Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Fluidtechnik> Prinzip der Nanofiltration

SteckanschlüsseBock auf Hygiene

Abfüllung der 0,33-Liter-Steinie-Flaschen:

Die Einbecker Brauhaus zählt mit einer bis in das Jahr 1378 reichenden Historie zu den bekanntesten Brauereien Deutschlands. Auf der Suche nach den optimalen Steckanschlüssen für den Anschluss von pneumatischen Steuerungsleitungen im Nassbereich der Abfüllanlagen stieß die Brauerei auf das Programm  17 der Eisele Inoxline.

…mehr

FilterPrinzip der Nanofiltration

Ein bindemittelfreies Faservlies, das Schmutzpartikel in der Tiefe des Mediums zurückhält, ist seit fast drei Jahrzehnten die wesentliche Komponente von Druckluftfilterelementen aller führenden Hersteller. Eine grundlegende Innovation ist eine neue Filterbaureihe, die nach dem Prinzip der Nanofiltration arbeitet. Sie nutzen ein Medium mit sehr dünnen Nanofasern, das ein Hohlvolumen von über 98 Prozent aufweist. Diese Fasern sind zehnmal feiner als die bisher verwendeten Mikrofasern und bilden ein feines „Netz“, das unerwünschte Partikel zurückhält. Dabei wirken nicht nur mechanische, sondern auch elektrochemische Kräfte wie elektrostatische Anziehungs- und Abstoßungskräfte.

sep
sep
sep
sep

Zugleich schafft das sehr große Hohlvolumen die Voraussetzung für geringen Differenzdruck und hohe Schmutzaufnahmekapazität. Davon profitiert der Anwender doppelt: Die Filter erreichen eine längere Standzeit (aufgrund der hohen Schmutzaufnahmekapazität) und tragen (aufgrund des geringen Differenzdrucks) zu einem niedrigeren Energieverbrauch bei. Hinzu kommt eine neue Methode der Filterwicklung zum Einsatz, die – bei gleicher Größe des Filters – Platz für 450 Prozent mehr Filtermedium bietet. Dies erhöht ebenfalls die Schmutzaufnahmekapazität und verlängert die Standzeit des Filters ganz erheblich. st

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Filter: Gefiltert im Gleichgewicht

FilterGefiltert im Gleichgewicht

Die Dorstener Drahtwerke entwickeln und fertigen Filtermedien. Feine Filtergewebe aus Metall, gesinterte laminierte Metallgewebe, Laminate, Faservliese und Sandwichfiltergewebe aus dem Ruhrgebiet sind im Einsatz.

…mehr
Alfred Weber und Keith Wilson

FiltrationslösungenMann+Hummel übernimmt Affinia

Mann+Hummel gibt den Abschluss der Übernahme des weltweiten Filtergeschäfts der Affinia Group bekannt. Affinia ist Hersteller der Filtermarken Wix und Filtron.

…mehr
Filiz Albrecht, Hansjörg Herrmann, Alfred Weber, Manfred Wolf, Emese Weissenbacher

IndustriefilterMann+Hummel bestellt neue Geschäftsführer

Filiz Albrecht, bislang Personalchefin weltweit bei Mann+Hummel, rückt als Chief HR Officer (CHRO) und Arbeitsdirektorin in die Geschäftsführung auf. Hansjörg Herrmann wird Chief Operations Officer (COO) und übernimmt nach Deutschland und Europa nun die globale Produktionsverantwortung für die rund 40 Werke des weltweit tätigen Filterherstellers.

…mehr
Jörg Engels von Mann-Filter nimmt den Preis für die beste Marke in der Kategorie Filter entgegen

FilterMann-Filter gewinnt bei Leserwahl

Mehr als 8.000 Leser der Fachzeitschriften trans aktuell“, „lastauto omnibus“ und „FERNFAHRER" haben ihre bevorzugten Marken in 20 Kategorien gewählt. Rund 55 Prozent entschieden sich in der Kategorie „Filter“ für die Marke Mann-Filter aus dem Hause Mann+Hummel, das mit diesem Ergebnis den Erfolg aus den letzten drei Jahren wiederholt.

…mehr
Absaug- und Filtersystem für Laseranwendungen LAS 260 von ULT

PartikelfiltertechnikULT halbiert Filterkosten

Das Unternehmen ULT präsentiert in ihrem Absaug- und Filtersystem für Laseranwendungen LAS 260 ein optimal konzipiertes Filterkonzept.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung