Hardware

„Bunte Pläne“

Ricoh Europe hat für Anfang 2013 seinen ersten Vierfarb-Großformatdrucker speziell für den CAD-Markt angekündigt. Der CAD-CAM REPORT fragte Wolfgang Gans, Chief Marketing Manager Production Printing bei Ricoh Deutschland, was den Ausschlag zur Entwicklung des Aficio MP CW2200SP gegeben hat.
Der Vierfarb-Großformatdrucker Aficio MP CW2200SP, den Ricoh für Anfang nächsten Jahres angekündigt hat, arbeitet statt mit Tinte mit Liquid-Gel. Dieses Flüssig-Gel geliert sofort bei Kontakt mit Papier und verhindert so, dass der Ausdruck verwischt.

CCR: Herr Gans, was gab den Anstoß für die Entwicklung eines Farbdruckers?

Gans: Der Aficio MP CW2200SP ist das erste Farbmodell von Ricoh für den CAD-Markt. Den Ausschlag für die Entwicklung gab die immer weiter steigende Nachfrage von Seiten der Kunden nach multifunktionalen Farbsystemen im A0-Bereich. Ein wichtiger Punkt ist beispielswiese die A0-Scanfunktion für die digitale Archivierung von großformatigen Unterlagen und Plänen. Für viele Kunden ist es mittlerweile ein echter Wettbewerbsnachteil, wenn sie kein Farbsystem nutzen können. Der Marktanteil der reinen S/W-Systeme geht stetig zurück. Dieser Trend wird sich meiner Einschätzung nach auch weiter fortsetzen.

CCR: Warum eignet sich das neue Gerät besonders für den CAD-Markt?

Gans: Der Aficio MP CW2200SP wird als multifunktionales A0-Farbsystem allen Anforderungen im CAD- und GIS-Bereich gerecht. Wenn es um Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Produktivität geht, ist dieses System wegweisend. Außerdem ist der Aficio MP CW2200SP hinsichtlich seiner Abmessungen sehr kompakt. Das System unterstützt viele verschiedene Papierarten, wie transparente Zeichenpapiere, matte Papiere und gestrichene Papiere. Bei allen Papierarten ist eine hohe Liniengenauigkeit gewährleistet. Als Multifunktionssystem sind viele Scan-to-Funktionen Standard, wie Scan-to-Folder und Scan-to-USB.

Anzeige

CCR: Welche Formate druckt das Gerät?

Gans: Mit dem System kann in den Formaten DIN A4 bis DIN A0 gedruckt werden. Außerdem sind Überlängen von bis zu 15 Metern möglich.

CCR: Und wie schnell arbeitet der Drucker?

Gans: A1-Format in Schwarzweiß druckt er mit maximal 3,5 Seiten pro Minute und 1,2 Seiten pro Minute in Farbe.

CCR: Wie lange dauert es, bis ein Ausdruck getrocknet ist?

Gans: Statt herkömmlicher Tinte verwendet der Aficio MP CW2200SP ein viskoses, schnell trocknendes Flüssig-Gel, das bei Kontakt mit Papier sofort ‚geliert‘ und trocknet. Während herkömmliche Druckertinte auf dem Papier zunächst noch flüssig ist und leicht verwischen kann, liefert das Gel auch auf Normalpapier sofort trocknende, präzise Drucke ohne Verwischen und Verschmieren. Das Liquid-Gel ist übrigens eine Entwicklung von Ricoh. Es ist außerdem UV-beständig und wasserfest und sorgt dafür, dass der Aficio MP CW2200SP im Vergleich zu Lasersystemen weniger störanfällig ist.

CCR: Wie schneidet der Aficio MP CW2200SP im Vergleich zu anderen Druckern in punkto Umweltverträglichkeit ab?

Gans: Auch in dieser Hinsicht profitiert das System von dem Liquid-Gel. Es verbraucht rund 90 Prozent weniger Strom als vergleichbare Modelle auf Laserbasis, da der Aficio MP CW2200SP ohne Fixiereinheit arbeitet. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme liegt bei 120 Watt. Das System erfüllt die Anforderungen der RoHS-Richtlinie und des Energy Stars.

CCR: Ricoh hat in das System einen Farbscanner integriert. Was war der Auslöser dafür?

Gans: Der Farbscanner ermöglicht es beispielsweise, gedruckte Dokumente zur weiteren Verarbeitung zu digitalisieren. Anwender werden dadurch flexibler und können die Möglichkeiten des Multifunktionssystems voll ausschöpfen.

CCR: Mit welcher Auflösung scannt dieser?

Gans: Die maximale Scan-Auflösung liegt bei 600 dpi. Die Scangeschwindigkeit beträgt bei S/W-Dokumenten bei 600 dpi 80 mm/s, bei 200 dpi werden 160 mm/s erreicht. Bei Farbdokumenten liegt die Scangeschwindigkeit bei 600 dpi bei 26,7 mm/s und bei 200 dpi werden 40 mm/s erreicht.

CCR: Wird spezielle Software zur Weiterverarbeitung und Organisation der Daten mitgeliefert?

Gans: Schon im Standardlieferumfang können Anwender von der Scan-Software profitieren; Beispielfunktionen sind Scan-to-Mail, Scan-to-Folder, Scan-to-USB und Scan-to-SD.

CCR: Was wird das System kosten?

Gans: Das Pricing für das System ist noch nicht abgeschlossen, aber ich gehe von einem Preis von rund 10.000 Euro aus.

CCR: Sie haben das System erstmals auf der Druckfachmesse Drupa 2012 vorgestellt. Liegen schon Bestellungen vor?

Gans: Der Aficio MP CW2200SP ist wie gesagt noch nicht gelauncht, aber das Interesse ist groß. Die Resonanz, die wir von den Fachleuten auf der Drupa bekommen haben, war durchweg sehr positiv. Wir werden das System auch auf der Druck+Form 2012 im Oktober in Sinsheim präsentieren.

CCR: Wie groß schätzen Sie den Markt ein?

Gans: Wir sehen das Segment als Wachstumsbereich und planen in einer ersten Phase rund 100 Systeme pro Jahr in Deutschland zu vermarkten.

CCR: Sind weitere Modelle in der Pipeline, die speziell den Bedürfnissen des CAD-Marktes entgegenkommen?

Gans: Grundsätzlich arbeitet Ricoh in allen Bereichen kontinuierlich an der Erweiterung seines Portfolios. Das Ziel ist es dabei immer, unsere Kunden zu unterstützen und ihnen Mehrwerte zu bieten. Ein konkreter Launch eines neuen Systems ist aber momentan nicht geplant.

CCR: Wo werden heute noch ausgedruckte Unterlagen gebraucht? Findet hier ein Verdrängungswettbewerb mit portablen Endgeräten wie Tablet-PCs statt?

Gans: In bestimmten Bereichen und Situationen werden Tablet-PCs gedruckte Pläne und andere Dokumente meiner Einschätzung nach nie verdrängen. Es wird beispielsweise auf Baustellen immer mit A0-Drucken gearbeitet werden. Auch wenn es um die Dokumentation geht, sind gedruckte Dokumente auch heute noch gefragt.

CCR: Herr Gans, herzlichen Dank für Ihre Antworten und viel Erfolg mit dem neuen System.


Die Fragen stellte Monika Corban, freie Mitarbeiterin, CAD-CAM REPORT

Ricoh Deutschland GmbH, Hannover Tel. 0511/6742-0, http://www.ricoh.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Großformatdrucker

Druck im großen Format

Canon hat kürzlich vier neue Schwarzweiß-Großformatdrucker vorgestellt: Die Océ Plotwave 345, 365, 450 und 550 wurden speziell für den produktiven und wirtschaftlichen Arbeitsablauf im Bereich Architektur, Ingenieur- und Bauwesen sowie in der...

mehr...

Großformatdrucker

Groß, schnell und bunt

Canon hat zwei neue Großformatdrucker für Formate mit einer Breite von 106,7 cm (42 Zoll) vorgestellt. Der Colorwave 810 und 910 seien für eine hohe Druckgeschwindigkeit optimiert - unabhängig von Bildanteil, Farbauftrag oder Materialtyp.

mehr...

Großformatdrucker

A0-Format in 41 Sekunden gedruckt

Canon verstärkt sein Großformatdrucker-Sortiment mit sieben neuen Image-Prograf-Modellen, von denen einige optional als Multifunktionslösung (Drucken, Scannen usw.) eingesetzt werden können. Die Systeme eignen sich für den Druck von...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige

Hardware

Neue Rezepte für große Formate

Viele Anwender sehen heute den Einsatz von Großformatdruckern nicht mehr nur unter dem reinen technischen Aspekt der Druckqualität. Die einfache Einbindung in die Firmen-IT, das Verarbeiten unterschiedlicher Formate sowie Tempo und Druckkosten...

mehr...

Hardware

Neue Großformat- Systeme von Océ

Océ stellte im Januar das neue All-in-One-System Océ ColorWave 300 für den Großformat-Farbdruck vor. Der Multifunktionsdrucker wickelt sämtliche farbigen und schwarzweißen Druck-, Scan- und Kopieraufträge mühelos ab.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Produktionssysteme

Auf den Verteiler setzen

Dipl.-Inf. Reinhold Müller-Meernach RöttenbachEs begann als Spoolsystem für Verwaltung von Druckausgaben und als Schaltstelle zwischen CAD-Systemen und Großformatdruckern. Heute lassen sich unter dem Begriff »Document Output Management« eine...

mehr...

Großformatdrucker

In einer halben Minute

kann man einen heißen Espresso austrinken (und sich dabei verbrühen) oder mit diesem neuen Plotter von Canon eine DIN A1 CAD-Zeichnung ausdrucken. Mit dem neuen Großformatdrucker Image-Prograf 610 spricht der Hersteller gezielt den CAD- und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite