Kugelrückschlagventil

Neue Reihe von Rückschlagventilen

Das neu entwickelte Rückschlagventil von Parker Hannifin bietet zusätzlichen Schutz in Systemen, in denen Rückflüsse oder -drücke Probleme oder Beschädigungen verursachen können. Die optimale Sitzdichtung wird gewährleistet durch Mikroschliff-Kugeln, deren Oberfläche mit Hilfe des Parker SuparCase-Verfahrens gehärtet ist und durch verschiedene Dichtungsmaterialien, die resistent sind gegen Mineralöle und Amine und ein Verkoken verhindern. Dank dieser Eigenschaften eignet sich das neue Ventil der CB-Reihe ideal für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen, wie sie bei der Stromerzeugung, in der chemischen sowie der Öl- und Gasindustrie vorkommen. Es wird aus Edelstahl 316 gefertigt und ist in den Größen 3/8, 1/2 und 3/4 Zoll erhältlich – wahlweise gerade oder T-förmig.

Mit verschiedenen Federn können Öffnungsdrücke zwischen 1 und 120 PSI (0,069 und 8,28 bar) spezifiziert werden, und zur optimalen Nutzung innerhalb eines bestehenden Systems kann zwischen den Anschlussvarianten A-LOK (Zweiklemmringverschraubung), CPI (Einklemmringverschraubung) und NPT-Innengewinde gewählt werden. Der Ventilkörper selbst ist auf einen Betriebsdruck von 206 bar (3000 PSI CWP) ausgelegt.

Für die unterschiedlichen Anforderungen an Medienresistenz und Betriebstemperatur stehen drei verschiedene Materialien für den Ventilsitz zur Auswahl: PTFE, Parkerfill und Vespel mit einer Temperaturbeständigkeit bis 204 Grad Celsius, 260 Grad Celsius beziehungsweise 288 Grad Celsius. Das nur bei Parker erhältliche Material Parkerfill ist resistent gegen Mineralöle und Amine (Ammoniak­derivate) und verhindert ein Verkoken des Ventils.st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite