Abwasserpumpen

Caprari entwickelt neue Beschichtung

Salzigen Krusten aus den Abwasserbestandteilen Magnesium, Ammonium und Phosphat (MAP) lagern sich hartnäckig an stark umströmten Anlagenteilen wie Rohrleitungen und Pumpenkammern an. Leistungseinbußen sind die Folge. Kommt es zum völligen Verschluss, fällt die Anlage aus. Da die Wiederherstellung der betroffenen Komponenten nur aufwändig manuell und mechanisch erfolgen kann, hilft meist nur der Austausch.

Capraris neue Beschichtung

Um dieses Problem zu umgehen, hat Caprari aus Fürth eine Lösung gefunden. Die Abwasserpumpen dieses Herstellers werden neuerdings optional mit einer inneren Wandbeschichtung aus Polymer geliefert, die sich Anti-Map nennt. Verkrustungen haben damit keine Chance.

An der Inkrustation beteiligt sind insbesondere Ammonium und Phosphat. Diese Verbindungen werden bei pH-Werten über 7 verstärkt freigesetzt – speziell, wenn das Medium in Zentrifugen, Pumpen und Rohren unter Druck gerät. Weil eine ph-Wertsenkung für biologische Klärstufen kontraindiziert ist, eine Senkung der Konzentration bei Magnesium kaum möglich und bei Ammonium unwirtschaftlich ist, bleibt die Phosphat-Ausfällung als Populärlösung. Anlagenbetreiber, die diesen Aufwand vermeiden wollen oder eine Restoptimierung anstreben, finden in den neuen beschichteten Pumpen eine Alternative. Zwar kostet die Beschichtung, doch mache sich diese Lösung unter dem Strich für die Betreiber bezahlt. Einen ähnlichen Erfolg hat das Unternehmen mit der „Defender“ genannten Passivierungstechnologie gelandet. Diese patentierte Erfindung schützt die äußeren Metallbauteile der Unterwasserpumpen der Firma vor Korrosion.

Anzeige

Im Abwassersektor ist der Hersteller, der viel in Leistung, Qualität und Zuverlässigkeit investiert, gut im Geschäft. Das Unternehmen kann auf ein breites Sortiment an Pumpen und Zubehör für gewerbliche und kommunale Kunden verweisen. rn

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Pumpen optimieren

Max und der Leistungstest

In der Praxis arbeiten die meisten Pumpen weit außerhalb ihres Optimums. Sie fördern also nicht mit dem bestmöglichen Wirkungsgrad. Läuft eine Pumpe nur in Teil- oder sogar in Überlast, wird nicht nur Energie verschwendet, sondern es mindert auch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kompressoren

Atlas Copco: optimierte Wärmerückgewinnung

In seine neue Kompressorstation hat der Metallbe- und -verarbeiter Prevent TWB in Hagen gleich eine Wärmerückgewinnung eingebaut. Fünf öleingespritzte Schraubenkompressoren von Atlas Copco liefern zuverlässig Druckluft, heizen Produktionshalle und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite