zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Digitales Gebäudemanagement

Siemens erweitert Desigo CC

Wie gewerblich genutzte Gebäude wirtschaftlich betrieben werden können zeigt Siemens auf der Fachmesse light+building vom 13. bis zum 18. März 2016 in Frankfurt. Zu den Highlights zählt unter anderem die neue Version der Gebäudemanagementplattform Desigo CC. Neben erweiterten Schnittstellen und neuen Funktionen wurde die Bedienung vereinfacht und die IT-Sicherheit weiter ausgebaut.

Siemens stellt die neue Version der Gebäudemanagementplattform Desigo CC auf der Messe light+building vor.

Durch die neuen Schnittstellen und Kommunikationsprotokolle können nun neben der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK), der Raumautomation, Einbruchmelde- und Zutrittskontrollsystemen auch Schutzeinrichtungen der Energieverteilung, wie beispielsweise der Sentron 3VA Kompaktleistungschalter, in die Gebäudetechnik integriert werden. Der Leistungsschalter kann jetzt Statusmeldungen und Messdaten direkt an Desigo CC übermitteln, so dass unter anderem der aktuelle Energiebedarf verschiedener Verbraucher im Gebäude abgelesen werden kann.

Eine Neuheit ist außerdem die Schnittstelle zum Industrieautomationssystem Simatic S7 für einen Datenaustausch mit der Produktion. So kann etwa die Lüftung rund um eine wärmeerzeugende Maschine bedarfsgerecht gesteuert werden. „Mit den neuen Schnittstellen und Funktionen helfen wir Kunden dabei, sämtliche Daten im Gebäude zu digitalisieren und so zentral steuerbar zu machen. Das unterstützt sie dabei, ihre Gebäude energieeffizient und sicher zu betreiben“, sagte Christian Schreibweis, Rolloutmanager für Desigo CC bei Siemens in Frankfurt.

Anzeige

IT-Sicherheit

Die IT-Sicherheit von Desigo CC wurde bei der neuen Version weiter ausgebaut. Alle Clients und Server kommunizieren verschlüsselt miteinander und unterstützen dabei Trust-Center-Zertifikate von Verisign oder Symantec. Die Plattform lässt sich in eine demilitarisierte Zone – ein eigenständiges und speziell geschütztes Netzwerk – einbinden und arbeitet mit allen gängigen Firewalls zusammen. Ergänzend mit den Zugriffsrechten, für die jeder Nutzer exakt nach Rolle und Verantwortlichkeit definiert sind, soll Desigo CC so die bestmögliche Sicherheit für alle im Gebäude erhobenen Daten bieten.

Im Bereich Systemfunktionen wurde bei der neuen Version die Benutzerfreundlichkeit verbessert. Für eine intuitive und zeitsparende Bedienung wurde die Navigation ähnlich zu der von bekannten Betriebssystemen gestaltet. Über eine App für Smartphones und Tablet-PCs können Nutzer nun außerdem auch mobil auf Desigo CC zugreifen und werden über Ereignismeldungen und Alarme – etwa wenn die Heizung ausfällt – informiert. cs

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Auszeichnung

Deutsche Lichtmiete erneut in den TOP 100

Die Deutsche Lichtmiete hat beim Innovationswettbewerbs TOP 100 den Sprung unter die Besten geschafft. Das Unternehmen wurde deshalb vom Mentor des Wettbewerbs, Ranga Yogeshwar, sowie dem wissenschaftlichen Leiter des Vergleichs, Prof. Dr. Nikolaus...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Energiespar-Contracting

Einsparpotenziale abschätzen

Das Potenzial für Energiespar-Contracting in Deutschland ist hoch. Rund 10 bis 20 % aller öffentlichen Liegenschaften könnten mit der Dienstleistung energetisch saniert werden. Derzeit teilen sich den Markt noch wenige Unternehmen auf, rund zehn...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spotlights

Ohne Blendeffekte

Mit den Spotlights der Serien PAR16 GU10 und MR16 GU5.3 präsentiert Verbatim zwei LED-Neuheiten, die mit Halogen-Reflektor-Optik ausgestattet sind und die Lichtwärme und Dimmcharakteristik von Halogenlampen nach- ahmen können.

mehr...