Messgeräte mit ATEX2-Zulassung

Partikelmonitore für explosionsgefährdete Bereiche

Mit dem LPM-II-CX präsentiert Stauff die nächste Generation stationär eingesetzter Partikelmessgeräte mit ATEX2-Zulassung entsprechend EG-Produktrichtlinie 94/9/EG.

Das robuste Gehäuse soll explosionsgefährdete Umgebungen hermetisch von der innenliegenden Elektronik des Partikelmessgeräts abschirmen.

Aufgrund einer speziellen Gehäuse- und Anschlussausführung sollen sie für die dauerhafte Installation in explosionsgefährdeten Bereichen (Zone 2 / Kategorie 3G) geeignet sein. Das Gerät erfülle alle sicherheitsrelevanten Voraussetzungen, um beispielsweise in der Öl- und Gasindustrie oder der Chemie- und Prozesstechnik eingesetzt zu werden. Die jetzt präsentierte Variante verfügt über ein großflächiges Anzeigedisplay auf der Vorderseite, über das sich die Messwerte in Echtzeit ablesen lassen. Partikelmonitore der Serie LPM-II – ob mit oder ohne ATEX2-Freigabe – ermöglichen die kontinuierliche Ermittlung und Einstufung des Verschmutzungsgrades von synthetischen und mineralölbasierenden Fluiden, Diesel und Petroleum in 8 Größenkanälen zwischen 4 μm(c) und 70 μm(c) gemäß ISO 4406:1999 und anderen internationalen Normen. Mit spezifischen Wasser-Glykolen, Phosphatester und anderen aggressiven Medien kompatible Geräte sind ebenso wie integrierte Wasser-in-Öl- und Temperatursensoren optional erhältlich. sw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Clean Controlling,...

Unter die Lupe

...geraten normalerweise Partikelverunreinigungen. Doch die Clean Controlling GmbH legt sie unter den Stempel. Sauberkeitskontrollen spielen nach der Bauteilreinigung eine wichtige Rolle. Und nicht nur da, denn auch durch Montageprozesse sowie beim...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite