Industriebau

Nicht lange gedauert

hat es, bis Wertbau das abgebildete, mehrgeschossige Verwaltungs- und Produktionsgebäude schlüsselfertig übergeben konnte. Ganze vier Monate benötigte das württembergische Unternehmen für die Fertigstellung des eleganten Funktionsbaus. Auftraggeber war Weber Instruments, eine Firma aus der Medizintechnik.

Architektonisch reizvoll gelöst wurde der Eingangsbereich, der in den Bürokomplex übergeht. Hier bieten repräsentative Glasfronten und eine nach oben geöffnete Zwischendecke einen überaus großzügigen Eindruck, der durch eine Freitreppe und ein Wasserbecken optisch unterstrichen wird.

Dem Bürokomplex angegliedert ist eine frei gespannte Produktionshalle. Sie hat ein doppelschaliges Dach, auf dem Photovoltaik-Module installiert wurden. Insgesamt bietet der Neubau eine Nutzfläche von 1215 Quadratmetern in zwei Geschossen.

Die recht kurze Bauzeit konnte realisiert werden, weil das ausführende Unternehmen Wertbau im Verbund von Astron arbeitet. Der bekannte Systembauer mit Deutschlandsitz in Mainz liefert sämtliche Stahlbau-Elemente für die Primär- und Sekundärkonstruktion von Industrie- und Gewerbegebäuden. Ebenfalls als fertige Komponenten werden die Dach- und Wandsysteme sowie Zwischendecken und die Wärmedämmung bereit gestellt. Da das Unternehmen in allen Bereichen mehrere Systemlösungen zur Wahl hat, kann es auf individuelle Anforderungen der Kunden gut reagieren.

Anzeige

Auf diese Weise und mit zahlreichen Baupartner vor Ort entstehen mit den Fertigkomponenten von Astron nicht nur Produktions- und Lagerhallen, sondern auch Verwaltungstrakte, Flugzeughangars, Freizeithallen oder Logistikzentren. ms

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriebau

Schnelle Komplettlösung

Der Hallenbauer Astron hat unter dem Produktnamen Astronet ein Bausystem entwickelt, das speziell für Kunden gedacht ist, die eine schnell auszuführende Komplettlösung suchen.Mit diesem System lassen sich viele Projekte relativ preiswert ohne...

mehr...

Lagerhallen

Ein Lager ohne Dach

wäre ein Freiluftlager. Das freilich können die wenigsten Hersteller gebrauchen, weshalb sie eine Halle um ihr Lager herum bauen (lassen). So ging es auch Akro-Plastic, einem Spezialisten für Kunststoff-Verbindungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige