Kompressoren jetzt lebensmittelsicher

Atlas Copco-Werk in Antwerpen gemäß ISO 22000 zertifiziert

Der Kompressorenhersteller Atlas Copco hat ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit eingeführt und wurde dafür nach ISO 22000 zertifiziert. Das Zertifikat gilt für alle ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse der Z-Serie sowie für die entsprechenden Trockner und Filter, die in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt werden.

Alle ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse der Z-Serie von Atlas Copco sind nun nach ISO 22000 zertifiziert. (Foto: Atlas Copco)

Als nach eigenen Angaben erster Kompressorenhersteller kann Atlas Copco für seine Produktionsstätte im belgischen Antwerpen eine Zertifizierung gemäß ISO 22000 vorweisen. Das Managementsystem für Lebensmittelsicherheit gilt für die Konstruktion und den Bau von Kompressoren und Geräten zur Druckluftaufbereitung. Konkret werden alle gemäß Klasse 0 ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse der Z-Serie sowie die entsprechenden Trockner und Filter für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie erfasst.

Die ISO 22000 legt die Anforderungen an ein Managementsystem für Lebensmittelsicherheit fest. In der Lebensmittelkette tätige Unternehmen stellen darin ihre Fähigkeit unter Beweis, die Risikofaktoren für die Lebensmittelsicherheit so zu kontrollieren, dass sich das Lebensmittel zum Zeitpunkt des Verzehrs immer in einem einwandfreien Zustand befindet.

Druckluft kommt in vielen Anwendungen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie mit dem Endprodukt in Kontakt. Aus diesem Grund hat sich Atlas Copco für eine Zertifizierung gemäß ISO 22000 entschieden. Das im Mai verliehene Zertifikat bezieht sich auf die ölfrei verdichtenden Kompressoren und Gebläse der Typen ZR, ZT, ZE, ZA, ZS, ZH, ZB, auf die Adsorptionstrockner der Reihen BD, CD, XD, die FD-Kältetrockner, die Kompressionswärmetrockner mit Drehtrommel der Typen MD und ND sowie die Partikelfilter der Baureihen DDp, PDp und QD.

Anzeige

Die meisten der führenden Lebensmittelhersteller weltweit stellen immer höhere Anforderungen an die Qualität ihrer Lieferanten. „Dank des zertifizierten ISO-22000-Standards mit seinen klaren Anforderungen haben unsere Kunden nun den unabhängigen Nachweis, dass Atlas Copcos Produkte und Prozesse mit den Qualitätsanforderungen der Lebensmittelindustrie konform gehen“, betont Reimund Scherff, Leiter des Geschäftsbereichs Ölfreie Druckluft bei Atlas Copco in Essen. Nach intensiven Workshops und sorgfältig durchgeführten Audits durch Lloyd‘s Register könne das Unternehmen nun zeigen, dass es in der Produktion seiner ölfrei verdichtenden Kompressoren die höchsten Standards der Lebensmittelindustrie erfülle.

Atlas Copco setzt in Antwerpen auf ein Risikomanagement gemäß HACCP-Konzeptund auf die gleichen Abläufe, die in erstklassigen Lebensmittelunternehmen eingesetzt werden. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Konzernchef

Mats Rahmström leitet Atlas Copco

Mats Rahmström steht seit dem 27. April als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des schwedischen Industriekonzerns Atlas Copco AB mit weltweit rund 45.000 Mitarbeitern. Er löst Ronnie Leten ab, der den Konzern acht Jahre lang erfolgreich geführt...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kompressoren

Platzsparende Lösung von Boge

Die neuen Modelle der Boge C-Baureihe, C 4 (D)R bis C 15 (D)R, eignen sich dank geringer Stellfläche besonders für begrenzte Platzverhältnisse, zum Beispiel in Werkstätten oder mittelgroßen Betrieben.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schraubenkompressoren

Mit hohem Energiesparpotential

Kaeser Kompressoren ist bei der Entwicklung energieeffizienter Druckluft-Erzeugungs- und Aufbereitungsanlagen auf der Hannover Messe sehr präsent: So erweisen sich die neu konstruierten mittleren Schraubenkompressoren etwa der Serien ASD und BSD...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite