Verriegelungszylinder

Andreas Mühlbauer,

Sicherer Halt im Prozess

Mit dem neuen ISO-Verriegelungszylinder der Serien CP96N und C96N bietet SMC eine Lösung für eine höhere Prozesssicherheit, auch in engen Bauräumen.

ISO-Verriegelungszylinder der Serien CP96N und C96N. © SMC

Die Zylinder sorgen aufgrund ihrer Konstruktion aus zwei Teilen – Verriegelungseinheit und Zylinder – für mehr Flexibilität, beide Komponenten lassen sich separat nutzen. Kolbendurchmesser sind von 32 bis 100 mm verfügbar, die Länge wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um bis zu 27,5 mm verringert. So lässt sich ein Arbeitshub auch in engen Räumen integrieren. Die Verriegelungseinheit ist mit dem Zylinder lösbar verbunden.

Die Positioniergenauigkeit liegt im Bereich von ±1 mm bei einem Versorgungsdruck von 0,5 MPa und einer Kolbengeschwindigkeit von 300 mm/s.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interview

"In Deutschland sehen wir großes Potenzial"

Die Bedeutung von SMC Deutschland im internationalen Gefüge der SMC Corporation wächst. Zeit für gezielte Investitionen, Zeit für zukunftsorientierte Expansion. Dieses Jahr investierte das Unternehmen mehrere Millionen Euro in den Ausbau der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite