Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Konstruktion + Entwicklung> Softwaretool für CAD-Daten

Additive ManufacturingSchaeffler und DMG Mori kooperieren in der Additiven Fertigung

Kooperationsprojekt DMG Mori und Schaeffler

In ihrem jüngsten Kooperationsprojekt entwickeln Schaeffler und DMG Mori additive Herstellungsverfahren für Wälzlagerkomponenten aus gradierten Materialien in kleinen Losgrößen mittels Laserauftragsschweißen.

…mehr

3D-ViewerSoftwaretool für CAD-Daten

Work-X-Plore 3D kann mit hoher Geschwindigkeit selbst große und komplexe Daten aller führenden CAD-Systeme direkt importieren, analysieren und in neutralem Format wieder ausgeben. So erübrigt sich für viele Anwender die Anschaffung mehrerer CAD-Systeme.

sep
sep
sep
sep
3D-Viewer: Softwaretool für CAD-Daten

Der 3D-Viewer versteht sich nicht als Konstruktionswerkzeug, sondern als leistungsstarkes Softwaretool für die gesamte Prozesskette - vom Einkauf, über das Angebotswesen, die Fertigung bis zum Marketing.

Digitales Datenmaterial ist heutzutage die Basis für die gesamte Prozesskette - von der ersten Idee über die Fertigung bis zur Vermarktung des fertigen Produkts. Besonders CAD-Daten werden in nahezu jeder Abteilung genutzt. Nur dass die Formate der großen Systeme eher selten von anderer Software gelesen werden können. Abhilfe soll die Viewer-Software Work-X-Plore 3D von Sescoi schaffen. Sie braucht nur wenig Speicherplatz und kostet nur einen Bruchteil eines CAD-Systems, weshalb sie in verschiedensten Abteilungen eingesetzt werden kann. Karl Kaminski, Applikationsingenieur bei Sescoi, hebt hervor, dass "Work-X-Plore sehr gute Schnittstellen zu allen auf dem Markt gängigen CAD-Systemen bietet. Dadurch können die Anwender deren native Daten einlesen und die für sie wichtigen Informationen entnehmen." Die Software eignet sich selbst für umfangreichere Konstruktionen mit einer Baugruppenstruktur. Diese bleibt beim Öffnen der Ursprungsdatei erhalten, und der Anwender sieht die entsprechenden Baugruppenteile ähnlich wie bei Catia, NX und Co. Work-X-Plore 3D spielt jedoch nicht nur zur Informationsbeschaffung seine Stärken aus, der Viewer kann auch zur Ausgabe der Daten in neutralen Formaten wie Step und IGES verwendet werden, die jedes CAD- oder CAM-System lesen kann. Durch einen solchen Einsatz als "Datenwandler" erübrigt sich für viele Anwender die teure Anschaffung alternativer CAD-Systeme.

Anzeige

Wertvolles Kommunikations- und Analysewerkzeug

Work-X-Plore ist jedoch in den Augen Kaminskis in erster Linie ein wertvolles Kommunikationswerkzeug. Er argumentiert: "Wenn ich mir damit die CAD-Datei eines Bauteils aufrufe - was übrigens oft deutlich schneller geht als mit der Originalsoftware - kann ich das Bauteil in verschiedener Weise analysieren. Die gewonnenen Erkenntnisse kann ich in der Software dokumentieren und das gesamte Material als Self-Extracting-, sprich als EXE-Datei abspeichern. Wem auch immer ich diese Datei schicke, der kann sie auf seinem PC, auf seinem Laptop, unabhängig von vorinstallierter Software öffnen." Mit dieser Unterstützung sind Telefonkonferenzen deutlich effektiver. Und sollte für die Diskussion nur der Datenweg offen stehen, ist auch das einfacher als früher. Denn der Partner kann die geöffnete Datei wiederum betrachten, rotieren, Messungen vornehmen und selbst Informationen hinzufügen. Das Herz eines 3D-Viewers sind natürlich die Analysewerkzeuge. Sie unterstützen den Anwender, Diagnosen durchzuführen, Montageanweisungen zu erstellen und die Produktion von 3D-Modellen vorzubereiten. "In den Analysemöglichkeiten zeigt sich das Leistungsniveau, auf dem sich ein Viewer bewegt", erklärt Anwendungsspezialist Kaminski. "Work-X-Plore bietet viele Funktionen, die sonst nur in teuren CAD-Systemen vorhanden sind." So ermöglichen dynamische Schnitte, das Innere eines Bauteils oder einer Baugruppe einfach und genau zu untersuchen. Ein dynamischer Referenz-Controller erlaubt dem Anwender, die Schnittebene mit der Maus zu drehen, zu verschieben oder an einer Kurve entlang zu führen. Die Schnittkurve kann entweder im 3D-Modell oder als eigenes Element angezeigt sowie via Schnittstellen zu DXF, DWG und anderen exportiert werden.

Zahlreiche Funktionen zu Analyse

Ein weiteres wertvolles Werkzeug dient der Analyse von Krümmungsradien und ebenen Flächen. Die zu analysierenden Elemente werden automatisch eingefärbt, und die Anwender können diese mittels Label mit genauen Maßen und Daten versehen. Ebenfalls sofort und automatisch erzeugt Work-X-Plore die Begrenzungsbox eines Objektes, die laut Kaminski, zur Berechnung von Kosten und Produktionszeiten verwendet wird. Sie liefert Informationen über die Maße, das Volumen und das Gewicht der ausgewählten Elemente und kann darüber hinaus dazu verwendet werden, um das benötigte Rohmaterial für die Fertigung optimal zu bestimmen. Präzise Maßinformationen ermöglichen außerdem die schnelle Berechnung von Volumina und Flächen. Zusätzliche Daten wie Objektname, Platzbedarf, Flächenanzahl etc. runden das Informationsangebot ab. Formschrägen und Hinterschnitte werden auch bei sehr großen Bauteilen extrem schnell berechnet und entsprechend der Ausformungsachse automatisch eingefärbt. Wenn der Mauszeiger über die entsprechende Fläche fährt, zeigt das System die präzisen Winkel der Schrägen dynamisch an. Der automatische Vergleich von 3D-Teilen zeigt in Echtzeit die Unterschiede zwischen zwei Versionen eines Modells. Modifikationen sind durch unterschiedliche Farbgebung für hinzugefügtes und entferntes Material eindeutig zu erkennen. Karl Kaminski ergänzt: "Bei Work-X-Plore müssen für diese Analysefunktion die beiden Bauteile nicht einmal aus dem gleichen CAD-System stammen."

Vermaßung - schnell und sicher

Für die Vermaßung ist eine hohe Präzision - ausgehend vom 3D-Modell - notwendig. Vordefinierte Auswahl-Modi (Punkte, 2D-Objekte, Flächen, Oberflächen etc. sorgen für schnelle und sichere Ergebnisse. Die Möglichkeit zum automatischen Vermaßen, das sich an charakteristischen Punkten des Objektes orientiert, vereinfacht die Arbeit zusätzlich. Viewer-Spezialist Kaminski weist darauf hin, dass beim Sescoi-Produkt Work-X-Plore weiterführende Möglichkeiten für Experten vorhanden sind: "Sie können Punktewolken von 3D-Tastern oder berührungslosen Systemen einlesen und mit den Originalmaßen der CAD-Zeichnung abgleichen. Auch lassen sich Kontrollpunktdateien für die Übertragung an 3D-Messwerkzeuge und NC-Maschinen erzeugen." Weitere Möglichkeiten bieten die Animationsfähigkeiten des 3D-Viewers. Damit können Anwender Explosionsansichten erzeugen oder die Bewegung von Baugruppen darstellen, um zum Beispiel eine dynamische Kollisionsanalyse durchzuführen oder Montagemechanismen zu überprüfen. Aus der Animation ableitbare Videos eignen sich, um Kunden und Teammitgliedern dynamische Prozesse zu verdeutlichen. Auch zur Dokumentation und für Veröffentlichungen stehen hilfreiche Funktionen zur Verfügung.

Kein Expertenwissen notwendig

Der gebotene Leistungsumfang lässt schon beinahe einen ähnlich schwierigen Umgang wie mit einem CAD-System erwarten. Dem widerspricht Anwendungsingenieur Karl Kaminski, der viel bei Kunden unterwegs ist, deutlich: "Work-X-Plore ist - wie auch die anderen Sescoi-Produkte - einfach zu bedienen. Der Schulungsaufwand ist minimal, denn schließlich sollen Mitarbeiter auch ohne fortgeschrittene CAD-Kenntnisse in der Lage sein, mit diesem Kommunikationswerkzeug ihre Expertise zu dokumentieren und auszutauschen." Für viele Einsatzfälle stellt das Programm sogar vordefinierte Szenen zur Verfügung: Die Konfiguration, die Ansichten und Orientierungen dieser Szenen werden zusammen mit Anmerkungen, Labels und Maßen gespeichert. Anwender können so leicht von Screen zu Screen wechseln, und finden stets die vom Ersteller bevorzugte Konfiguration vor.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Andrew Anagnost

CAD/CAM-SoftwareAutodesk ernennt Andrew Anagnost zum neuen Präsidenten und CEO

Andrew Anagnost, bisher Interims Co-CEO sowie Chief Marketing Officer von Autodesk, wurde mit sofortiger Wirkung zum neuen Präsidenten und CEO ernannt.

…mehr
Konstruktion: 2D-/3D CAD-System für die Mechanik

Konstruktion2D-/3D CAD-System für die Mechanik

Eine Alternative eröffnet Ascon Software Germany 2D- und 3D-CAD-Anwendern aller Branchen mit Version 13 von Kompas-3D: Das umfassende CAD-System für die Mechanik unterstützt Produktentstehungsprozesse vom Entwurf über 2D-/3D-Konstruktion und Simulation bis zur Ausgabe von Zeichnungen und fotorealistischen Darstellungen. Durch einen geringen Einstiegspreis für den großen Leistungsumfang, wenig Hardware-Anforderungen und niedrige Wartungskosten rentiert sich der Einsatz. Zahlreiche Schnittstellen für vorhandene 2D- und 3D-Dateien sorgen für einen einfachen Umstieg.…mehr

CAD-SystemWeniger Zeit für die Datenbeschaffung

und optimierte Prozesse von CAD-Geometrien in der Entwicklung und Konstruktion erreicht Cadenas jetzt mit der Integration für MicroStation. Damit stehen Partsolutions inklusive sämtlicher Bauteile zukünftig auch allen Nutzern von Micro Station als 2D- und 3D-Daten zur Verfügung.

…mehr
3D-CAD: Eng verzahnt

3D-CADEng verzahnt

Stationäre Industriegetriebe sind meist Einzelstücke. Jedes Getriebe muss auf Anhieb funktionieren, Prototypen werden nicht gebaut. Um Fehler zu vermeiden, entwickelt der Getriebebauer Keller seine digitalen Prototypen mit Hilfe des 3D-CAD-Systems Inventor, das eng verzahnt ist mit 2D, PDM und einer Berechnungssoftware.
…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Aufspannsystem für Formteile

CAM-System von Sescoi3D-Viewer WorkXPlore beschleunigt Druckgusskonstruktionen

Heck+Becker, Spezialist für Druckgussformen, schwört auf das CAM-System WorkNC, da es schnell und einfach zu bedienen ist – und vor allem zahlreiche, für den Formenbau passende Frässtrategien bietet. Eine ideale Ergänzung ist der schnelle Viewer WorkXPlore 3D.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung