Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Betrieb + Beschaffung> Industriebau + Gebäudetechnik> Nach dem Prinzip der Sonne

SchadstoffabsaugungStaubtreiber

Eine große Verantwortung, vor allem in Sachen Mitarbeiterschutz, dessen sich die Planer bei der Neugestaltung des Forschungsbereichs bewusst waren.

Seitdem Bayer MaterialScience 2015 in Covestro umfirmiert wurde, agiert das Leverkusener Polymer-Unternehmen eigenständig im Bereich der Forschung und Produktion von Hightech-Werkstoffen, wie Lacken, Klebe- und Dichtstoffsystemen, Polycarbonaten sowie Polyurethanen.

…mehr

HeizsystemeNach dem Prinzip der Sonne

arbeiten die Dunkelstrahler aus dem Hause Schwank, die vor allem in Lagerhallen eingesetzt werden. Weil bei diesem Heizungssystem die Wärme nicht durch Luft übertragen wird, sondern durch Wärmestrahlung, hat Zugluft durch häufig geöffnete Hallentore nur unwesentlichen Einfluss auf das Raumklima. Wie bei Sonnestrahlen wird die Wärme in Form von elektromagnetischen Wellen übertragen. Wo diese auftreffen, werden sie absorbiert und in Wärme umgewandelt. Dunkelstrahler erwärmen so das im Raum befindliche Lagergut, die Mitarbeiter und den Fußboden. Das ist auch der Grund, weshalb die Umgebungstemperatur kühler sein kann und die Temperatur von den Mitarbeitern selbst bei geöffneten Hallentoren dennoch als behaglich empfunden wird. Die Wärme entsteht erst an der Oberfläche des Körpers, egal ob dabei die Umgebungsluft minus 10 °C oder plus 10 °C hat.

sep
sep
sep
sep

Die Vorteile der Systeme sind evident: Während Strahlungsheizungen primär den Fußboden, die Wände, das Lagergut und die Menschen erwärmen, müssen luftgeführte Systeme ständig gegen die entweichende warme Luft „anheizen“. Dunkelstrahler dagegen bringen die Wärme direkt in den Aufenthaltsraum des Menschen. In Hallen mit hohem Luftwechsel lassen sich so bis zu 50 Prozent der Energiekosten im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen sparen. Abhängig von der Energieeinsparung wirkt sich proportional die Reduzierung von CO2 aus. Der günstige Verbrauch der Geräte rührt auch daher, dass Infrarotwärme vom Menschen als wärmer empfunden wird. Die Raumtemperatur lässt sich so um 3°C senken, wodurch durchschnittlich 18 bis 21 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden können. ms

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

H.Y.B.R.I.D.: So heizt die Zukunft

H.Y.B.R.I.D.So heizt die Zukunft

"Wir haben uns für das modernste System mit der bestmöglichen Technik entschieden." So das knappe, aber vielsagende Fazit von Günter Ruland über das 2009 in den neuen Produktionshallen am Hauptstandort Neustadt der Ruland Engineering & Consulting GmbH in Betrieb genommene Heizungssystem der Firma Kübler.
…mehr
Energieeffiziente Lackieranlagen: Lackieren mit weniger Energie

Energieeffiziente LackieranlagenLackieren mit weniger Energie

Wer in eine neue Lackieranlage investiert oder eine Anlagen- modernisierung vornehmen möchte, legt in der Regel für einen langen Zeitraum die Struktur der Betriebskosten fest. Sorg- fältige Planung lohnt sich, weil man mit den geeigneten Investitionen bis zu 60 Prozent der bisherigen Energiekosten einsparen kann.
…mehr
Firmenprofil:

Firmenprofil

„carlo“ Loysch GmbH & Co KG

Innovative Wärmetechnik

Pielacher Straße 50, 3390 Melk/Austria

Tel. +43 (0) 2752 / 52911, Fax +43 (0) 2752 / 5291121

office@carlo.at www.carlo.at

Der Produktionsbetrieb aus Melk (Niederösterreich) hat sich auf Entwicklung und Fertigung elektrischer Heizkörper für Industrie und Gewerbe, wie z.

…mehr
Magazin: Leute, Leute

MagazinLeute, Leute

Dr. Jens Findeisen, Kübler

Auf der Sitzung am 31. August 2010 hat der figawa-Arbeitskreis ’Gasinfrarotstrahler’ (GIS) Dr. Jens Findeisen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der 35-jährige Entwicklungsleiter der Kübler GmbH gilt als ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Infrarotheizungstechnologie.

…mehr
Energiesparende Hallenheizung: Rund 49 Prozent Primärenergie

Energiesparende HallenheizungRund 49 Prozent Primärenergie

spart die Bohnacker Systeme dank einer neuen Heizungsanlage von Kübler ein. Das Produktionswerk des Unternehmens in Rottenacker wurde seit 30 Jahren durch eine klassische Warmluftheizung beheizt. Zwei 3500 kW-Kessel waren nötig, um die 18 Hallen mit insgesamt 23.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung