden in Lommel getestet, wo Ford-Ingenieure und Testfahrer jedes Jahr mehr als sechs Millionen Kilometer zurücklegen. Um beispielsweise die notwendige Qualität und Zuverlässigkeit beim Ford Transit zu gewährleisten, simulierten die Ingenieure eine Nutzungsdauer von mindestens zehn Jahren, komprimiert in nur einem halben Jahr. Hierfür wurden Prototypen der neuen Ford Transit-Generation auf dem Testgelände im belgischen Lommel sowie in Romeo (US-Bundestaat Michigan) extremen Härtetests unterworfen. Zu den Tests gehörten Fahrten über eine Hochgeschwindigkeitsstrecke, Salz- und Schlammbäder und Korrosionsprüfungen in Hochfeuchtekammern - und das alles bei Temperaturen zwischen minus 40°C und plus 40°C.

"Die Analyse der bei den Tests erhobenen Fahrzeugdaten ermöglichte die Entwicklung von zahlreichen Assistenzsystemen und Designlösungen zur Verbesserung der Sicherheit und Robustheit unserer Fahrzeuge", sagte Scharlee. kf

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

VideoEinsteigen, anschnallen - los geht's

Der Boulevard der gebrochenen Stoßdämpfer ist Teil der insgesamt 80 Kilometer langen Ford-Teststrecke in Lommel.

…mehr
Verleihung der ACE Awards 2017

Vertriebspartner ausgezeichnetACE Awards 2017: Best of 40

ACE Stoßdämpfer zeichnet alle zwei Jahre die leistungsstärksten ihrer 40 Vertriebspartner in Deutschland, Österreich und den Benelux-Ländern mit den ACE Awards aus.

…mehr
Elektromechanischer Rotationsdämpfer von Audi

Audis neuartiges StoßdämpfersystemWeniger Sprit, mehr Komfort

In der Mobilität der Zukunft spielt die Rückgewinnung von Energie eine immer größere Rolle – so auch im Fahrwerk des Autos. Audi arbeitet an einem Prototyp mit der Bezeichnung „eROT“, bei dem elektromechanische Rotationsdämpfer die bisherigen hydraulischen Dämpfer ersetzen. Sie sollen das Fahren noch komfortabler machen.

…mehr
ACE-Stoßdämpfer

Stoßdämpfer ohne FestanschlagErfolgreiche Verzögerungsstrategie

Vier Sicherheitsstoßdämpfer von ACE schützen die Endlagen eines direkt angetriebenen Flächenmotors, der am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) entwickelt worden ist. Das neuartige Konzept ist für hochdynamische Maschinen interessant und kann die Produktivität von Werkzeugmaschinen steigern.

…mehr
Dämpfer von Stabilus

Global dämpfenStabilus kauft bei SKF ein

Stabilus hat den Erwerb der SKF-Unternehmen ACE, Hahn Gasfedern und Fabreeka/Tech Products erfolgreich abgeschlossen.Der Zulieferer erwartet aus der Transaktion positive Effekte auf die bereinigte EBIT-Marge des Konzerns und das Ergebnis je Aktie.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung