Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik

Erneuerbare EnergienCEE Group kauft Juwi-Windpark Gollenberg

Windpark Gollenberg in Rheinland-Pfalz

Die Hamburger Beteiligungsgesellschaft CEE Group setzt den Ausbau ihres Windkraft-Portfolios fort und erwirbt den aktuell im Bau befindlichen Windpark Gollenberg in Rheinland-Pfalz. Verkäufer ist die Juwi Energieprojekte GmbH, die als Generalübernehmer auch die Bauphase verantwortet.

…mehr

H.Y.B.R.I.D.So heizt die Zukunft

"Wir haben uns für das modernste System mit der bestmöglichen Technik entschieden." So das knappe, aber vielsagende Fazit von Günter Ruland über das 2009 in den neuen Produktionshallen am Hauptstandort Neustadt der Ruland Engineering & Consulting GmbH in Betrieb genommene Heizungssystem der Firma Kübler.
sep
sep
sep
sep
Heizungssystem: So heizt die Zukunft

3400 m2 neue Produktionsfläche sowie 600 m2 angegliederte Lagerfläche galt es am Hauptstandort des Prozessanlagenherstellers für die Lebensmittel- & Pharmaindustrie bis zum Bezug 2009 mit einem Heizsystem auszustatten. Nach langer Marktsondierung entschied man sich für den Ludwigshafener Hallenheizungsspezialisten Kübler. Und man entschied sich als eine der ersten Firmen überhaupt für das neuste und bislang effizienteste Wärmekonzept von Kübler: H.Y.B.R.I.D.

Zweifache Energieeffizienz

Das Anforderungsprofil an das neue Hallenheizungssystem war klar formuliert. In Zeiten steigender Energiekosten stand die Effizienz des Systems im Vordergrund. Ohne dabei an der Heizqualität und dem Bedienkomfort Abstriche machen zu müssen. Ein Profil, das von dem neuen Hybrid-System von Kübler nicht nur erfüllt, sondern übertroffen wird. Denn neben der hohen Energieeffizienz der Infrarothal-lenheizungen - sogenannte Dunkelstrahler - ermöglicht das System erstmalig die wirtschaftliche Restwärmenutzung. Diese Restwärme liefert nun Energie für die angeschlossenen Büroheizungen. Das bringt zweifache Energieeffizienz. Was aber ist Hybrid genau? Thomas Kübler, Geschäftsführer der Kübler GmbH, beantwortet diese Frage. "Unter Hybrid versteht man gemeinhin ein System, das zwei Technologien miteinander kombiniert. Unser Hybridsystem verknüpft die Infrarotheizungstechnik mit der konventionellen hydraulischen Warmwasser-Heizung durch die Nutzung von Restwärme. Das ist neu und geradezu ein technologischer Quantensprung, weil die Restwärmenutzung im Bereich der infrarotbasierten Hallenbeheizung in wirtschaftlicher Weise bislang nicht möglich war."

Anzeige

Optima - Wirkungsgradoptimierte Infrarotheizung

Installiert wurden in der Lagerhalle sieben Geräte des Hochleistungssystems Optima 38 sowie ein Infrarotstrahler der Geräteserie AR 13 mit einer Gesamtleistung von 279 kW. Die Lagerhalle beheizen nun drei Optima 20 mit einer Leistung von insgesamt 60 kW. Durch die Auslegung der Geräte wird eine gleichmäßige Wärme im Arbeitsbereich garantiert, unabhängig von der Außentemperatur. Die Hochleistungs-Infrarotheizung Optima weist aktuell einen Wirkungsgrad von bis zu 72 % auf und ist damit nach wie vor einer der effizientesten serienmäßigen Dunkelstrahler auf dem Markt. Und der besondere Clou: In der Firmenfarbe lackiert, fügt sich die Heizung optisch hervorragend in die Halle ein.

Opus X - Extraenergie aus Restwärme

Zwei installierte Wärmetauscher Opus X mit einer Gesamtleistung von knapp 50 kW sorgen in den Wintermonaten dafür, dass auch in den Büros kostengünstig geheizt wird. Außerdem ermöglicht es, die in Abgasen der installierten Infrarotheizungen enthaltene Energie in wirtschaftlicher Weise zu nutzen - uns dies nahezu ohne zusätzliche Verbrauchskosten. Der Wärmetauscher entzieht dabei die im Abgas enthaltene Energie und überträgt sie an Wasser. Das Heißwasser wird nun in einem Pufferspeicher gespeichert, welcher über eine einfache Regelung je nach Bedarf die Energie in das angeschlossene Heizungsnetz einspeist. Der Wärmetauscher kann somit bis zu 15 % Wärme zurück gewinnen und nutzbar machen.

Rossy - Komfort zahlt sich aus

Gesteuert wird die komplette Heizungsanlage über das Ressourcen schonende Steuerungssystem Rossy Um die Hallen den Nutzungsprofilen entsprechend heizen zu können, wurden sechs Heizzonen definiert. Diese lassen sich voneinander unabhängig regeln. Um den bestmöglichen Energieeinsatz zu ermöglichen sorgt das System u.a. dafür, dass bei Öffnen der Lichtkuppeln die Heizung automatisch abschaltet oder die besten Schaltzeiten und Temperaturprofile selbstlernend definiert werden. Unnötiges Heizen wird somit durch die Steuerung automatisch verhindert. Für den nötigen Bedienkomfort steht zum Einen das einfach zu bedienende Touchscreen am Schaltkasten. Zum Anderen kann die komplette Heizungsanlage ganz bequem über die Windows-Oberfläche eines PCs gemanaged werden.

Erwartungen erfüllt

Schon in der Planungsphase zeigte sich Günter Ruland, Geschäftsführer der Ruland Engineering & Consulting GmbH, angetan: "Es wurde nie problemorientiert, sondern stets lösungsorientiert gehandelt. Die Zusammenarbeit war professionell und freundlich." Gründe die neben der überzeugenden Technik ausschlaggebend für die Wahl von Kübler waren. "Überzeugt hat letztlich das System", so Günter Ruland weiter. "Wir haben uns für das modernste System mit der bestmöglichen Technik entschieden." Dass man die richtige Entscheidung getroffen hat, zeigen letztlich die ersten Ergebnisse, die in punkto Energieeffizienz und Bedienkomfort wenig Wünsche offen lassen. "Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden", so dass abschließende Fazit von Günter Ruland. lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Energieeffiziente Lackieranlagen: Lackieren mit weniger Energie

Energieeffiziente LackieranlagenLackieren mit weniger Energie

Wer in eine neue Lackieranlage investiert oder eine Anlagen- modernisierung vornehmen möchte, legt in der Regel für einen langen Zeitraum die Struktur der Betriebskosten fest. Sorg- fältige Planung lohnt sich, weil man mit den geeigneten Investitionen bis zu 60 Prozent der bisherigen Energiekosten einsparen kann.
…mehr
Firmenprofil:

Firmenprofil

„carlo“ Loysch GmbH & Co KG

Innovative Wärmetechnik

Pielacher Straße 50, 3390 Melk/Austria

Tel. +43 (0) 2752 / 52911, Fax +43 (0) 2752 / 5291121

office@carlo.at www.carlo.at

Der Produktionsbetrieb aus Melk (Niederösterreich) hat sich auf Entwicklung und Fertigung elektrischer Heizkörper für Industrie und Gewerbe, wie z.

…mehr
Magazin: Leute, Leute

MagazinLeute, Leute

Dr. Jens Findeisen, Kübler

Auf der Sitzung am 31. August 2010 hat der figawa-Arbeitskreis ’Gasinfrarotstrahler’ (GIS) Dr. Jens Findeisen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Der 35-jährige Entwicklungsleiter der Kübler GmbH gilt als ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Infrarotheizungstechnologie.

…mehr
Energiesparende Hallenheizung: Rund 49 Prozent Primärenergie

Energiesparende HallenheizungRund 49 Prozent Primärenergie

spart die Bohnacker Systeme dank einer neuen Heizungsanlage von Kübler ein. Das Produktionswerk des Unternehmens in Rottenacker wurde seit 30 Jahren durch eine klassische Warmluftheizung beheizt. Zwei 3500 kW-Kessel waren nötig, um die 18 Hallen mit insgesamt 23.

…mehr
Dunkelstrahler: Eine höhere Energieausbeute

DunkelstrahlerEine höhere Energieausbeute

erreichen lässt sich wohl mit der Dunkelstrahler-Hallenheizung mit zusätzlicher Brennwertnutzung von Hersteller Vacurant.

Durch diese vielversprechende Weiterentwicklung der seit vielen Jahrzehnten in der Industrie bewährten Strahlungsheizung sollen sich die anfallenden Investitions-Mehrkosten – sie liegen in einem Bereich von etwa 20 Prozent – binnen drei bis vier Jahren amortisieren, so der bekannte Hersteller.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen