Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Interviews

Reinigungsmaschinen

,,Trend zu Aufsitzautomaten ungebrochen"

In wenigen Tagen wird Berlin zum Treffpunkt der Reinigungsbranche. Denn am 23. September öffnet die Fachmesse CMS in Berlin ihre Pforten. Von Hersteller Nilfisk Advance wollten wir wissen, mit welche Trends und Neuheiten Selbstreiniger und Dienstleister rechnen müssen. SCOPE-Redakteur Michael Stöcker befragte dazu Jens Peter Sprick, Vorstand des Unternehmens. 

Drei Fragen:

SCOPE: Herr Sprick, mit welchen Überraschungen präsentiert sich Ihr Unternehmen in Berlin?

Sprick: Gemäß unserem Firmenmotto ,,setting standards" präsentieren wir auf der CMS acht neue Produkte. So ist beispielsweise der Trend zu Aufsitzautomaten in der Bodenreinigung ungebrochen, da die Produktivität dieser Maschinen gegenüber sogenannten ,,Nachläufern" deutlich höher ist. Wir bringen hier den ersten Aufsitzer in der 60-Zentimeter-Klasse auf den Markt – zum Preis eines Nachläufers! Da die Maschinen nach dem Baukasten-Prinzip aufgebaut sind, kann man in wenigen Minuten eine 60-Zentimeter-Maschine in eine 70-Zentimeter- oder in eine 80-Zentimeter-Maschine verwandeln. Dadurch wächst der Einsatzbereich der Maschine, da man nur noch eine Maschine anstelle von zwei oder drei benötigt. Im Bereich der Gewerbesauger wird mit dem Shark ebenfalls ein neuer Trend gesetzt. Dieser sehr leise Sauger wurde für die Reinigung während der ,,normalen" Arbeitszeit entwickelt. Teure Zuschläge für Abendstunden entfallen damit. Weitere Produkte sind eine neue Kombinationsmaschine zum Kehren und für die Nassreinigung, neue Kehrmaschinen und die erste Aufsitz-Extraktionsmaschine für die Teppichreinigung. Sie merken schon, ich gerate ins Schwärmen, wenn ich über unsere Neuheiten spreche. Aber ich bin sicher, dass dies auch unsere Kunden auf der Messe tun werden.

Anzeige

SCOPE: Wie helfen Sie dem Anwender bei dieser großen Auswahl die passende Reinigungsmaschine für seinen Bedarf zu finden?

Sprick: Wir führen eine der größten Produktpaletten des Marktes. Für uns als weltweitem Konzern ist die qualifizierte Beratung unserer Kunden vor Ort allerdings die wichtigste Aufgabe. Allein in Deutschland sind über 100 Mitarbeiter täglich im Einsatz, um unsere Kunden optimal zu beraten. Außerdem werden Außendienst und Händlerstruktur weiter ausgebaut, um diesen Service weiter zu verbessern. Dabei ist die Ausbildung unserer Fachberater sehr umfangreich. Neben der reinen Produktschulung gehören Boden- und Chemieschulungen ebenso dazu wie die abschließende Ausbildung zum diplomierten ,,Fachwirt für Reinigungs- und Hygienemanagement" und dem ,,Qualitätscontroller für die Gebäudereinigung". Die optimale Reinigung ist immer ein Zusammenspiel aus Maschine, Chemie, Verschmutzung und Zeit – und nur ein gut ausgebildeter Mitarbeiter kann auch den Kunden optimal beraten.

SCOPE: Vor allem die Maschinen für die Nassreinigung sind technisch anspruchvoll. Sie wollen gut gepflegt und regelmäßig gewartet sein. Welche Serviceleistungen bieten Sie ihren Kunden über die Maschinen hinaus?

Sprick: Sie sprechen mir aus der Seele. Gerade im Nassbereich leiden die Maschinen trotz höchster Qualität immer unter den Beanspruchungen durch das Zusammenspiel mit Wasser und teilweise recht aggressiver Chemie. Regelmäßiges Warten erhält Einsatzbereitschaft und Wert der Maschine. Deshalb bieten wir unsere neuen Maschinen grundsätzlich schon mit den ersten zwei Wartungen an. Der Kunde bekommt hierdurch einen Einblick, wie man seine Maschine optimal über viele Jahre pflegen kann. Darüber hinaus bieten wir verschiedene, auf den Kunden abgestimmte Service-Verträge, bis hin zu einem 24 Stunden-Service an 365 Tagen im Jahr. Im Zusammenspiel mit einem Leasingvertrag ergeben sich dann feste, monatliche Kosten, die die Basis für solide Kalkulationen und eine lange Lebensdauer der Maschine bie-ten.

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Nilfisk Industriesauger Euromold

IndustriesaugerNilfisk auf der Euromold

Auf der diesjährigen Euromold will der Reinigungsgerätehersteller Nilfisk unter Beweis stellen, dass seine Lösungen im Bereich „Industrial Vacuum Solutions“ zur absoluten Weltspitze zählen.

…mehr
News: Nilfisk und CFM gemeinsam auf dem Industriesauger-Markt

NewsNilfisk und CFM gemeinsam auf dem Industriesauger-Markt

Die Anbieter von Industriesaugern Nilfisk-Advance und CFM-Reitek gehören bereits seit längerem zum gleichen Konzern; in diesem Jahr vereinigen Sie sich.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Helmut Schmid

Helmut Schmid, Geschäftsführer der...„Unsere ‚Do it yourself‘- Strategie schafft Mehrwerte“

Die dänische Roboterschmiede Universal Robots gilt als Pionier für kollaborierende Robotertechnologie. Die Roboterarme können ohne Schutzbehausung direkt neben den Mitarbeitern aus Fleisch und Blut eingesetzt werden und ihnen monotone und belastende Arbeitsschritte abnehmen.

…mehr
Ralf Willmes

Interview mit Ralf Willmes„Zurzeit gibt es noch keine standardisierte ‚Industrie-4.0-Schnittstelle‘“

Eine durchgängige Kommunikation vom Feldgerät bis ins ERP- System sollte die Basis einer Industrie 4.0 in der Prozessautomatisierung sein. Allerdings fehlen Standards und Schnittstellen ebenso wie das Bewusstsein für die Risiken und Möglichkeiten von cloud-basierten Lösungen, wie SCOPE-Redakteurin Caterina Schröder im Interview mit Ralf Willmes, Produktmanager Digitalisierung bei Endress+Hauser, erfahren hat.

…mehr
Harald von Heynitz

Interview mit Harald von Heynitz„Der dritte Arm des Mitarbeiters“

Der Industrieroboter liegt im Trend. Im vergangenen Jahr wurden laut internationalem Branchenverband IFT erstmals mehr als 240.000 Einheiten verkauft. Harald von Heynitz ist Partner, Audit und Head of Industrial Manu-facturing bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

…mehr

Neue Stellenanzeigen