Bürkert

Wandel zum Systemanbieter

Bürkert Fluid Control Systems wird sich auf der Hannover Messe erstmals ganz im Zeichen von Neuentwicklungen präsentieren und damit seinem Wandel vom Komponentenhersteller zum Systemhaus für komplette technologische Lösungen Rechnung tragen.

Bürkert wird sich auf der Hannover Messe erstmals ganz im Zeichen von Neuentwicklungen präsentieren. Der Experte für fluidische Kontrollsysteme trägt damit seinem Wandel vom Komponentenhersteller zum Systemhaus für komplette technologische Lösungen Rechnung.

Mit einem kompakten Online-Analyse-System für die Trinkwasseraufbereitung und einem neuartigen Durchflussmessprinzip unterstreicht Bürkert diese Entwicklung.

Ursprünglich ausgehend von der Entwicklung einzelner Komponenten wandelt sich Bürkert Fluid Control Systems immer mehr zu einem Systemanbieter, der komplette Systeme für die Mess-, Steuer- und Regeltechnik von Fluiden entwickelt. Der Claim "we make ideas flow" unterstreicht dabei den für Bürkert typischen Ansatz, Bestehendes zu hinterfragen, um neue Ideen zu entwickeln und inspirierende Antworten auf technologische Fragen zu geben. Dazu stellen sich die Bürkert-Ingenieure entscheidende Grundsatzfragen: "Wer sagt eigentlich, dass sich im Messrohr eines Durchflussmessgeräts Sensorelemente befinden müssen?" Unter dem Motto "INSPIRING ANSWERS" gibt Bürkert darauf eine Antwort und wird in Zukunft genau die Produkte und Technologien vorstellen, die neue Pfade beschreiten und diese offenen Grundsatzfragen beantworten. Den Anfang machen die Fluidik-Experten in Hannover mit zwei echten Weltneuheiten.

Das neue Online-Analyse-System Typ 8905 kann im Wasserwerk zur kontinuierlichen Überwachung der wichtigsten Messparameter im Rohwasser und im behandelten Wasser vor der Abgabe an das Versorgungsnetz eingesetzt werden. Bürkert setzt bei dieser innovativen Plattform auf konsequente Miniaturisierung und Modularisierung und entwickelte mehrere bahnbrechende technologische Lösungen, die dieses flexibel erweiterbare System überhaupt erst möglich machen. Es besticht auf den ersten Blick durch seine Kompaktheit und soll vor allem Anlagenbauer und Betreiber von Wasserwerken ansprechen.

Anzeige

Die weitere Innovation, das Flowave-Durchflussmessgerät, basiert auf dem Prinzip der Surface-Acoustic-Wave-Technologie (SAW) und gibt die Antwort auf verschiedene Schwächen etablierter Messverfahren. Sie kommt komplett ohne Einbauten in der Rohrleitung aus und bildet die technologische Basis für weitere Innovationen. Flowave misst den Durchfluss in allen Flüssigkeiten - auch nichtleitenden. Das Messprinzip arbeitet bereits bei geringsten Fließgeschwindigkeiten.

Beide Systeme setzen bereits auf die neue Efficient Device Integration Platform (EDIP), mit der Bürkert für seine Produkte das Tor zur Industrie 4.0 aufstößt. EDIP umfasst eine Vielzahl an Funktionen, abgestimmte HMI-Geräte und weitere innovative Services, die die Systemintegration neuer Geräte erleichtern. kf

Hannover Messe, Halle 9, Stand G16

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eplan

Vom Engineering zum Ergebnis

Vom virtuellen Design zur realen Maschine: Eplan zeigt auf der Hannover Messe anhand von multimedialen Exponaten, wie der schrittweise Prozess vom Engineering zum realen Ergebnis verläuft.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pepperl + Fuchs

Neuer 2D-LED Scanner

Mit dem R2100 stellt Pepperl + Fuchs auf der Hannover Messe 2014 einen neuartigen zweidimensionalen Mehrstrahl LED-Scanner vor, der die überlegene Pulse Ranging Technology (PRT) mit einer mehrkanaligen Messung kombiniert.

mehr...