Kaeser Kompressoren auf der HMI

Druckluftstationen maschinenübergreifend überwachen und steuern

Der Sigma Air Manager 2 (SAM2) ist die maschinenübergreifende Steuerung von Kaeser Kompressoren in der nächsten, jetzt noch leistungsfähigeren Variante. Zu sehen auf der Hannover Messe.

Sigma Network: Das leistungsfähige Netzwerk Kaeser Sigma Network ermöglicht eine optimale Überwachung und Steuerung der Druckluftstation und eine Nutzung im Sinne von Industrie 4.0.

Sie ermöglicht nicht nur eine hocheffiziente Steuerung aller Komponenten der Druckluftstation, sondern durch die Auswertung der gewonnen Daten zum Beispiel auch vorausschauende Wartung sowie viele andere Features. Das spart unter anderem Energiekosten, verbessert die Effizienz und ermöglicht ein modernes Energiemanagement nach ISO 50001.

Sigma Network

Netzwerk Kaeser Sigma Network

Unterstützend wirkt dabei das neue Sigma Network. Ein speziell von Kaeser und für Kaeser-Produkte entwickeltes in sich abgeschlossenes hochsicheres Netzwerk auf Ethernet-Basis. Es ermöglicht eine optimale Überwachung und Steuerung der Druckluftstation. Eine in Zusammenarbeit mit namhaften Soft- und Hardwareherstellern entstandene Kaeser-Eigenentwicklung, die den hohen Kaeser-Qualitäts- und Leistungsanforderungen entspricht. Sigma Network bietet höchste Serviceleistung und Kostenersparnis für den Kunden, da die Daten schnellstmöglich verfügbar und auswertbar sind.

Vorausschauende Wartung

Keine ungeplanten Ausfallzeiten mehr! Schon heute wissen, ob morgen der Kompressor wirklich eine Wartung benötigt oder nicht und in welchem Umfang sie tatsächlich erforderlich ist – das ermöglicht die Umstellung von geplanter Wartung auf künftig vorausschauende Wartung. Insgesamt ermöglicht dieses Feature wesentlich niedrigere Lifecycle-Kosten bei der Druckluftversorgung.

Anzeige

Energiesparwunder für den Niederdruckbereich

2014 brachte Kaeser Kompressoren das hocheffiziente Schraubengebläse EBS mit Rotoren mit Sigma Profil auf den Markt, nun wird die Serie durch den „großen Bruder“, dem FBS mit einem Leistungsbereich von bis zu 67 m³/min ergänzt. Insgesamt decken die Schraubengebläse einen Liefermengenbereich von 10 bis 67 m³/min mit einer maximalen Druckdifferenz von 1,1 bar ab. Mit diesem Schraubengebläse ist es gelungen, die versierte hochgradig energiesparende Kaeser-Schrauben-Technik auf den Niederdruckbereich zu übertragen. Im Vergleich zu herkömmlichen Drehkolbengebläsen sind die neuen Kaeser-Schraubengebläse um bis zu 35 Prozent effizienter und bieten auch im Vergleich zu vielen auf dem Markt befindlichen Schraubengebläsen deutliche energetische Vorteile. Die integrierte Steuerung Sigma Control 2 sorgt für umfangreiche Überwachung und einfache Anbindung an Kommunikationsnetzwerke auch bei jedem Einzelgerät.

Schraubenkompressor DSDX

Auch im Schraubenkompressorbereich glänzt Kaeser mit einer Weiterentwicklung: Der DSDX Schraubenkompressor ist durch die Überarbeitung der hocheffizienten Sigma Blöcke noch stärker in der Leistung und sparsamer im Verbrauch: Sie haben eine um fünf Prozent verbesserte spezifische Leistung und zwei bis drei Prozent höhere Liefermengen.

Neue Motoren für noch höhere Wirtschaftlichkeit

Als Studie wird Kaeser in Zusammenarbeit mit einem namhaften Motorenhersteller eine neue und innovative Motorengeneration präsentieren, die sich insbesondere in Teillastbereichen durch noch höhere Wirtschaftlichkeit auszeichnet.

Kaeser und Industrie 4.0

Alle Kaeser-Produkte sind so entwickelt und konstruiert, dass sie spielend in das Gesamtsystem eingebunden werden können und miteinander kommunizieren. Das schafft die Grundvoraussetzung für eine Nutzung im Sinne von Industrie 4.0. Für Kaeser Kompressoren ist Industrie 4.0 ein Gesamtkonzept zur hocheffizienten  Drucklufterzeugung. Es vernetzt alle Elemente von der Produktionsplanung, über die Ausführung bis zur vorausschauenden Wartung und steuert sie so intelligent, dass automatisch die individuell geforderte Druckluft-Leistung und -Qualität entsteht, bei gleichzeitig höchster Verfügbarkeit und Effizienz sowie geringsten Lifecycle-Kosten. Durch die gewonnenen Daten werden zudem die Produkte anhand der realen Vorgaben konstant innovativer und besser gestaltet, was wiederum zu noch wirtschaftlicheren und besseren Folgeprodukten führen wird. kf

HMI, Halle 26, Stand D42

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cybersecurity

Sicherheit durch maschinelles Lernen

Die Cybersicherheit industrieller Anlagen ist darauf eingestellt, dass mögliche Angriffe den technologischen Prozess unterbrechen können. Dies ist mit katastrophalen Folgen verbunden, die nicht nur finanzieller Natur sein müssen.

mehr...
Anzeige

Feldbusmodul

Feldbusmodul sorgt für Sicherheit

Der Automatisierungsgrad in einer modernen Lackiererei ist ausgesprochen hoch – ebenso wie die Sicherheitsstandards. Dementsprechend viele Safety-Signale und Daten sind zu verarbeiten. Beim Bau einer neuen Lackiererei in Polen greift die beauftragte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Editorial

Zusammenrücken!

Bald ist es wieder so weit: Die Hannover Messe steht an. Für viele Unternehmen ist sie eine der wichtigsten Messen des Jahres – die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Und für uns Besucher hält Hannover immer wieder Überraschungen bereit.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite