Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Fluidtechnik> Am Wasser sparen

SteckanschlüsseBock auf Hygiene

Abfüllung der 0,33-Liter-Steinie-Flaschen:

Die Einbecker Brauhaus zählt mit einer bis in das Jahr 1378 reichenden Historie zu den bekanntesten Brauereien Deutschlands. Auf der Suche nach den optimalen Steckanschlüssen für den Anschluss von pneumatischen Steuerungsleitungen im Nassbereich der Abfüllanlagen stieß die Brauerei auf das Programm  17 der Eisele Inoxline.

…mehr

3-D-WasserstrahlschneidenAm Wasser sparen

heißt in diesem Fall nicht weniger, sondern mehr Wasser verbrauchen, um die Kosten zu senken. Wie das funktioniert? Der deutsche Wasserstrahlspezialist Maximator JET hat zusammen mit seinem österreichischen Systempartner STM eine Applikation entwickelt, die erstmals reibungsloses und obendrein paralleles 2D- und 3D-Wasserstrahlschneiden mit und ohne Abrasiv möglich macht.

sep
sep
sep
sep
3-D-Wasserstrahlschneiden: Am Wasser sparen

Das System verbindet die Leistungsfähigkeit von 3D-Robotern mit der Wirtschaftlichkeit der Wasserstrahltechnik. Anwender profitieren zudem von der Flexibilität dieser Technologie, die parallele Fertigungsprozesse ebenso möglich macht wie den „fliegenden“ Wechsel zwischen Materialien. Vor allem nicht-serienmäßige, komplexe Schneidprozesse können so bei gleicher Qualität schneller, materialschonender und deutlich kosteneffizienter gestaltet werden.

De facto macht das Unternehmen im 3D-Bereich sowohl Reinwasser-, als auch Abrasivschneiden sowie kombiniertes paralleles 2D- und 3D-Schneiden zu einer überaus effizienten Fertigungsmethode. Möglich macht das eine perfektionierte CAD/CAM-Anbindung. Sie vereinfacht die Programmierung von Schneideprozessen, gewährleistet durch einen 6-Achsroboter maximale Präzision und ermöglicht dank umfassender Schutzsysteme eine multilaterale Produktion. Damit räumt das Unternehmen konsequent alle Vorbehalte gegen 3D-Wasserstrahlschneiden aus - vor allem das aufwändige Programmieren hielt die Industrie bisher vom 3D-Wasserstrahlschneiden ab. Bei abrasiven Schneidprozessen kam noch die Gefahr hinzu, dass umliegendes Material entlang der Schnittlinie beschädigt. Diese Problematik ist jetzt Geschichte. Tatsächlich werden mit den Kombisystemen 2D- und 3D-Aufträge störungsfrei parallel abgearbeitet. Auch wenn ein Schneidprogramm angehalten wird, läuft das andere ohne Unterbrechung weiter. Auf diese Weise können viele Produktionsprozesse verschlankt und besser verzahnt werden. lg

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Maximator Jet Premium 3D-Schneidanlage

3D-WasserstrahlschneidanlageWie awc Kunststofftechnik zum Tausendsassa wurde

Die Leistungsbreite von Wasserstrahlanlagen eröffnet Lohnfertigern einen großen Spielraum. Seit awc Kunststofftechnik und Wasserstrahlschneiden über eine neue 3D-Wasserstrahlschneidanlage von Maximator Jet verfügt, empfindet der Geschäftsführer Berndt Wünschmann sich und sein Unternehmen als „Tausendsassa in der Fertigungsindustrie“.

…mehr
3D-Schneidkopf STM3D

WasserstrahlschneidenNeuer 3D-Schneidkopf von STM

Inzwischen haben viele Branchen festgestellt, dass 3D-Wasserstrahlschneiden Fantasie hat. Die wird jetzt durch den österreichischen Wasserstrahlspezialisten STM (in Deutschland: Maximator Jet) weiter beflügelt.

…mehr
3D-Wasserstrahlschneiden: Leistung und Wirtschaftlichkeit erhöhen

3D-WasserstrahlschneidenLeistung und Wirtschaftlichkeit erhöhen

Bereits seit fünf Jahren verzeichnen Maximator Jet und STM eine rasant ansteigende Nachfrage nach 3D-Wasserstrahlsystemen, die mit Schräglagen bis zu 60° und Drücken bis 6000 bar arbeiten können.

…mehr
Video: Vorteile des Wasserstrahlschneidens

VideoVorteile des Wasserstrahlschneidens

Bereits seit fünf Jahren verzeichnen Maximator Jet und STM eine rasant ansteigende Nachfrage nach 3D-Wasserstrahlsystemen, die mit Schräglagen bis zu 60° und Drücken bis 6000 bar arbeiten können.

…mehr

Weiterer Beitrag zu dieser Firma

Markieren: Eindeutig identifiziert

MarkierenEindeutig identifiziert

und nicht mehr verwechselt werden können mit dem Wasserstrahl beschriftete und ausgeschnittene Bauteile. Der österreichische Wasserstrahlspezialist STM bietet Systeme, die dies vollautomatisch vornehmen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung