Kontrollvorrichtung für Lenkrad-Airbag

Wenns mal richtig knallt

landet der Autofahrer von heute weich im Luftkissen. Und damit die Kissen gut verpackt in den Lenkrädern schlummern und auf ihren Einsatz warten können, muss dort natürlich auch der nötige Platz vorhanden sein. Doch wie man weiß, hat jede Automobilschmiede seine eigenen Vorstellungen wie das runde Steuer auszusehen hat. Doch bei allem Styling muss in jedes noch ein Airbag hineingezwängt werden. Um das zu schaffen, haben sich die Ingenieure von Witte, dem Hersteller des modularen Alufix Systems zur Werkstückfixierung, eine Vorrichtung ausgedacht, mit der die verschiedensten Lenkräder vermessen werden können.

Diese Vorrichtung ist mit einer Reihe von Messuhren versehen und nimmt über eine Spannhülse das Lenkrad auf und fixiert es. Die Messuhren werden nun so ausgerichtet, dass ihre Finger wichtige Montageflächen, die zur späteren Aufnahme des Airbag-Körpers dienen, abtasten können. Wird nun der Fixierstift gelöst, kann das Lenkrad auf der Vorrichtung ohne Verstellung der x- und y-Achse gedreht und an unterschiedlichen Positionen vermessen werden. So können sehr einfach alle relevanten Angaben durch einfache Rotation des Lenkrades abgelesen und kontrolliert werden. Um das Bestücken der Vorrichtung zu erleichtern, sind die Messuhren schwenkbar angebracht. Aus den gewonnenen Messwerten, lassen sich die Abmessungen des zur Verfügung stehenden Stauraumes errechnen. Daraus kann dann die mögliche Gestalt des Airbags passend für das jeweilige Lenkrad modelliert werden.bu

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite